31.08.2007

GTD: Die Lese-Mailingliste


src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">


Trailer:

Beim ersten deutschen Barcamp schon gab es eine Session zur Selbstmanagementmethode 'Getting Things Done' von David Allen. In Hamburg habe ich beim Barcamp zwei Sessions zu dem Thema gemacht, in Köln hat Johannes Kleske eine Sitzung angeboten zu den philosophischen Grundlagen und ich zwei Sessions zu den praktischen Grundlagen und zum Austausch für 'Fortgeschrittene'.

Dabei zeigte sich, dass einige aus dem Publikum das Buch zwar hatten, aber es noch nicht gelesen hatten und Johannes bemerkte, dass das die erste Task sei, an der viele scheitern: Lies das Buch!

Dem möchte ich mit einer Aktion entgegenwirken: Ich spiele den Taktgeber in einer Mailingliste, die zum Ziel hat in sieben Wochen (oder schneller, wenn alle das wollen) durch die 13 Kapitel des Buches zu führen.

Wer von GTD noch gar nichts gehört hat, sollte hier zunächst vielleicht meinen Gastartikel im 'Schaltzeit'-Blog lesen:
Selbstmanagement für die Wissensarbeit

Als Überblick zu GTD eignet sich auch und vor allem die dort verlinkte Artikelserie von Johannes bzw. sein Artikel 'GTD in einer Nussschale'.

Die Lektüre des Buches ersetzt denke ich nichts davon, die Artikel können lediglich Orientierung geben, ob an sich mit GTD befassen möchte oder nicht.

Zusammen mit Schaltzeit sind in der Folge weitere Schritte im Bereich Selbstmanagement im Corecon Convention Center geplant.


Jetzt aber:

Was?

Eine Mailingliste (Google Group) für den gemeinsamen Durchgang durch das Buch 'Wie ich die Dinge geregelt kriege' von David Allen.

Angesetzt auf sieben Wochen (oder schneller, wenn keiner 'Stopp' schreit).

Ich spiele den 'Taktgeber', beantworte Rückfragen, erkläre Zusammenhänge und stelle so nötig und angefragt weitere Infos zur Verfügung. Ich hab schon ein bisschen was zu GTD angesammelt :).

Ohne, dass man das Buch oder Hörbuch hat, dürfte das aber nicht klappen. ;)

Wo?
In einer geschlossenen Google Group (d.h. einer nicht-öffentlichen Mailingliste). Die Mailingliste bliebt danach bestehen und kann zum Austausch genutzt werden.

Wieviel?
Etwas aus meiner Amazon-Wishlist http://www.amazon.de/exec/obidos/wishlist/3QZI8Y8GSKK6F
(gern auch was für meine Kids ;-) )

Für wen?
- Für Leute, die auf GTD neugierig sind
- Für die, die das Buch nochmals durchgehen wollen
- Für die, die das Buch schon haben (das englische geht auch) und nicht durchgekommen sind
- Für alle, die ihre Selbstorganisation auf realistische Beine stellen wollen


Warum?
- Siehe Trailer
- Weil ich das Buch selbst nochmals lesen will
- Weil ich gerne anderen weiterhelfe

Warum so billig?
a) weil ich mit dieser 'Bezahlungsart' bei meinem Weblog-Kurs gute Erfahrungen gemacht habe (die iPods stehen noch drauf, ey!)
b) Weil jede/r am Schluss gern noch was nachreichen kann. ;-)
c) Weil ich dabei auch viel lerne. (Hoffe ich ;-) )
d) Wer mich natürlich darüber hinaus zu Vorträgen und Workshops oder anderem buchen mag, ist herzlich willkommen.

Wie?
- Ich habe vor ab dem 17. September 2007 wöchentlich (mindestens) zwei Kapitel anzugehen
- Fertig sind wir etwa Anfang November, so dass wir das Gelernte im "Rush" vor Weihnachten noch gut einsetzen können.
- Die Kapitel (und andere Fragen, auf die ich gespannt bin) diskutieren wir in der geschlossenen Google-Groups-Mailingliste. (Die wird nicht von Google bei den Suchergebnissen ausgegeben. Und für nicht Geladene auch nicht angezeigt. Ideal ist es, sagt man mir, wenn ihr mir als Mailadresse eure Google-ID nennt. Wenn ihr noch keine habt macht das aber auch nichts.)
- Parallel werde ich hier oder im Schaltzeit-Blog gelegentlich zum Thema GTD bloggen.

Anmelden
- Erst mir ne Mail schicken: oliver.gassner+gtd@gmail.com
- Mein OK abwarten (vielleicht muss ich doch 'STOP' schreien wenn es 100(0)+ Leute sind ;-) )
- Zur Wishlist, was aussuchen und an mich schicken lassen
(Wenn das Buch nicht mehr lieferbar ist: gern auch Gebrauchtbücher, ja? Danke ;-))
- Mail an oliver.gassner+gtd@gmail.com, was es war.
- Als Bestätigung lade ich dann in die Mailingliste ein.
- Ab sofort bei http://blog.oliver-gassner.de mitlesen (unter dem 'Tag' gtd findet sich hier einiges ) und ab 17.9. in der Mailingliste mitdiskutieren.
- Eine Anmeldung ist natürlich auch im laufenden Kurs noch möglich.

Fragen? Wünsche? Anträge?
-> Kommentare
-> oliver.gassner+gtd@gmail.com

T-Online: Wumms 2.0?

Kommt jetzt die Stunde des Web 2.0? Jetzt wo T-Online

- Mister Wong
- Webnews
- Wikipedia (deutsch)
- Lycos IQ
und
- Moviepilot (kannte ich noch gar nicht ;) )
integriert?

