30.11.2006

Über den Dächern von Frankfurt

null

Grüße aus dem Besprechungssaal der Deutschen Nationalbibliothek.

Hallo Frankfurt

Also: Heute trudle ich um 12 an der Konstablerwache ein, quartiere mich im Mercator ein und habe um 14:00 nen Termin in der dt. Bibliothek (n Workshop an der Schnittstelle Literatur & Internet). Heute Abend bin ich leider nicht 'frei' und hätte dannn morgen wieder Luft ab 12h++ für MIttagessen.



Falls jemand Lust hart mich zu treffen: ich sitze am 10:00 im Zug, 0179 297 2342. Unter Tags sonst am besten per SMS.

27.11.2006

Weblogs und Wikis gehen zur Schule

Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich hier ne Anfrage für eine Schulung von Lehrern zum Einsatz von Wikis und/oder Weblogs im Zusammenhang mit Leseförderung liegen habe.



Grad kam jetzt die Rückfrage, ob ich nicht was anderes (also wohl ein (?): normales (Lern-)Programm empfehlen kann.



Kennt jemand sowas?



Und hier n Auszug aus meiner Antwortmail, warum Blogs und Wikis an Schulen gehören (wem fällt mehr ein? hab ich unrecht?):



Weblogs und Wikis sind, minimale Computeraffinität voraussgesetzt, selbst von jungern Schülern und hoffentlich auch von Lehrern prima bedienbar. (Lehrer sollten halt etwas fitter sein, damit nicht beim ersten Problem die UE endet, Lehrer, die so was einsetzen berichten aber nicht, dass es an der Technik scheitert.).



Wikis und Weblogs sind KOMMUNIKATIONSinstrumente. Eher so was wie Telefon oder E-Mail und dienen an sich nicht dem Mensch-Maschine-Dialog sondern dem Mensch-Mensch-Dialog. So wie Bücher auch.

Wikis besonders sind lediglich da in ihrer Funktion eingeschränkt, wo es den Benutzern an Phantasie fehlt. Sie sind "Kreativitätsmaschinen", die von Teamarbeit über selbst- und Fremdkorrekturfähigkeit und der Fähigkeit zur Wissensstrukturierung und -organisation eine ganze Reihe von Schlüsselskills fördern.



Sie sind an verschiedenste Konzepte anpassbar, dazu noch kostenlos und werden heutzutage auch vermehrt in Firmen eingesetzt. so dass Ihre Schüler irgendwann am Job ankommen und gesagt kriegen: "Da ist der Computer. Wenn Sie Fragen haben, benutzen Sie das Firmenwiki. Im vorinstallierten Feedreader haben wir Ihnen ein paar der wichtigeren internen Weblogs abonniert und Ihnen auch eins eingerichtet. Wir bitten um Benutzung."

Gassner's Law

Weil ich gefragt wurde und aus gegebenem Anlass: Die Doku zum Law.

Echt mediös

Beim eigens für jenen Zweck gegründeten Blog mediös (und per Mail und Chat) arbeite ich heute mit einer kleinen Gruppe angehender Onlinejournalisten und 'Broadcaster' am Thema 'Weblogs'. (Morgen und Mittwoch wird das face 2 face).

26.11.2006

Bloggertreffen bei Bamberg, Bloggertreffen in Kulmbach, Dienstag?

Das hier hab ich grad rausgeXINGt:



Vorschläge?



Wer ist da noch?


Update:

* 19:30, Alte Feuerwache, Kulmbach, groß, zentral gelegen

* Google Maps

* http://www.die-feuerwache.de/ [Qype]

* wenn jemand ne Anfahrsbeschreibung reinkommentieren könnte, wäre prima.


Hi N.N. und cc: A.B.,



ich bin Dienstag auf Mittwoch an der Akademie f. neue Medien in Kulmbach. Journalisten das Bloggen beibringen...



Kriegen wir da in Bamberg oder ggf. sogar Kulmbach n Bloggertreffen organisiert?



In Bamberg ist ja aktuell auch A.B.... (unmotorisiert).



Ob ich Bahn oder Auto fahre, weiß ich noch nicht, würde aber ein Treffen in K. vorziehen. "Frei" bin ich ab 18:00 Treffen also gern 1900 oder 1930. Ort: Bin ich offen... angeblich gibt es in K. ja lecker Bier ;)



Am Montag bin ich noch zu hause erreichbar: 07042 978272 sonst: 0179 297 2342



Grusz



OG

24.11.2006

My boyfriend is out of town

Ein T-Shirt mit der Aufschrift: My boyfriend is out of town. trug gestern eine (nicht mehr super ganz so) junge Dame bei http://meltingpot.de



Ich war noch so doof und hab was gesagt. (Keine Anmache, glaub ich. eher sowas wie: "Hilft es denn?" Und sie: "Ich glaub ich brauch keine Hilfe."



Erst später fiel mir auf, dass ich den Spruch eventuell 100% missverstanden hatte. Wie würdet ihr den verstehen?



a) Ich bin einsam.

b) Allein da, aber vergeben.



Oder ist er Witz genau diese Ambiguität? Oder wie?

Urheberrecht auf Worte

Geht's noch?



Update: (Sollte ein streitlustiger Witz gewesen sein, ha.)



Siehe hier ganz unten via jens

50 offene Fragen, betreffs LOST

Vorsicht, Spoiler für Staffel 3:

IGN: IGN's Top 50 Lost Loose Ends

Udo Raaf von Tonspion und Netselektor.de bei Netzstimmen

Udo Raaf von Tonspion und Netselektor.de: Schneller Überblick über die Vielfalt im Netz [Netzstimmen]

Kleine T-Shirt Serie als Kommentar zu einer aktuellen Diskussion über Ursachen der Gewalt



Dschinghis Khan spielte C0unterstr1ke





GWB spielte C0unterstr1ke



Und dann noch Cäsar und Adolf.



Und:



Games don't kill people. Guns kill people.



Und was gegen das klassische Kriegsspiel überhaupt:



Schluss mit Killerspielen. Verbietet Schach. (Go ist eh besser ;) )

22.11.2006

Flugsimulator Google Earth

Also bei mir holpert das ja immer, wenn ich bei GE mit dem Flugsimulator-Modus-Rumspiele, aber hier hat jemand ein paar nette Tipps: GoogleWatchBlog � Scroll-Verwirrung - Earth Scrolling-Tipps

Datenspuren: resistantx & 'stay different'

Erhellend sind sie schon, die Datenspuren des Attentäters von Emdsetten.

Jedenfalls stützen sie nicht Variante, dass die bösen Computerspiele (allein) schuld waren. (Warum umständlich, wenn's auch einfach geht, nicht?)