Oder gibt es nur einen 'Netzseptember' bei dem die Konsumenten auf die Prosumer stoßen und das Köpfeschütteln losgeht?

Warum ich minimal pessimistisch bin?

Anekdote gefällig?

Eine Lehrerin (Deutsch, Geshichte) lobte kürzlich Wikipedia. Ich wies sie darauf hin, dass sie die Artikel auch erweitern oder korrigieren könne. Das wusste sie nicht.

Wir werden sehen ob es den Usenet-AOL-Effekt gibt: einen ewigen September...

via T-Online integriert fünf Web-2.0-Dienste

BarCampMunich 6. und 7. Oktober: Ozapft is.

Biddeschön, Anmeldung läuft: BarCamp in München, am 6. und 7. Oktober 2007 in den Räumen von Cisco in München/Halbergmoos

BarCampMunich

(Das Wiki mal zu edieren zu kriegen ist ein lustiges Spiel... ;) )

Update: der Twitterkanal für alle DE-Barcamps: http://twitter.com/barcampgermany

Open ID - wie nutze ich mein Blog als Usernamen?

Add an Open ID identifier
cc-Foto (some rights reserved) linkt auf Uhrheber.


Oliver Wagner (in Form von Lycos.de ein Kunde von mir) hat kürzlich eine Reihe über OpenID geschrieben. (Dank einer Sommergrippe oder so ;) ).

Ich hatte da sträflicherweise gar nicht groß danach gesehen aber habe gerade diesen Tipp entdeckt:
Open ID - wie nutze ich mein Blog als Usernamen

Das hab ich doch gleich mal gemacht weil ich mir meine beiden OpenIDs ums Verrecken nicht merken kann ;)

Jetzt muss ich es nur noch testen. Kennt jemand einen netten neuen Service, der OpenID als Zugang nutzt?

(Abgesehen davon frage ich mich, warum meine Tagcloud jeden Tag komplett anders aussieht ;) )

David und Andreas von youop.de @ Netzstimmen

David und Andreas von youop.de: Fertigpizzas und ihre Verknüpfung mit dem besten Biergarten Münchens [Netzstimmen]

30.08.2007

Umfrage zu Second Life

Bernd Schmitz von der RFH Köln ist neugierig: er will was über Sl wissen, obwohl er doch als 'Bernd Celt' da auch seine Tage verbringt.
Mir gehen die Fragen etwas arg Richtung Dancepads die mit Geldverdeinen gleichgesetzt werden. Ich werd demnächst in SL Geld verdienen, aber nicht mit Tanzen ;)

Aber bitte:

Umfrage zu Second Life

(Ich hab ihn grad gefragt wie ich jetzt zu meinem Gewinn komme, aber er weiß es auch nicht ;) )

Die Zukunft des Web x.0



Noch eine Vision, wie sich das Web X.0 weiterentwickeln wird, diesmal unter Einbeziehung virtueller Welten. Stellenweise leider etwas schwammig und in er wortwahl irgendwie esoterisc angehaucht. Aber: Worth considering.

via Web2.0 zu Ende gedacht at anspruchsBlog

28.08.2007

FON.com meets studiVZ: Probleme?

Fon.com und studivz.de kooperieren. (PDF Pressemitteilung)

Heißt: Studierende, die ür ca. 30 EUR einen fon.com WIFI/WLAN-Router kaufen (den flanscht man einfach 'außen' an seine Internetverbindung dran) und Teile ihrer Bandbreite für andere freigeben, können auch die FON-Hotspots aller anderer 'Foneros' nutzen.

So weit so gut. Kooperation pasts auch, aber:

a) Sind Studis im Wohnheim und nutzen sie Uni-Bandbreite könnte das probleme geben.
b) Sind Studis in einer WG, so müssten sie ihren FON-Zugang allen anderen WG-Mitgliedern geben. Ab da ist nicht mehr klar, wer wann den Zugang anderswo wie nutzt. Und immer brav das Passwort ändern, wenn einer auszieht, ja?

I see trouble ahead.

22.08.2007

Olivers Wochenshow 12 - Podcastversion

Live vom Barcamp Köln (barcampcologne2) mit Gaststar Robert Basic


Olivers Wochenshow

FYI: Ich sitze hier im Dunkeln hinter nem Bauernhof, an der einzigen Stelle mit GPRS und recht von mir Muhen die Kühe, vor mir breitet sich eine große Wiese mit Obstbäumen aus (Schnapstasting war grade ;) ).

Kurz: Gruss ausm Urlaub...

19.08.2007

Henning Krieg: Second Life und Recht (Barcamp Köln)

Henning Krieg referiert über Recht in Sl:

- Welches Recht gilt? (Deutschland, US? vgl. australian holocaust denial, etc.)
- Auf wen und welches Land zielt ein Agbeot?
- Wo wirkt es?
- Kann man es technisch sinnvoll umsetzen? (Wohin schreibt man in SL das Impressum?)
- Welche Rolle spielt Linden Labs? (vgl. Copybot, "We want to govern as little as possible", Kinder-Avatare und Sex, )
- "Wir reagieren, wenn die Community das will."


Schon unter dt. Recht ist es schwierig etwas rechtssicher zu gestalten - unter internationalem Recht ist es noch komplizierter.

These: Ähnlich dem internationalen Seerecht wird ein internationales Recht der virtuellen Welten entstehen.

Olivers Wochenshow 12: Sondersendung vom Barcamp Köln


Video "Olivers wochenshow 12" von OliverG | sevenload


Link: sevenload.com


Barcamp Köln: Gast Robert Basic http://basicthinking.de/blog

Polizei 2.0-Session (Barcamp Köln)

Präsentator ist Guido Karl vom Innenministerium NRW, der den Polizeiberuf von der Pike auf gelernt hat.

Die Polizei ist online an mehr Gesetze gebunden als alle anderen User:
- alle Seiten müssen barrierefrei sein: für Blinde, Taube, Bewegungsgehemmte

These: Die POlizei hat das web 2.0 erfunden:

"Fotoportale haben wir schon lange - allerdings sind alle Fotos recht einheitlich" *lacher*

Alle Fotos liegen inzwischen digital vor, alle 'Unschuldigen' aus den Fotokarteien werden mit Photoshop von Experten verfremdet.

Videoportale. In Bahnhöfen oder auch in Streifenwagen wird gefilmt. bei Streifenwagen zur Selbstsicherung. Das wird af Platte gespeichert (in atos) Hubschraiber haben wärmebildkameras.

Livestreaming gibt es seit 1989. In Großlagen (Demos).

Podcasts. Zu Themen. Vorbeugung, aktuelle Themen. RSS oder Mail bei fahnungen im Umkreis von x km.



Videocasts.

Twitter - "seit 40 Jahren. Wir wissen genau wann unsere Einsatzmittel wo sind und was sie machen."

"Blogs" mit 800 Beiträgen pro Tag: Presseportale. Vom Fahrraddiebstahl mis zum Tötungsdelikt. RSS liegt vor.

Google Maps: Steckkartensystem. Zur Markierung von Unfällen. Seit einigen jahren komplett digital: Wo gab es welche Delikte, Unfälle etc.

Fingerabdrücke
. Inzwischen mit Scanner digital.

E-Learning. Auslandsmissionen. Englisch-Kurse mit Spezialvokabular. Alsm 'Spiel' mikt Telefonjoker und virtueller Beförderung. (Bis zum Polizeidirektor.)

Bewerbungen. Selbstcheck. Onlinebewerbung.

Internetwache 24/7. Anzeigen melden. In Notfällen: 110. 1/3 der anzeigen würden sonst im Dunkelfeld bleiben, d.h. ohne Netz nicht gestellt werden. (Keine API.)

Fahndungsportal - in Planung: Top 10 Most Wanted.

Videos:
- Fun Video Fake: POliziistin beschimpft Jungs an Bushaltestelle.
- G8 Videos: Polizei rammt Aktivistenschlauchboot. (Spiegel TV) - POlizei ist unter Beobachtung.
- Heiligendamm


Prävention 2.0:
- Schockvideos "Take longer to look for bikes"
- Google Maps: Für Motorradfahrer gefährliche Stellen
- (Diskussion)


17.08.2007

BlogCamp 5: Blogtypen und Blognamen

Das ist nun wieder ein recht umfangreiches Thema, aber grob gibt es folgende (wenn ich was vergesse, gerne hinzufügen ;) )

Blogtypen:
- Ego- und Tagebuchblog. Ggf. nur für Bekannte interessant.
- öffentliche (minimal kommentierte) Linksammlung, vgl eines der erstes Blogs http://robotwisdom.com/ (Dez 1997)
- Themenblog, eher andere Quellen sammelnd über ein Hobbythema oder beruflich Relevantes (z.B. Modelleisenbahnbau, Webdesign oder Programmierung)
- übergehend in ein 'Kompetenzblog' mit eigenen Beiträgen zu Fachthemen, auch und v.a. zur Self-PR, vgl. http://roell.net/weblog (liegt auf Eis) oder http://vowe.net oder http://basicthinking.de/blog
- (Medien-)Watchblog, vgl http://bildblog.de oder http://www.spiegelkritik.de/
- CEO-Blog, Blog des Chefs einer Firma, vgl. http://saftblog.de oder http://fastlane.gmblogs.com/ oder http://blogs.sun.com/jonathan
- Firmenblog (mehrere Mitarbeiter bloggen im Team) vgl http://www.blog-frosta.de/
- Firmen-Spezialistenblog, http://devresource.hp.com/drc/blogs.jsp - einzelne Spezialisten im jeweils eigenen Blog
- Blogs könne auch in Intranets zur Kommunikation eingesetzt werden, wie bei Web.de oder bbc.co.uk , hier dienen sie primär dem Abbau der Mailflut.
- generell als 'Homepagersatz' (mit oder ohne Newsfunktion)
- Spam Blogs (splogs): Blogs zum Zwecke der Aufwertung des Suchmaschinenrangs dritter Seiten oder rein zur Erzeugung von Werbeeinnahmen, ethisch fragwürdig.

Obige Blogtypen sind natürlich oft in den Varianten Solo- oder Gruppenblog möglich. So wäre zum Beispiel ein Blog auch als Ersatz für eine Vereinszeitung denkbar. Oft muss man für solche Nutzungsvarianten 'irgendwie' eine Navigation bauen, die die rein zeitliche Sortierung des Blogs kompensiert.

Blognamen:
Grundsätzlich möchte man natürlich gefunden werden - sonst könnte an das Blog auch privat unter Passwortschutz führen. da der Blogname oft in der Titelzeile der HTML-Seite landet und dort von Suchmaschinen oft bevorzugt indexiert wird, sollte man sich Gedanken machen, unter welchen Begriffen man gefunden werden möchte.
Andererseits ist ein Name, den sich die Leute gut merken können und der im Netz nicht so oft auftaucht hilfreich, denn dann finden einen frühere 'Gäste' einfach via Suchmaschine wieder.