Fragt sich auch. ob die Löschung und Sperrung der Stellen, an denen 'resistant x' im Netz unterwegs war schon den Tatbestand der Vernichtung von Beweismitteln erfüllen. Klar wird man sichern. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Verfolgungsbehörden ein Monopol auf Kenntnis bisher öffentlicher Informationen haben. So kappt man auch einen politisch-gesellschaftliche Reaktion, die R. ganz explizit WOLLTE, nichts anderes steht in seiner Abschiedsbotschaft.



Jens 'Klowand' Scholz hat eine Sammlung der Links und Mirrors zu Homepagebackups, Abschiedsbrief und Diskussionen.

Web 2.0-Führerschein

Ich sitz gerade mit Oberpodcaster Alex Wunschel ( http://pimpmybrain.de) beim Kaffee und bei den 5. Stuttgarter Medientagen.



Alex: Du, Oliver, ich muss dich mal was fragen.

Oliver: Jaaa, Alex?

Alex: Gibt es irgdnwo ne Liste, mit den Top 10 Web 2.0 Anwendungen, die man kennen sollte? So ein "Web 2.0-Führerschein", wo man sich registrieren muss, damit man eine Ahnung hat, worum es geht?



Oliver: bla bla bla. (unterbricht sich). Ach was, komm wir denken uns welche aus. 10 Europa, 10 USA. Ich blogg das!



Alex: OK. Komm, das machen wir.



Hier ist sie:



10 USA:



- Google Mail und Docs, http://mail.google.com (Einladung: wer in den Kommentaren fragt)

- Flickr http://flickr.com und http://frappr.com

- http://del.icio.us

- Myspace http://de.myspace.com

- Second Life http://secondlife.com

- Digg http://digg.com

- Technorati http://technorati.com

- Skype http://skype.com

- Google Maps & Earth und ihre Mashups, http://earth.google.com , http://maps.google.com , http://mashable.com



- Bonustrack: http://netvibes.com

- Bonustrack 2: http://blogger.com

- Bonustrack 3: http://Youtube.com

- Bonustrack 5: http://Pandora.com

- Bonustrack 6: http://Wikipedia.org



Deutschland:



- Sevenload http://sevenload.de

- Spreadshirt http://spreadshirt.net

- Mr. Wong http://mister-wong.de

- Qype http://qype.com

- OpenBC/Xing http://openbc.de

- StudiVZ http://studivz

- Plazes http://plazes.com

- Blogplattform: http://twoday net oder http://blogg.de

- Podcasts: http://podster.de oder http://podcast.de

- Yigg http://yigg.de



OK, bei den Bonustracks mussten wir schummeln.

Jetzt könnt Ihr Euch die Köpfe einhauen ;)



Jetzt neu: Im Wiki ;) Das Web 2.0-Führerschein-Ranglisten-Spiel:

http://www.carpe.com/wiki/wiki.pl?WebZweinullF%FCherschein



Update: eine interessante Bekanntheits- und Nutzungsstatistik hat: http://hemartin.blogspot.com/2006/11/die-bekanntesten-und-meistgenutzen-web.html

Was macht Firmenblogs erfolgreich?

Gibt es ne studie zu, hier:Blogging Success Study by Northeastern University and Backbone Media, Inc..



Zitate:

In order to identify the elements of a successful blog, the research team interviewed twenty corporate bloggers from companies of varied size and industry, and asked each blogger a series of standardized questions. (...)



[die Erfolgsfaktoren sind:]



The five factors identified by the participants were:



1. Culture

2. Transparency

3. Time

4. Dialogue

5. Entertaining Writing Style and Personalization





Mehr in der Studie ;)

YouTube erledigt das TV? Aber nein doch.

Man lese, wie CBS durch 'ausstrahlung' via Youtube neuen wumms bekommt: The YouTube Effect: CBS Gets Massive Boost - Mashable!



Zitat:

CBS announced today that viewers are flocking to their TV shows after seeing the clips on YouTube. “Letterman” has gained 5 percent (or 200,000 new viewers), while “The Late Late Show with Craig Ferguson” is up 7 percent (or 100,000 viewers) since the CBS YouTube channel debuted a month ago. They’ve uploaded 300 clips so far, which have averaged 857,000 views per day in total - that’s 29.2 million views on YouTube this month.



Also, TV-Sender, lasst es knacken ;)

Free The Postcode!

Hört die Signale, Menschen in Britanien und Nordirland!

-> Free The Postcode!.



Seehr schön ;)

GTD on Mind Map: Freemind als GTD-Tool


src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">


Von Martin weiß ich, dass er Freemind als sein zentrales GTD-Tool nutzt. Hier ein Artikel eines französischen Bloggers, der das auch tut und gleich Templates und Tipps mitliefert: GTD on Mind Map (2) The Digital Way



Bei mir holpert der FM-Gebrauch etwas. Für GTD benutz ich ja Life Balance auf dem Palm und wenn ich MindMaps mache, dann sehen die bei FM immer anders aus, als ich sie gern hätte.



Aber ggf ist FM für die Projektliste ganz praktisch.

(Die URL tut nicht mehr, aber die Templates finden sich via google:

http://www.google.de/search?hl=de&rlz=1B3GGGL_deDE177DE233&q=freemind+%2Bgtd+template&btnG=Suche&meta=

21.11.2006

BlogMeetSKa - Freitag

Freitag ist wieder Stuttgart-Karlsruhe-Bloggertreffen.

Mehr hier: CarpeWiki: BlogMeetSKa

Pseudo-Telekomiker

Die Telekom hat es schon schwer genug. An sich bracht sie niemand, der durch seltsame Anrufe auch noch ihren Ruf schädigt. Ich hatte hier schon ein paar kryptische Anrufe - angeblich von der Telekom. Einmal hab ich bei so jemandem gar einen Upgrade auf ein 6000er DSL bestellt, das 'natürlich' (?) nie kam. Originell.



Man erkennt die daran, dass sie 'im Auftrag der Telekom' anrufen und im Prinzip gar nicht wissen, was man hat. (Woher auch?) D.h. die werfen mal was in den Ring, man sagt was man hat und sie versuchen dann, einen upzugraden. wenn man sich wundert, dass sie das nicht wissen, murmeln sie was von ner nicht ganz aktuellen Datenbank.



Aber jetzt hab jetzt den Trick raus:



*riing*

I: Gassner

F: Guten Tag, Frau Gassner, (kurzes Zögern) Herr Gassner, ich rufe im Auftrag der Telekom an. Sind Sie zuständig für den Telefonanschluss?

I: Ja. Bitte sagen Sie mir für welche Firma Sie arbeiten.

F: Wir sind ein Vertriebspartner der Telekom.

I: Sicher, bitte nennen Sie mir den Namen Ihrer Firma.