In Frage kommen also:
* zentrale Begriffe aus dem Fachgebiet
* der eigene Name (wenn der nicht "Peter Müller" lautet oder zu Verwechslungen führen kann *) )
* der Firmenname
* ein Tätigkeitsschwerpunkt
* eine originelle Begriffskombination, die man sich gut merken kann

Verfahren:
* Name ausdenken
* in diverse Suchmaschinen eingeben
* gibt es eine Firma oder ein Produkt das so heißt? -> KO-Kriterium
* mehr als 10.000 Treffer? -> nicht sooo gut. (Es sei denn es sind eigene Seiten ;) )

Ggf. muss man eine Markenrecherche durchführen oder durchführen lassen: http://www.markenplatz.de/ (Angebot ungetestet)

Das könne wir ja dann in der Mailingliste zum Kurs an den einzelnen Fällen durchtesten.

ZU den oben erwähnten Firmen-Blogs noch: Z.T. verzeichnen die so viele Besucher in ihren Blogs in Relation zu den Homepages, dass jetzt die Blog-URLs auf die Firmendrucksachen wandern...

*) eine Bekannte von mir ist nicht googlebar, denn sie trägt den Namen einer Pornodarstellerin (oder umgekehrt)---
Was ist das hier?

Siehe:

Das Blog-Sommer-Camp 2007 - Oliver Gassner

16.08.2007

barcampcologne: cu there

Wir sehen uns beim Barcamp Köln:

barcampcologne: Blogs, Photos, Videos and more on Technorati

Aktuelle Planung:

- 1 Session mit 3 Olivers und "zuhörergeneriertem" Inhalt
- 1 - 2 Sessions über GTD und 'How we work'
- 1 Session über 'Gmail für Fortgeschrittene', v.a. Gmail-Plugins und Spam-Management

Ob ich daaa noch zum Livebloggen komme ;)

Wie rechnet man M*nuten in St*nden mit dem T*schenrechner um? (G*ogle-Service)




Der Text findet sch jetzt hier.


Vorsicht, IKEA

Schöner (nicht-)Kommentar zum Thema: IKEA-Bloggen kann gefährlich sein:
Wulffmorgenthaler.com | Comic strip

Kontext? (der hier wohl nicht gemeint ist:) Ikeahacker

Plazes - where are you?

Hm, der einzige, von dem ich noch nen Plazes-Feed habe, ist deren Chef. Vorher hatte ich mal welche von nem halben Dutzend Leuten. ICH hab sie nicht abbestellt.

Und der Versuch den 'Was machen deine Freunde'-Feed bei Google Reader zu abonnieren (es geht wieder, seit ich 400 Feeds abbestellt habe, 1900+ waren ihm zu viel) schlägt fehl. Schwer zu sagen ob der unter Passwort liegt (was Greader nicht kann (?) oder ob es am ";" in der Feed-URL liegt.

Fazit?

Wenn du einen an sich simplen Service relaunchst, konzentriere dich auf deine Hauptfeatures.

Wer Twittern will, twittert und wer 'dopplrn' will dopplrt...

Widgets und Gadgets und Maps und Mobile: alles fein.

Aber mehr ist offenbar von Übel.

15.08.2007

Design Contests? Gefäääährlich!!!

NO!SPEC ist eine Initiative, dei sich gegen kostenlose 'Vorschussarbeit' jeglicher Kreativer ausspricht.

So nach dem Motto: "Back mal Brötchen, ich bezahl wenn sie mir gefallen. Sonst nimmst sie ja sicher ein anderer. Ach ja, und was ich nicht esse bring ich morgen auch wieder," (Ich benutze in diesen Beispielen IMMER meine Bäckerei als Beispiel ;) )

Im verlinkten Artikel wird erklärt, warum Design-Wettbewerbe (Ich sag mal: Mr. Wong, Spreeblick etc.pp) gefährlich sein können. Oder im besten Fall nutzlos. (Ich fand ja das Spreadshirtlogo nicht so umwerfend ;) )

Fazit:
What it boils down to is a loss of control. By running a contest, the company gives up its power to choose a designer based on talent, skill, personality and all of the other factors that make it possible to conduct business with someone. This is no more a sound business model than playing the lottery in the hopes of making a profit.


Ich erinnere hier mal an den XING-Designcontest, bei dem das neue Layout online ging, bevor die Designer prämiert waren. (IIRC ;) )

Andererseits bin ich gerde nict der einzige der über 'beratung gegen Beteiligung' nachdenkt ;).

Ist tricky, das.

Eure Meinung?

via agenturblog.de

Robert Scoble in der Blogkrise

Er schreibt:
'In our book Naked Conversations I wrote that a good blog is “authoritative and passionate.” Truth is that when I looked at Steve Ball’s baby I realized I’ve been neither. I’d rather go hang out with someone who is building something interesting.

I’ll be back blogging when I can add value again. My video show at http://www.scobleshow.com will go on (...). I’ve been having a ball with videos in both places lately and you’ve probably noticed that the quality of the videos is going up. I can’t wait for you to see the vid I filmed with Marc Canter at Gnomedex.

Anyway, have a great week and while I’m not blogging I’d love it if you left some ideas on things you’d like me to learn for when I get back.'



Und er ist frustriert, weil Leute Gerüchte über ihn verbreiten.

Things on my mind - Scobleizer

Bei manchen deutschen A-Bloggern bemerkt man auch gelegentlich solche Frusterscheinungen. Wen wundert es, wen Leute Einzelpersonen behandeln, als seien sie leblose Firmenhüllen? Oder Mittel zum Zweck?

Der eine hat alle seinen Instant Messaging Dinger abgeschaltet, weil er bedonnert wird und beantwortet kaum noch E-Mails. (Manche schon... ;-)) Dafür freut er sich immer, wenn man mal telefoniert (was ich häufiger vorhabe).

Der andere bedankt sich Wochen später und mündlich, dass man ihm Schützenhilfe geleistet hat, wo die Blogbedeutungsmafia über ihn hergefallen ist.

Mal so als kleine Erinnerung an die Netiquette: Vergiss nie, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt.

Und als Ergänzung meinerseits: Die, die das zu vergessen belieben, sind meist arme Schweine.

14.08.2007

K+M Versand: Schneller als holen ;)

Den Disclaimer vorab: Ich hab da das erste mal gekauft und kriege weder Geld noch Rabatt noch ist das n Kunde.

Gestern hatte ich mit F. besprochen welche Videorecorderkarte in den Server soll. Dealjäger sagte: K+M-Versand hat die günstigste.

Da die 2 Länden in Stuttgart (Mitte und Feuerbach) haben, dachte ich: Fragste mal ob sies da haben und sparst Versandkosten. (Muss heute eh noch nach Feuerbach.)

Der Herr im Callcenter war nett und kompetent und sagte sinngemäß: Mitte haben wir eins aber das kriegen wir bis morgen nicht nach Feuerbach. (Reinfahren lohnt nicht weil weiter + Parkgebühren und passt nicht.)

Ich also online bestellt - und heute Vormittag ist das Paket da. Wow ;) Lob ;)
Schwaben können also auch Geschwindigkeit ;)

12.08.2007

Olivers Wochenshow 11

Moin, ich Dussel hatte vergessen das Mikro anzutackern, es lag auf dem Schreibtisch. ;) einen Version mit lautem aber klapprigen und gegebenenfalls minimalst asynchronen Ton ist grade in der Rechenrei. da die 1,5h dauern soll und es kurz vor Mitternacht ist, wird das dann wohl morgen am Montag 'appdäiten' ;)
Danke/Sorry ;) [Dafür gibbet die Wocehnshow jetztauch als Audio-only-Podcast ;)]

Hier die neue (jetzt gegebenenfalls eetwas zu laute ;) ) Version:

Link: sevenload.com



Aus historischen Gründen die verpatzte Aufnahme:


Video "Olivers Wochenshow 11" von OliverG | sevenload

Link: sevenload.com

BlogCamp 4: Juristisches und Blog-Netikette

Im Zusammenhang mit Weblogs tauchen immer wieder einige juristische Fragen auf, die ich hier - mangels juristischer Kenntnisse - nicht hinreichend würdigen kann, aber ein paar Hinweise hauen hin:

Impressum
Es ist simpel, auch Weblogs brauchen ein Impressum. Auch private.
Natürlich haben manche Leute das starke Bedürfnis anonym bzw. pseudonym zu bleiben. Das kann in einigen Zusammenhängen, beruflichen wie politischen, persönlichen wie weltanschaulichen relativ wichtig sein. Hinweise, wie man anonym bloggt und anonym bleibt, enthält eine Publikation der 'Reporter ohne Grenzen':
http://www.rsf.org/rubrique.php3?id_rubrique=542

Wie ein Impressum aussehen muss ist relativ genau festgelegt, ich hab mir meines auch mit einem 'Impressumsgenerator' zusammengebaut, so wie diesen hier:
http://www.digi-info.de/de/netlaw/webimpressum/assistent.php

Copyright/Urheberrecht
Das sind an sich zwei grundverschiedene Dinge, im Grundsatz aber sind sie ähnlich zu behandeln.
a) Sie gelten auch im Netz, auch international.
b) Wenn man was (Text, Bild, Ton, Film) verwendet, fragt man.
c) Ausnahmen bestätigen die Regel. (Ich frage nicht bei Produktfotos von Sites mit Gadgets, Screenshots im Zusammenhang mit Berichterstattung, Filmen von Filmplattformen, die einen Einbindungsservice in Blogs anbieten etc.)

Generell kann aber auch bei c) Unbill drohen.

Grundsätzlich gilt: "Zitate gehen." Das heißt aber auch, dass das Zitat in einen eigenen relevanten Beitrag eingebettet werden muss. Ein fremdes Foto zu 'klauen' und nur 'Tolles Bild.' dazuzuschreiben reicht nicht. Eine ausführliche Bildanalyse... das wär es schon eher. Eine Satire: geht auch. was es war und ob es reichte... sagt ein Gericht.

Generell
Alles was man auch mit Flugblättern oder in Presseorganen nicht darf, darf man auch in einem Blog nicht. Der Umkehrschluss gilt nicht.

Fast relevanter als rechtliche Probleme, mit denen ein Großteil der Blogger nicht konfrontiert wird, ist die Einhaltung der Blog-Netikette.

Beim googeln habe ich keine gefunden, deshalb hier ein paar Hinweise in der Art des Brainstormings.

Bilder
Als besonders unschön gilt es, Bilder mit der URL der fremden Webseite im eigenen Blog einzubinden, so dass es von dort geladen wird. Im Zweifelsfall zahlt nämlich der andere den Traffic und bei manchen sehr beliebten Bildern kann so was ordentlich ins Geld gehen. also: Immer auf den eigenen Server kopieren, außer da, wo es erlaubt ist. (Z.B. aus dem eigenen Flickr-Account bei Beachtung der Flickr-Verlinkungsregeln.)
Bilder unterliegen natürlich auch dem Urheberrecht. Also: den Urheber fragen. Problematisch sind z.B.: Fotos fremder Leute (wenn es keine 'Masse' oder 'Gruppe' ist), Fotos von Kunstwerken (auch Fotos von Fotos ;) ) und Fotos von architektonischen Konstrukten (es gibt einen 'Panoramafreiheit' aber wer z.B. das Hundertwasserhaus o.ä. fotografiert...)
Ein paar Hinweise zum Fotorecht finden sch hier: http://del.icio.us/OliverG/fotos+jura,. Grundsätzlich: Wer es schriftlich vom Urheber hat (auch dass keine rechte Dritter involviert sind) ist auf der sicheren Seite, alle anderen: "no risk. no fun."

via-Links
Beispiel. Ich lese im Blog von Fritz. Fritz weist auf einen Artikel in Spiegel Online hin. ich will dazu auch was schreiben und linke auch auf Spiegel online. Freundlich ist es nun, Fritz auch anzulinken, mit "via [Link zum Blogeintrag von Fritz]". so hat Fritz was davon: Besucher und die Suchmaschine rankt ihn höher.