F: (Pause), *click.*





War letztes Mal auch so.

Sollte es ein echter Telekomiker sein, wird ersiees ja wohl sagen können, wie seine Firma heißt. ;)

17.11.2006

Mount Everest Trek

In Mount Everest Trek Hat Kai Gildhorn in den letzten Wochen von seinen Wandertouren um das dach der Welt herum berichtet.

Als nächstes entsteht ein Reiseführer.



ich hatte ihn, als ich ihn im sommer in Dresden getroffen hatte, zu dem Projekt animiert und war die letzten Wochen so beschäftigt, dass ich peinlicherweise kaum etwas mitbekommen habe. Jetzt höre ich von Martin, dass Kai übermorgen zurückkommt.



Welcome back und: Congrats für die lösung der technischen Probleme beim Wanderbloggen am Himalaya.

Armes Deutschland...

Ich sollte mal meinen Elektriker fragen, ob er für 150 Euro und Bahnfahrt nach [große Stadt in Hessen] fährt und an ner Schule den Lehrern was beibringt - drei Stunden lang. Mit praktischen Übungen natürlich.



Ich fürchte allerdings: die drei Stunden allein kosten das Geld, von der Vorbereitung oder dem Zeitverlust bei der Fahrt nicht zu reden.



An sich darf man sich unter solchen Umständen nicht wundern, dass die Lehrer keinen Plan von Computern haben, oder? (Haben sie nicht, sagte man mir grade.)



(Ich werd's wohl trotzdem machen, aber ich hab mal ein minimal anderes Honorar vorgeschlagen.



Merke: Bildung darf auch was kosten.)

***

Konkret in diesem Fall ist es so, dass Dritte (nicht ich und nicht der Kunde) bestimmen können, was Preis maximal ist. (Ich hab grad noch so nen Fall.)


In diesem Fall spielen einige Dinge rein, die aus meiner Sicht mit Geld nur am Rande zu tun haben.



a) Thema und Angebot
Es geht um Wikis und Blogs, da weiß ich wovon ich rede. Ich weiß nicht, ob einer, der gewöhnt ist, für 3h 150 EUR zu kriegen, auch Plan hat. D.h. wenn die so jemand anheuern macht er ggf. das Thema kaputt.


b) Das Thema ist mir aber wichtig. d.h. ich halte den Einsatz von Wikis und Blogs im Unterricht für sinnvoll. Und hab das auch schon verehrt ausprobiert - vermehrt an der BA (bei Englisch), aber auch mit Real- und Hauptschul-sechst/Siebt/Neuntklässlern (kreat. Schreiben).


c) Etwas Restsolidarität mit den Ex-Kollegen an der pädagogischen Front, die ggf. ja sogar was drauflegen würden, wenn sie könnten. (Das wäre ne Option; entscheiden tut wohl der Direx dort.)


d) Ich hatte selbst 2 Computerkurse, den Rest hab ich mir selbst beigebracht -- oder andere haben mir es beigebracht. Das geb ich gern auch weiter. -- wie du am eigenen Leib erfahren durftest ;)


e) Ich hoffe dabei selbst was zu lernen - und wenn es nur das ist, zu erfahren, wie Lehrer mit Blogs & Wikis umgehen (wollen).


f) Das letze Mal haben dann 2 Lehrer (von 15 im Kurs oder so) an ihrer Schule Wikis eingeführt. Geld auf dem Konto ist schön, aber das auch.


Generell:

- Manchen sagste deinen Tagessatz und sie zucken mit der Schulter und sagen: kein Problem.


- Manchen sagste ihn, und sie schachern.


- Die dritten dürfen dir gar nicht mehr zahlen als ihnen vorgeschrieben wird.



- Ich weiß ziemlich genau, wie viel ich in diesem Jahr am Kalendertag eingenommen habe bzw. wie die Hochrechnung zum 31.12. aussieht. (Kann ich dir gern mal Zeigen, wenn du kommst, wie
ich das mache.) D.h ich weiß exakt, ab welchem Betrag am Tag sich mein Schnitt erhöht , bzw. wie der Mix aussieht)


- Ich hatte mal ein noch genaueres System, das Kunden/Jobs in Relation zu diesem Schnitt bewertet hat bzw. in Relation zu ihrem Jahresumsatz bzw. Jahresstundenkontingent-- das war damals hilfreich, aber so detailliert mach ich es nicht mehr. U.a. wg. Aufwand und weil ich es auch so etwa im Blick habe. Bzw. bei manchen Sachen weiß ich: OK, so lange du deswegen nix anderes liegen lässt, kannst du es machen wenn du weißt WARUM. (Eben, Thema: Geld ist nicht alles.)




Thema "andere":


andere mögen die "selbe" Dienstleistung anbieten wie du; sie werden aber nicht das selbe ',machen' (für weniger Geld). sie werden auf jeden Fall anders sein, schlechter oder besser, wer weiß. An sich ist der 'Trick', etwas anzubieten, was sonst keiner anbietet. Dann ist das Produkt zwar ggf. etwas erklärungsbedürftig; aber die Konkurrenz hält sich in Grenzen. wenn dann die Mundpropaganda einsetzt, kann man entweder langsam oder schneller an der Preisschraube ziehen -- solange die Propaganda nicht lautet: "Nimm den, der macht es dir fast umsonst."



Thema Preise:



Manchmal kann man sich auf empfehlungen von berufsverbänden zurückziehen.


"Der von XYZ empfohlene Stundensatz für Journalisten ist... - wenn ich mich daran orientiere kommen wir auf 12345... "


"Werbetexter/Konzepter bekommen xy, die Aufgabe ist in etwa vergleichbar... dann kämen wir auf ..."


"Da brauche ich etwa zwei Tage zur Vorbereitung und einen Tag bin ich bei Ihnen..."



Was mir geholfen hat: Ich hab [außer auf die Stundensätze der genannten Berufsgruppen] auf den Stundensatz meines Elektrikers [daher das Beispiel oben ;) ] geguckt und auf den meiner Steuerberaterin. Da hat man schon mal Pflöcke und 'Milestones'.




Man kann auch so rechnen:



'Ein fest Angestellter [Journalist, Texter, Steuerberater, ...] verdient ...; mit Sozialleistungen und Blabla (Urlaubscash, Xmasgeld) kommt er auf ... er muss aber weder akquirieren noch networken, noch sein eigenes Marketing machen, noch seinen eignen Computer kaufen oder Büro mieten. Wenn ich das abziehe komme ich auf max. xyz verkäufliche Stunden im Monat und auf abc Euro im Jahr, die ich reinstecken muss. x Tage Urlaub sollten auch machbar sein. Macht nach Adam Riese und Eva Zwerg...'