Trackbacks
Die hatten wir ja schon. Gesetzt der Fall wir hätten nicht zum Spiegel-Artikel was sagen wollen, sondern zu dem was Fritz so dazu meint. dann hätten wir das in unserem Blog geschrieben und eventuell einen Trackback zu Fritz' Blogeintrag gesetzt. sofern wir eben auf ihn reagieren UND ein Link zu ihm setzen. Einen Trackback auf Einträge zu setzen, die man im eigenen Eintrag NICHT verlinkt (Blogroll zählt nicht), gilt als SEHR unschön und könnte als Spam aufgefasst werden.
Wir erinnern uns: Der Trackback erzeugt im 'getrackbackten' Blogeintrag einen Link auf unseren Eintrag. Spammer benutzen diese Funktion oft, um ihren Suchmaschinenrang zu verbessern und Anti-Spamsoftware versucht das zu verhindern und solche Trackbacks zu blocken.

Kommentare
Kommentare, die nicht zu Sache sind, lediglich werbend oder beleidigend, löscht man. Das recht auf freie Rede hat jeder: im eigenen Blog. In anderen Blogs ist man Gast und benimmt sich wie ein solcher, wenn man wie einer behandelt werden will.

Gut, das waren jetzt ein paar Hinweise zu zwei an sich relativ ausschweifenden Themen. Fragen?

----
Was ist das hier?
-> Das Blog-Sommer-Camp 2007 - Oliver Gassner

10.08.2007

Bundestrojaner: Lachnummer

Supi. Offenbar will man die Bundestrojaner jetzt heimlich mit der Hand am Arm auf die auszuspionierenden Rechner kopieren.
Realität und Satire mal wieder.
Als nächstes schicken sie Gerichtsvollzieher um das zu machen...
via:
Die geistige Tiefe des Internets: Bundes-Einbruch-Spionprogramm

DE-Blogger und Second Life

"Haben viele von uns nicht ein wichtiges First Life? Arbeiten, Freizeitgestaltung, Urlaub, Entspannung, Abstinenz vom Rechner - na wunderbar, dann brauchen wir auch nicht die intensive Zeitbeschäftigung des Second Life um uns selbstzuverwirklichen. Ich glaube einfach, dass die deutschen Blogger einfach wichtigeres zu tun haben als sich mit Second Life zu beschäftigen."

schreibt F?eutsche Blogger unwichtig: Second Life - Telagon Sichelputzer

Aeine Antwort dort:

*gähn* Sorry, aber das sind vollkommen öde Argumente.
//flame on//
Ich kann auch Zeitung lesen statt Blogs. So etwa ist das Argument. Oder: ich brauch kein Internet, ich hab TV und Telefon und Briefpost.

Ich hab auch lang gesagt dass ich keinen PDA mit Handy drin und Farbdisplay brauch. Bla bla. Ich kam auch mal ohne grafische Benutzeroberfläche oder gar Multitasking aus. Und ohne UMTS und ohne Computer. Braucht man alles nicht zum Leben.

Der Name von Second Life verführt gerade zu dieser Doofreaktion: 'Ich hab ein erstes Leben'. wie gesagt: Gähn. denn es geht NICHT darum ein '2. Leben' zu leben. es geht um Phantasie, Kreativität, um die Wrforschung von dem, was in 3D sinnvoll und möglich ist.

Und es gibt durchaus vuele Blogger, die über 3D bloggen. Es sind halt nicht die üblichen Verdächtigen aus den Top 100 (mit ein, zwei Ausnahmen).

Um über SL was sinnvolles zu sagen reicht es halt nicht, mal in den Spiegel zu gucken und das nachzuplappern. Da müsste sich mal ernsthaft damit beschäftigen. Was manche tun, andere nicht. Insofern liegen deutsche Blogger und deutsche Journalisten auf der selben Schiene.
//flame ende//

Fakt ist: SL ist spannender als andere 3D-Geschichten (und es ist KEIN spiel, man kann AUCH Spiele dort simulieren aber es ist eben ne Simaulation) weil es auf UGC basiert (was Blogger an sich in der Lage sein sollten zu kapieren). Es ist sicher noch nicht letzte ort, es sind einige Fragen offen, wie das des Urheberrechts, der sicherung der 'Werke', der Öffnung der Standards, gegebenenfalls. Verknüpfung von/mit anderen welten (Avatarübergang), der Distribuierung des Systems nach dem Modell Webserver, das Marketing und der Support von Linden Labs, Open Source Alternativen, Jugendschutz (im Web auch ungelöst, en passant), etc. Generell wird man sehen ob LL nicht nur den Vorreiter gespielt hat und andere mit überzeugenderen 3D-Konzepten kommen (sowas wie Stagespace: 3D als Plugn in beliebige SNs...) oder mit besserer weil legacyfreier Technik (-> das chinesische Hipihi auf englisch/deutsch? ;) )

Das sind alles Dinge über die man reden und an denen man kompetent rumkritteln könnte.

Man könnte auch mal hergehen und die umfassende SL-Bloggerszene und SL-Medienszene (Audio, Podcasts, Foren, Newsangenbote -- alles 'normal im web zugänglich) auch in Deutschland sichten. Wenn man wollte.

09.08.2007

Journalismus 2.0: Google und Wikipedia: ja! (Rest-)UGC: eher nicht.

"Welche Online-Tools haben im Zeitalter von Web 2.0 eine große Relevanz im Arbeitsalltag von Journalisten? Dieser Frage ging die Umfrage von Storymaker und Smart Research nach. Von den 294 Journalisten, die den Umfragebogen komplett beantworteten, gaben 95 Prozent an, dass die Arbeit mit Google für sie „sehr wichtig“ oder „wichtig“ sei. Das Online-Archiv der eigenen Redaktion folgt mit 87 Prozent, dicht gefolgt von den Websites von Unternehmen mit 86 Prozent. Die Online-Enzyklopädie Wikipedia steht mit 74 Prozent auf Rang vier. Foren, Blogs, Xing, Flickr oder YouTube stehen derzeit nicht im Vordergrund, werden aber von bis zu 20 Prozent der Journalisten als relevant für ihrem Arbeitsalltag angesehen."

Quelle: do-it.online Kommunikation/Werbung

(Das Ganze beruht auf einer Studie einer PR--Agentur. Honi soit...)

08.08.2007

Olivers Wochenshow 10BETA the lost tape

Am Anfang der 'echten' Wochenshow erzähle ich ja von einer missglückten Aufnahme, die verloren war.
War sie aber nicht. Hier ist sie, dafür mit Bonustrack:


Link: sevenload.com
Video "Olivers Wochenshow 10BETA the lost tape" von OliverG | sevenload

Also im wesentlichen die selben Themen wie die Show 10 aber eben etwas anders.

Woobby: Hä?

Super: Mit Woobby! gibt es jetzt einen Startupnamen, dessen Doppel-oo man sowohl lang als auch kurz aussprechen MUSS. (oo = lang,bb = Vokal davor kurz. Wahrscheinlich soll man 'Whoopie' oder sowas sagen.

Viel Spaß beim Buchstabieren.

(Ich weiß ja nicht aber ich find so was fast schlimmer als die Snuff-Videos von studiVZ ;))

06.08.2007

Olivers Wochenshow 10

Die Jubiläumsshow (jetzt mit noch mehr Gefingere):


Link: sevenload.com

Über Barcamps, strandleben.org, existente und (noch) inexistente, eigene und fremde Bücher (in denen man aber im Video unerwähnterweise vorkommt) und so.


Video "Olivers Wochenshow 10" von OliverG | sevenload

BlogCamp 3: Blogosphäre III - Übersichtsseiten für deutschsprachige Blogs.

Wie man über die globale Blogosphäre den Überblick gewinnen kann haben wir in Blogosphäre II gesehen. Und wie sieht es mit deutschsprachigen Weblogs aus?

Hier gibt es (neben den schon besprochenen Blogsuchmaschinen) im wesentlichen drei Dienste, die sich kümmern:

1) http://Blogcounter.de
listet Weblogs nach Trafficmenge. d.h. wer viele Besucher hat steht oben. Dass dabei reine 'Spaßblogs', die zum Teil ethisch fragwürdig fremde Seiten framen oder Pornoblogs, oben landen ist die eine Sache, Blogcounter selbst geriet auch wegen Einbindung von Werbecode in den Countercode in Verruf, weswegen...

2) http://counter.blogscout.de
... gegründet wurde und einige prominente Projekte dorthin abwanderten (und z.T. wieder zurück). Dort werden neben reinen Trafficzahlen auch Toplisten der besucherreichsten Postings pro Monat angefertigt, so dass man bei Durchsicht dieser Hitliste relativ gut mitbekommt, was die Hauptthemen so sind. Man kann an den 'Mediadaten' der Blogs sogar sehen, wie hoch deren 'Suchmaschinenquote' ist, d.h. wieviel Traffic lediglich über Google & Co. kommt und was ihre Stammbesucherquote in etwa ist.
Inzwischen versucht der Blogscout auch die 'Kommunikationsaktivtät' eines Bloggers bzw. um ein Blog herum zu ermitteln, was ein lobenswerter Versuch aber eine komplexe Aufgabe ist.

3) Last but not least: http://deutscheblogcharts.de
... ist ein Auszug aus Technorati.com und erfasst deutschsprachige Blogs. Dabei wurden manuell Spamblogs ausgefiltert sowie durch 'Zufälle' hoch rangierende Blogs entfernt. (Auf manche Blogs zeigen Links aus Templates, weswegen auch bei technorati.com Ergebnisse verfälscht sind, wenn man sie nicht nachbearbeitet.)
Wie bei Technorati wird hier nach Anzahl der Blogs, die ein Blog verlinken, gewichtet und man hat eher eine Gewichtung nach 'Relevanz' denn nach Besuchermasse.

Grundsätzlich kann man natürlich die Hauptseiten der Blogplattformen ansteuern, also - um nur einige zu nennen:
http://antville.org
http://twoday.net
http://blogg.de (schon erwähnt, Betreiber ist Kunde von mir)
http://www.myblog.de/ap/weblogs.php
http.//blog.de
http://blogger.de
u.ä.
Dort sieht man meist in Tickerform, was gerade geschrieben wurde und man kann so durch zufälliges Surfen 'Blogperlen' finden. Manche Plattformen bieten auch interne 'Toplisten' nach 'Punkten' oder Verlinkungen an.

http://rivva.de verfolgt einen andere Taktik. Hier werden mittels einer Verlinkungsanalyse aus der 'Gesamtheit' der deutschsprachigen Blogosphäre 'heiße' Themen und Postings herausgefiltert. Rivva ist auch als Feed abonnierbar. Empfehlenswert, wenn man einen Überblick gewinnen will.