Hab ich jetzt so im Detail nicht gemacht, aber ... ich hab festgestellt (und auch bei anderen Freiberuflern erfragt) dass man max. zwischen 40 und 60 Prozent Auslastung hinbekommt. Ab da bliebt was liegen, wenn man mehr annimmt. (Und zwar egal ob man 8 oder 14 Stunden am Tag runterreißt oder ob man das WE -teilweise- mit dazu nimmt..)




Na, ich hör mal auf. Das hier ist nicht ganz systematisch und auch etwas zu disparat in den Überlegungen. ;)



Noch eins: Ein Berater nimmt 1-10% des Projektvolumens/budgets als 'wertbasiertes' Honorar. Interessantes Konzept. Aber was z.B. wäre das im Ausgangsfall? Was ist es 'wert', wenn 12 Lehrer was über Wikis und Weblogs im Einsatz zur Leseförderung lernen?



16.11.2006

Do.IT: Panel Web 2.0

null

Zitate sinngemäß. Moderation Christoph Salzig.



Jan Schmidt, Bamberg: Der Begriff Web 2.0 spielt eher auf neue Finanzen an, die in Startupsbfließen und bildet nicht die Inovationen ab, die sich im Netz aktuell etablieren.



Nadja Parpart, Freiburg: Ein weiteres Blog löst keine Probleme - schon gar nicht angesichts der aktuellen Informationsüberflutung. Diese Kanäle eröffnen aber auch Chancen der Kundendialogs. Wir sollten daruber reden, wie ind was gebloggt wird und nicht nur darüber DASS gebloggt wird. Da ist viel Müll dabei. Wie sind die Erfahrungen bei internen Firmenblogs.



Nies, BASF: Als Telefone und später Internet eingeführt wurden, gab es Befürchtungen, dass Zeit verschwndet wird. Wann der Mitarbeiter seine Ziele erreicht oder bloggt ist seine Sache.



Roland Fesenmayr, Freiburg: User generated content ist vertrauensbildend, denn word-of-mouth ist immer relevanter. Steigt die conversion rate nur um 1 Prozent, so ist das bei großen Sites sehr relevant. Auch bei Suchtreffern sind durch den UGC Erfolge zu erzielen.



Schmidt: Die negativen Bewertungen, gab es auch früher. Sie werden nur sichtbarer.



Parpart: Was kann man gegen Kontrollverlust machen? Nichts! Man muss diesem Risiko ins Auge sehen.



Fesenmayr: Das Web 2.0 interessiert sich nicht dafür ob wir das gut finden: es passiert einfach.

Der eCommerce entwickelt sich zum social commerce zufriedene Kunden werden dann zu Verkäufern. Dabei gibt es auch Rechtliche fallen.



Parpart: die klassische Dementikommunikation muss durch Dialog ersetzt werden: dass Problem wird benannt und erläutert. Die Kommunikation wird offen.



Schmidt: Hier verschieben sich die Grenzen zwiscchen privat und öffentlich. Da muss auf beiden Seiten noch einiged gelernt werden was man kommuniziert und wie man reagiert.



Parpart: Medienkompetenz heißt, dass man die Relevanz von Kommunikation einschätzen kann. Und ich rate, nicht zu viele Kanäle gleichzeitig offen zu haben: Mail, Chat, SMS...



Jetzt sagt der Moderator "authentisch", jetzt ist aber gut. Er Überzieht!



Kaffee- und Nett-Wörking-Pause!!1!

BASF 2.0: Ulrich Nies

null

Information Coordination ist das Geschäft von Herrn Nies und er ist Präsident der dt. PR Gesellschaft.



Er erzählt seine Informationstechnische Autobiografie. Von der mechanischen Addiermaschine über Lochkarten, sprachgesteuerte Handys, Intranet (1997) und Y2K, eCommerce und seinen heutigen Job im News- und Issuesmanagenent, bei dem er Blogs als Frühwarnsystem benutzt werden.



Die digitale Kluft besteht zwischen den digitalen Natives und den zgewanderten Digitaldinos (mein Ausdruck).



Die aktuelle Erfahrung ist: Werbung ist am Ende, die Marke kontrollieren die Kunden, die 1-voice-policy für die

Firmen-PR endet - mit der Wikipedia.



Nies sieht uns vor einem qualitativen Sprung hin zu einer neuen Art, wie Reputation- und Markenmanagement funktionieren. Das ist auch eine Chance.

Das Riepelsche Gesetz - dass neue Medien keine alten endgültig verdrangen - steht auf dem Prüfstand.

Der Journalsimus, der nur Agenturmaterial zu bunten Printseiten montiert ist zu ende. Erklärjournalismus hingegen hat noch Zukunft.

Man wird sich unter Gleichgesinnten orientieren und nicht in der Werbung: 50 Prozent aller Blogger schreiben (manchmal, ne?) über Firmen und ihre Produkte.



Die BASF ist neugierig auf Blogs, will innovativ sein, authentisch und emotional. Andererseits differieren Stil und Kommunikationsweise der Gonzo-Blogger von der der BASF.



Blogmonitoring ist das Einfallstor für die Blogosphäre in große Firmen.



Das BASF-InBlog wurde als Mitarbeiterblog gestartet.

In Blogs übernehen die Stakeholder die Kommunikationsstrategie, übernehmen die Ownership über das Unternehmen, Blogs pflegen eine dialogische Firmen-Kultur.



Im Blog wurde über das Blog selbst diskutiert, neue Mitarbeiter stellten sich vor, Werbestrategien anderer Firmen werden diskutiert, Wohltätiges wird organisiert, Fortbildung findet statt.

Es findet Authentisches statt.



Bloggen muss effizitent gestalet werden, muss Alternativkanal zu Mail sein, muss bei affinen Themen eingesetzt werden (Marketing. Kommunikation).

Blogs haben viefältige Vorteile gegenüber der überfließendnen E-Mail.

Im Fazit entlastenn Blogs die Mitarbeiter und bereichern die Unternehmenskultur - fordern sie aber auch heraus.

Do.it: Preisverleihung des Innovationspreise Web 2.0

Im Rahmen des Social-Software-Programms der mfg.de findet in diesen Minuten die oben genannte Preisverleihung statt. (Ich fasse mich knapp ich blogge mobil vom PDA.)



Einleitend verwechsekt Prof. Capurro Schwaben und Baden durcheinander und erklärt Kollaboration und das Spannngsfeld zwichen den Rollen als Staatsbürger und Konsument zum zentralen Focus. Frank Meier von fuf.de



Webzooms aus Karlsruhe - ein white label für eine Flicker-artige Dienstleistungsplattform.



mapandshare erlaubt Kollaboration und Organisation dr Daten mit Mindmaps.



Firmen können diese Anwendung "mieten" und selbst Communities aufbauen. Das System ist bereits beim Marco Polo Verlag für einen Fotowettbewerb im Einsatz.



Daswar der Preis für "Web 2.0 im Unternehmenseinsatz": Firmenportale werden so durch UGC angereichert.



Preisträger in einer weiteren Kategorie ist Zweitgeist, ebenfalls aus Karlsruhe, bietet ein avatarbasiertes Chatsystem auf beliebigen Webseiiten, das durch ein Browserplugin auch direkt an die Unterkante der Webseiten einbindet. Damit verschmelzen Chat und Webangebote zu einer "Patrizipatorischen Kommunikationstechnologie" (Capurro). Diese Kategorie lautete "Digitales Leben"

Ebay APIs beim do.IT-Kongress.

null

Alexander schwinn erklärt die rolle des ebay-entwicklerprogramms für den erfolg von ebay als plattform: 53 prozent aller versteigerungen werden inzwichen über fremdapplikation eingetragen.

Auch das trivium aus ebay, paypal und skype biete optimale synergien für ebay.



Blogged via treo. (ich krieg nix, -g-)

Burda Community Network @ do.IT-Kongress

Jörg Blumentritt stellt das BCN vor - die frühere Anzeigenabteilung von Burda.



"Hype oder Hoffnung" steht über seinem Vortrag und er berichtet vom ersten Industriehype: Eisenbahnen. Damals wurde extrem viel Kapital vernichtet - aber auch genug Kapital auffgebracht um genug Kapital aufgebracht um riesige Infrastrukturen zu finanzieren.



Eine eigenstudie zeigt ein wachsendes Medieninteresse und eine wachsende Medienkompetenz.

Die Zahl der Flatrates hat sich im letzten Jahr verdoppelt.

3 Millionen nutzen VoIP.

Der Wandel: Suchmaschinen und lokale Infos werden jetzt verstärkt genutzt. Und damit auch Communities und Veranstaltungsinfos.

überegionales Print, Tagesschau und Lokalzeitungen verlieren Aufmerksamkeit.



Wer oft online ist liest auch mehr Zeitschriften und Bücher, was für Burda Synergien verspricht.



Dem klassichen Modell der Werbebotschaft stellt der Referent das Community-Modell aus gemeinsamem Thema und Involvement gegenüber.



Fallbeispiel ist die BMW STYLE TOUR, die die Marke Frauen näher bringen soll. Sozusagen über ein Kommunikations-MashUp mit Lifetyle und Medien: Frauen konnten sich um eine Modereise nach Mailand bewerben.



Trends: Das Netz wird mobil. Leute bloggen und Podcasten. Elektronische Identitäten bilden sich. Lokalisierung und das "Internet der Dinge" wird kommen. (cf. Bruce Sterling )

5 minuten später als WAS?

null

on the way to doit kongress, freiburg im breisgau.

15.11.2006

Fummelt da einer an meinem Blogger.com?

Krieg eigentlich nur ich diese Messages, dass ich angeblich ein frisches Blogger.com-Passwort angefordert habe (schon die zweite in kurzer Zeit) oder haben das andere auch?



Oder fummelt da einer an meinem Blogger-Account rum?



Falls ja... müsste ich mal die 'Passwortstärke' erhöhen ;)

Second Life: Meine Ideen zu Themen des Artikels

Versuchen wir es mal mit interaktivem Journalismus:



Ich schreibe heute und morgen an einem Einsteigerartikel für "Second Life".



Ich hab natürlich einen groben Themenplan aber vielleicht bin ich ja schon 'Fragen-blind'.



Also: Was sind eure Fragen?

Was sollte der Artikel beantworten?



Einschränkung: Zielpublikum sind nicht Businessleute sondern "Normalos".



Ich verlinke dann von hier auf den Artikel ;)

Gleich geh ich zur Polizei: ebay und J P Morgan, Frankfurt (beide unschuldig ;) )

Hier ein kleiner Formbrief als Service ; es sind wohl noch andere betroffen. Das Ausgeixxxte ist natürlich in der Anzeige komplett ;)





Oliver Gassner

Radbrunnengasse 1 / 2

71665 Vaihingen/Enz

Tel.: 07042 978xxx



Vaihingen, 15.11.2006



ANZEIGE GEGEN UNBEKANNT



Wegen Betruges in zwei Fällen erstatte ich hiermit Anzeige gegen Unbekannt.



Der Tatbestand:



Von meinem Konto Nr 200 138 xxx bei der Sparda Stuttgart (BLZ 600 908 xx) wurden mehrfach ungenehmigt Beträge abgebucht, ohne dass -wie eine Recherche ergab- der Abbuchung irgend eine Basis gegeben war.



Die waren:

am 16.10.2006 25,94 EUR Buchungstext 'EBAY 292239xxx'

am 14.11.2006 38, 63 EUR Buchungstext 'EBAY 303911xxx'



Weder EBAY noch einem der EBAY-Verkäufer ist einer dieser Beträge geschuldet.



Beide Buchungen wurden von mir storniert. Schaden entstand in Form von Arbeits- und Recherchezeit.



Begünstigter ist in beiden Fällen das Konto 999 160 2xxx bei der J.P.Morgan Bank in Frankfurt am Main.



Bei der J.P Morgan Bank ist bekannt, dass diese Art unberechtigter Abbuchungen aktuell grassiert und man ist bereits in Kontakt mit der Rechtsabteilung von Ebay.



Meine Anzeige erstatte ich auf Anraten von Frau Zxxxxx bei J.P.Morgan, Frankfurt/Main, die unter der Telefonnummer 069 7124-xxx für Rückfragen erreichbar ist.



Datum, Ort, Unterschrift







Update:

* Ja, es wäre beinahe durchgerutscht, wenn nicht das Accounting (= meine Frau) nachgefragt hätte.

* Die Beträge liegen wohl durchweg unter 100 EUR.

* Kontoauszüge zu kontrollieren ist ne gute Idee ;)

* Was die genau machen hatte mir zwar die Dame von JPM versucht zu erklären, offenbar hab ich es aber nicht GANZ verstanden. Das Konto ist wohl in der Tat eins von Ebay, aber das Geld landet wohl dennoch bei irgendwelchen Betrügern.

* Die freundliche Polizeiobermeisterin vom Bezirksdienst war ganz angetan, dass ich schon alles zusammengetippert hatten. Alles spielte sich im Vorraum ab. Sie wollte aber was von mir - Daten - es fehlten: mein Geburtsdatum, mein Geburtsort, mein Familienstand (ohne Kinderzahl ;) ) und mein Beruf. Sie ermittelt jetzt auch noch mal und ruft bei JP Morgan an. Ich hab ihre Karte und werde mich dann mal erkundigen in einiger Zeit, ob ein Täter ermittelt wurde.

* Gut dass ich J. dabei hatte (absichtlich auf dem Heimweg von der Schule), er informierte mich über die Rangordnung der Dame in Relation zum Gesamtökosystem einer Polizeiwache. ;)

* Mutmaßungen: Die obigen Nummern im Überweisungszweck sind wohl keine Ebay-Auktionsnummern sondern wohl eher ID-Nummern der Konten. deshalb kann man wohl auch das JPM-Konto (das Ebay gehört) nicht zumachen; da laufen wohl Transaktionen VIELER Ebay-Partner drüber.

* Ich werd mal sehen ob ich ne Ex-Ebay-Insiderin ans Rohr kriege.

vg wort

14.11.2006

WUD Stuttgart 2: visualisierungen in allen dimensionen

Werner König und Frederik Gundelsweiler, Uni Konstanz, Human-Computer Interaction Group.

Thema: neuartige Visualisierungskonzepte.



Gearbeitet wird mit PDAs, normalen PCs (medioVis) und Großbildschirmsystemen (Powerwall, inteHRDis):

dafür werden "zoombare" "user interfaces" entwickelt.

Im Projekt DROID werden Daten gesammelt und Rückschlüsse auf die Nutzung gezogen.

Im interaktiven Koordinatensystem ZuiScat können große Datenmengen, z.B. Bibliothekskataloge, auf PDA-Displays bearbeitet werden.

für solche Scatterplot-Darstellungen sind andere Such-Strategien notwendig als bei normalen Suchmasken.



Auf Desktopsystemen kommt das HyperGrid als Zoomsystem bei der Recherche zum Einsatz. Tabellen gewähren nur eine punktuelle Übersicht. Browsing (z. B im www) ist unstrukturierter.



Im Hypergrid hingegen zoomt der User in eine Tabellenzeile, die mehr Text oder mediale elemente wie Ton oder Video enthält.

Das Mediovis-System vereinigt sowohl Vorteile von Browser und Tabelle.



Das System enthält sogar Lokalisierungsdaten des Objekts in der Unibibliothek - und diese Info ist auf den PDA übertragbar.



In der Tabelle kann sogar über ein Mashup mit Google Maps die Karteninfo zu Geburtsorten von Autoren oder Filmbeteiligten abgefragt werden.



Und natürlich gibt es eine Schnittstelle zum Ausleihsystem.



Die Powerwall der Uni KN ist 5m breit und hat eine Auflösung von 8 Megapixel. (nur?)



Die Forscher beschäftigen sich mit neuartigen Interaktionssystemen mit solchen Großbildschirmen. (Das sind, wenn ich mich recht entsinne Dinger mit über 200 (zweiHUNDERT) Zoll Bildschirmdiagonale. [Kann das stimmen bei 5m Breite, ich versage grad in Mathe?-> http://infovis.uni-konstanz.de/index.php?region=teach&event=ws06&course=pw]



Bodytracking (incl. head/eyetracking), PDAs und Laserpointer oder einfach die Hand kommen zum Einsatz. Geht man beispielsweise auf den Schirm zu, zoomt dieser den betreffenden bereich.



Posting orthographisch überarbeitet ;)

Lob von Powerpoint & die Galapagosfinken

Am "World Usability Day" in Stuttgart ist der erste Vortag gleich der eines ehemaligen Philosophiestudenten und heutigen Designers der Silber-Generation. Dr. Wolfgang Berger. Powerpointfrei. Dafür abgelesen und mit Schachtelsätzen olympischer Ausmaße.



Über Darwin, "survival of the most useable". Über "fitness" bei der Partnerwahl. Da ist es die Schönheit. Sagt Darwin. Was also schön ist, hat auch Gebrauchswert. Sagt Berger.



Die 80er: Forscher beringen Zebrafinken bunt. Die Mädels fliegen auf rote Ringe statt auf, pardon, die vogelige Schwanzlänge. Und rotberingte Vogelherren leben auch länger weil sexy Männer weniger Stress bei der Balz und bei der Brutpflege haben. Nix Herzinfarkt mit 44. Aber bunte Finken, die seitenspringen, nibbeln noch früher ab als Junggesellen und monogame Piepmätze.



Monogamie und Schönheit machen also Finken stark. Und das Werkzeug, Ring beim Zebrafinkbund Kaktus-Stachel beim Darwinfink werden relevant beim sozialbiologischen Erfolg.





Posting orthographisch überarbeitet ;) Und minimal sprachlich. Titel wiederhergestellt.

11.11.2006

Zu verschenken: IBM Thinkpad 560 m. Zubehör.

IST SCHON VERGEBEN



Also auf dem Ding lief mal ein Windows 95, angeblich kriegt man auch ein Ubuntu oder so drauf.

Der Akku dürfte nicht mehr so wild sein.



Was das Teil ist: Superleicht, denn selbst Diskettenlaufwerk und CD sind extern. Dabe ist alles was man braucht. Modem allerdings nur. Nix ISDN oder so.



Abzugeben gegen Porto. (wieviel das ist sag ich dann) oder abzuholen: Vaihingen/Enz bei Stuttgart.



Ach ja, das ist der legendäre Laptop, den ich 1996 oder 1997 gewonnen habe bei IBM/ZEIT 'Silberner pegasus'. Damals war das Eing eine Topmaschine ;)



Hätte ich das Ding benutzt, dann als DOS-Spielmaschine für Kids oder als Linux-Übungsumgebung.



IST SCHON VERGEBEN

07.11.2006

Hey, Google, wo ist mein Spam?

[Entwarnung bzw. das Gegenteil: es ist eher mehr. weiß nicht, was heute Nacht war...]



Also bisher waren es ja 70 Spams die Stunde.

Ich teste noch, aber ich habe den Eindruck, dass bei meinem Gmail-Account grade massiv weniger Spam ankommt als dei letzen wochen.



Hat jemand einen ähnlichen Eindruck? Gründe? Ideen?



(wenn Spammer als 'enemy combattants' klassifiziert worden wären, würde ich das ausnahmsweise freuen ;) An sich spammen die doch sicher auch US-Regierungs-Mail-Adressen?)

Microsoft Live: Böser böser böser Sex

Der Suchbegriff sex führt möglicherweise zu rechtswidrigen oder jugendgefährdenden Inhalten. Diese Inhalte werden auf Live.com nicht angezeigt.



Ja, das ist auch immer das erste, was mit zu Sex einfällt: 'möglicherweise rechtswidrig'. Vielleicht sind wie ja alle in vito gezeugt oder rechtsidrig auf der Welt. Eins von beidem muss es wohl sein.

Live Search: sex



Brave New World...

OliverG @ Cyworld

Ich muss ja alles mal ausprobieren. Ohne Cash sieht aber mein Minihome relativ leer aus ;):

OLiverG @ Cyworld

Vorsicht im IRC

Vorsicht im IRC, Kids...



/Mondaminho/ hatten grade computer-ag in der schule... boah wasn schreck.. ich bin noch voll platt



/Mondaminho/ sollten letztes mal so eine scheiß frontpage präsentation machen, total öde..



/Mondaminho/ hab am ende davon noch so ein blatt gemacht wo ganz klein steht "cu ihr noobs" -.-



/normannn[x]/ löl /Mondaminho/ der lehrer hat die ausgewertet und heute dann die ergebnisse gesagt und er meinte, die fehler und n kommentar und sowas ist der präsentation beigefügt...



/Mondaminho/ an meiner letzten folie stand unter meinem kommentar "lol selbst noob mondamin"



/Mondaminho/ verdammt woher kennt der mein nick usw?!??! /normannn[x]/ rofl



/destruk_me/ O_O



/Mondaminho/ alter ich war kreideweiß



/Mondaminho/ naja werd ihn vielleicht nächste mal drauf ansprechen muss jetzt erstmal weg bis später



/normannn[x]/ machs gut



* Mondaminho has quit IRC (Signed off)



/normannn[x]/ hmm vielleicht hätt ich sein nick nicht verwenden sollen



/destruk_me/ LOOL ??



/normannn[x]/ was sag ich ihm wenn er mich fragt? :)



/destruk_me/ LOOL!!!!




... im Channel lauert der Lehrer *g*.



[via German-bash.org - Krasse Chat-Zitate/Quotes (IRC IM) - Zitat #63908] & Chat mit http://netzflocken.de

ComBOTs deinstallieren

COMbots installiert?

Nervt das Aufgehen beim Systemstart?

Scheitert der Versuch es unter Systemsteuerung/Software zu deinstallieren, weil es da nicht steht? (Cooler Schachzug *g*)



Da ich in ComBOTS seit Wochen exakt einen Kontakt habe, den ich auch auch 3-4 anderen Kanälen erreichen kann, hab ich mal geguckt, wie man das los wird.



Geholfen haben gewöhnlich gut unterrichtete Konkreise aus dem COMBot-Umfeld (hab ich es jetzt oft genug verschieden geschrieben?)



a) Combots beenden. (dauert etwas.)

b) in Programme > autostart nachsehen, wo das Programm liegt

c) Programmordner löschen.

d) Autostart-Icon löschen.



Danke und Tschüss ;)

06.11.2006

10 Euro für 2 Kilo: das erste Päckchen. :-)

Dank Paypal ist das erste Päckchen schon bestellt, frankiert und geht heute anchmittag in die Post.



Dank an Thomas L. aus R. (ein Krimipaket ist wech ;) ).



13 Päckchen to go (und neue packen ;), es ist erst der kleinste Teil 'verarbeitet').



Update: und noch 3, wow.

2 kg minus x g Bücher für 10 EUR

Also. (Zum Angebot ganz nach unten.)



Hier kommen andauernd

a) Spendenbücher für das 1000-Seiten-Projekt

b) Unangefragte Reziexemplare (nicht von Freunden und Bekannten)

an.



Das ist an sich beides prima, weil ich die Sachen ja zugunsten von ligatur e.V. (50%) und UNICEF bzw. Ärzte ohne Grenzen (50%) verkaufe.



Das geht aber langsamer als erwünscht und wenn es so weiter geht, hab ich hier bald keinen Platz mehr für meine eigenen Bücher (ich gucke dass ich pro Woche auch 5 von denen 'verscheuere'.





Also, Angebot

- Wer mir einen 10 EUR Schein schickt (oder an og @ carpe.com "paypalt") und sagt, was er/sie für ein Paket möchte (Adresse + Mailadresse - für Rückfragen - bitte dazu)

- Kriegt ein Bücherpäckchen mit so nah wie möglich an 2 Kilo Büchern (incl. Verpackung, 2 Kilo = 1 Päckchenporto).

- Absendung idR binnen 5 Arbeitstagen.





Pakete (ändert sich; immer mal gucken bitte ;)):

- 'FrauenBuch'-Päckchen (3)

- Agatha Christie (2)

- Agatha Christie + F. Forsythe (1)

- Dorothy Sayers + andere Krimis (1)

- Krimi (4) (1 verkauft)

- Mystery (3)

- Jugend (1)

- Bildung + 1 extra Hardcover (typische Schullektüren, oft Reclam) (1)

- Historienromane (1)

-

- Reader's Digest (Auswahlbücher) (x)

- Überraschungspäckchen

- Fragt vorher ein Thema an: og@carpe.com) ich schau ob ich es zusammenkriege.



Ggf. werden Pakete mit anderen Sachen aufgefüllt um das Gewicht zu erreichen, 2/3 sollte aber immer zum Thema passen.



Adresse:



ligatur e.V. / Oliver Gassner

Radbrunnengasse 1/2

71665 Vaihingen

05.11.2006

Firefox 2.0

Grade aus Desktoprechner und Lap installiert.



Die Rechtschreibprüfung und die Bookmarksynchronisation installiert.



FF war auf beiden Rechnern langsam. wirkt jetzt etwas flotter - und RS-Test und Bookmarksynch tun, soweit ich sehe.



Empfehlung! (URL merk ich mir nicht einfach 'Firefox 2.0' googeln ;)



(Der MSIE ist noch nicht autogeupdatet... ich hatte ihn spaßeshalber benutzt um den FF runterzuladen *g*)

04.11.2006

Was kostet ein Gourmet-Blogger?

640 Dollar:

The Amateur Gourmet: Chutzpah, Truffles & Alain Ducasse



(Wow, was für ein Posting - deisen Comic Stil hab ich noch nie gesehen.)



via Guy Kawasaki

Weiß ist das neue rot

siehe: Random Good Stuff : Artificial Blood

Blog slaves wanted

Angeregt von: E-Business Weblog/Newsfeed



a) http://www.indeed.com/jobtrends?q=wiki%2C+blog%2Cslave



b) http://www.indeed.com/jobtrends?q=wiki%2C+blog%2Cslave%2Csex



Sorry ;)

Milchpulver ist das neue...

TNT.



Fragen:

- Schickt man eigentlich immer noch Milchpulver nach Afrika?

- Ist eigentlich klar, dass, wenn mit den Moslems 'Frieden' herrscht, das nächste Thema Afrika heißt? (Von Asien sowieso zu schweigen.)



via Idiot (das Blog heißt so ;) )

1000 Seiten gegen die Not (und für etwas Kultur)

Aktuelle Infos:

http://typo.twoday.net/topics/1000+Seiten



Benefizshop bei Amazon.de:

http://s1.amazon.de/exec/varzea/ts/customer-open-marketplace-items/AYKJHWWCZDZI3/



Benefizshop bei Booklooker.de:

http://www.booklooker.de/app/result.php?showAlluID=3264623



Achtung, nur spenden und zu wenig kaufen fürht hier zu Staus und Lagerproblemen; ca. 2 Kilo Bücher gibt es schon für 10 Euro, Paketangebote siehe: http://typo.twoday.net/stories/2890989/



Danke ;)




  • Sie haben zu Hause Bücher herumliegen, die Sie nicht mehr brauchen oder nie lesen werden?
  • Sie möchten damit etwas Gutes tun?
  • Packen Sie Bücher mit insgesamt 1000 Seiten oder mehr zusammen, Liste dazu mit Adresse und Seitenzahl, freigemacht im Paket oder Päckchen an: ligatur e.V., c/o Oliver Gassner, Radbrunnengasse 1 \ 2, 71665 Vaihingen/Enz (Einzelbücher können Sie als Büchersendung schicken, Spendenbelege aber erst ab 1000 Seiten pro Sendung.)
  • Sie bekommen je gespendete volle hundert Seiten 1 EUR als Sachspende quittiert. (Wenn Sie keine Quittung brauchen: einfach keine Buchübersicht beilegen.)
  • 50% des beim Buchverkauf eingenommenen Geldes geht ohne Abzüge an eine weltanschaulich neutrale Organisation, die Katastrophenhilfe leistet. (In der engeren Wahl sind aktuell UNICEF und „Ärzte ohne Grenzen“. Vorschläge? Gerne!) Überweisungsquittungen werden gescannt und online gestellt. 50% des Geldes kommt dem „ligatur – literatur und publikum e.V.“ zugute und dient nach Abzug von Portokosten für Buch- und Spendenbelegversand u.ä. der Förderung der Vereinszwecke. Siehe: http://literaturwelt.de/ligatur/ligatur.html
  • Berichte/Scans zum aktuellen Aufkommen der Beträge gibt es unter: http://typo.twoday.net/topics/1000+Seiten
  • Aktuelle Berichte und Infos zu Aktivitäten des ligatur e.V. unter: http://typo.twoday.net/topics/ligatur+e.V.



Kontakt:

ligatur e.V. , http://literaturwelt.de/ligatur/ligatur.html, c/oOliver

Gassner, og(a)carpe.com, IM: OliverG@jabber.org (Jabber), 18444897 (ICQ)

03.11.2006

DaimlerChryslerBank fordert Unterlassungserklärungen

Den digitalen Verbreitern eines Scherzfaxes schickt Daimler Chrysler offenbar Unterlassungserklärungen ins Haus (witzigerweise auch solchen, dei die Faxe anonymisiert haben, der Name der DC-Bank kommt gar nicht mehr vor).

Nico Lumma empfiehlt: schmunzeln statt abmahnen.



Ich hätte noch ein paar Ideen für dieDC-Bank:



- Daimlerfahrern mit eingebauter Vorfahrt, dei strafzettel kriegen, ne Unterlassungserklärung wegen Rufschädigung schicken.



- Trägern von Grippeviren in mehr als 1 km Umkreis von

Daimlerniederlassungen Unterlassungserklärungen übrreichen (stundentische Hilfskräfte der Jurafakultät einsetzen)



- Alle abmahnen, die Faxe schicken, in denenie DCB nicht gelobt wird; Schäuble fragen, ob er da was anordnen kann. Überwachung und so. schlißlich stehen Arbeitsplätze auf dem spiel, das fällt unter 'enemy combattant'. (Idee: Helgoland als Exilinsel; war ja schon mal.)



- Leute mit Fotohandys motivieren, Daimler-Stern-um-den-Hals-tragende Punks zu fotografieren. Gesichtserkennung von Rijya lizensieren und den Handyfotografen und denen, die die Adresse (wahlweise Geokoordinaten der Brücke unter der sie pennen) der pöhsen Purschen posten, jeweils 500 EUR geben. Kann man locker auf nen Daimler draufhauen; fällt nicht auf. (Hey, auf das Konzept meld ich Rechte an ;) 10%, OK? Ist Blockwartzweinull.de noch frei?)



Technorati: http://technorati.com/search/DaimlerChrysler (bisher ist da noch nix ;) )

02.11.2006

Springer macht Second-Life-News [Lummaland - das Weblog]

Siehe. Springer macht Second-Life-News [Lummaland - das Weblog]



Sozusagen 'BILD für Avatare' ;)



Hatte sowas läuten hören ;)

Liebe RSS-Anbieter, ...

... könntet Ihr liebenswürdigerweise so schnuckelig sein und testen, ob automatische Feederkenner wie Bloglines oder Google Reader Eure wertvollen, orangebe-blob-ten RSS-Feeds auch finden tuten tun?



Dann klappt es auch mit dem Nachbarn Abonnieren.



Danke, ich liebe Euch alle, Küsschen,



OG



PS: Meist hilft es, das RSS ganz oben in die Datei zu packen und nicht irgendwo kurz vor der Fußzeile.

Aber bitte, keine Ursache nicht...

Standpunkt

Janina, 4j4m: "Der Boden ist am Boden fest."

StudiVZ und Basic Thinking

Das ist ja fast ein interaktives Magazinformat was da heute bei Robert Basic abgeht:



Mal ne kleine Sammlung:



Erstmal anderswo:Oliver Thylmann: StudiVZ even more Facebook]



Kurzfassung: bei studiVZ steht in error-Pfaden 'fakebook'; Facebook ist ein SVZ-Vorbild aus den USA.



Bei Robert:

- Domainskandal (StudiVZ reserviert Konkurrenten-Domains): http://www.basicthinking.de/blog/2006/11/01/studivz-studylounge-uk

- Domainskandal II: http://www.basicthinking.de/blog/2006/11/01/studivz-unister-oesterreich

- Kommunikations'strategie von SVZ (Blogmoderation u.a.): http://www.basicthinking.de/blog/2006/10/31/studivz-blog-guter-stil/



Früher:

- StudiVZ mokiert sich über Hoster: http://www.basicthinking.de/blog/2006/10/25/studivz-sucht-faehigen-webhoster/

(dazu auch Lukasz G.: http://www.gruenderszene.de/?p=65 )



Der Tipp wegen der Domains ging Rob Basic offenbar zu, weil er sich (wie einige andere zuvor) kritisch zu Strategie und Taktik von studiVZ geäußert hatte.



Weitere Quellen gern in die Kommentare ;)