Ein Thema, das unter dieser Rubrik zu behandeln wäre, das ich hier aber überspringe ist: Wie viele Blogs gibt es (global, in den USA, in D/A/CH)? Das führt nämlich regelmäßig zu religiösen Diskussionen, ab wann ein Blog denn als 'noch existent' gelten soll. (1 Posting pro Woche oder pro Monat?) Irgendwas müssen wir ja auch für den Fortgeschrittenenkurs lassen.

Nach einer kurzen Exkursion ins Jurististische, wenden wir uns ein paar Blogtypen zu, werfen ggf. einen Blick auf das 'Backend' von Blogs und diskutieren unter welchem schönen Blognamen man wo anfangen könnte zu bloggen. (Bald ist ja schon die Hälfte des Kurses rum.)

***

Mehr zum Kurs:



Das Blog-Sommer-Camp 2007 - Digitale Tage

"Second Life": von Olivia Adler und Oliver Gassner


Amazon.de: Second Life.

Wir sind zwar grade noch an den Korrekturen, aber Ihr könnt ja schon mal vorbestellen, ne? (Das Cover wird noch hübscher ;) )

Der Schwerpunkt des Buches liegt auf einem Mix aus Tipps und einem Blick auf die 'Kulturen' in SL. Natürlich gibt es auch ein kapitel zum Marketing und etwas 'Zukunftsmusik'.

03.08.2007

Blog vs. Forum, Folge 328


src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">


Gerade fragt ein Kunde - und gestern fragte ein anderer das selbe - ob man nicht doch mit einem Fornsystem besser fahre,
Grüünde:
* Foren haben eine bessere Benutzer- und Rechteverwaltung
* Blogs und Foren haben sich technisch angenähert und Blogs sind ja nur Foren mit Artikelanordnung an der Zeitachse

Hier minimal verkürzt meine Antwort:



Im Zentrum der 'sozialen Medien' stehen nicht Techniken sondern Menschen
Foren und Blogs ähneln sich zwar aus technischer Sicht -das ist natürlich korrekt-, sind aber in ihrer Art, Kommunikation zu strukturieren sehr verschieden. Kommunikation profitabel zu strukturieren, das ist allerdings das Ziel.

Die Erfahrung mit Weblogs und Weblogplattformen hat gezeigt, dass diese eine ganze Reihe der Probleme lösen, die bei BB-Systemen auftreten. Und zwar solche kommunikativer Art, nicht technischer Art.

Bei Weblogs ist die Idee, dass jeder Nutzer (oder jedes Team) einen 'eigenen Raum' hat (während es im BB-System "nur" eine Themenrubrik in einem 'Großraumbüro' hat.) [Diesen Teil hab ich gestern beim andren Kunden etwas ausführlicher besorochen, wen das interessiert: in den Kommentaren fragen ;) ]

Weblogs fördern Vernetzung zwischen Beiträgen, ermöglichen den selektiven Infofluss via Tag-basiertem RSS etcetc.

Die Anzahl der Vorteile ist fast etwas umfangreich, um sie hier aufzulisten: Permalinks, Strukturierung durch Tagging, Einsatz von RSS und RSS-Filterung, Kommunikationsstrukturierung durch Querverlinkung, Motivation durch Kontrolle über die eigenen Kommunikate, bessere Kommunikationsstrukturierung durch Artikel-Kommentarstruktur (d.h. Kommentatoren sind Gäste während Forennutzer 'Gebietskämpfe' austragen, Browserintegration durch 'Bloglets/Bookmarklets'. Mehr Vielfalt, mehr Motivation, mehr Kreativität. Mehr Geschwindigkeit, mehr Effizienz.

Grob gesagt: Foren sind kontrollierte und kontrollierbare Umgebungen, Weblogs sind kreative und kommunikative Umgebungen.

Das ist der Grund, warum man gerade hört, dass große Firmen wie IBM, SAP etc.pp. interne Blogplattformen einrichten und nicht ihre Intranets um noch ein BB-System ergänzen.

Das Ganze ist unter dem Strich eine Frage der Unternehmens- und Kommunikationskultur und nicht eine der Technik oder der Administrierbarkeit.

(...)

Faktisch sind BB-Systeme 'kommunikativ' ein Rückschritt etwa ins Jahr 1995, der sehr überspitzt gesagt) vergleichbar wäre dem Ersatz von E-Mails durch Fax oder durch Büroboten.

Firmen, die diese Systeme eben durch Blogsysteme ersetzt haben, machen gute Erfahrungen. Von Projekten in die andere Richtung hört man nicht.
Wenn Kontrolle im Vordergrund steht, dann sind Foren gegebenenfalls.Richtige, aber ob sie auch gute Ergebnisse bringen...: Ein anderer Kunde von mir hat mit einem Forum keinen guten Erfahrungen gemacht und setzt jetzt auch auf Blogs.

Anders gesagt: Ich würde das nicht empfehlen.

Wer hat das Netz kaputt gemacht?

Also gerade häuft es sich:

* Ein Filter, den ich bei Googlemail eingerichtet habe, funktioniert, wenn ich ihn manuell ausführe, aber nicht wenn ich ihn automatisch einem Tag zuweise.
* Google Reader funktioniert in der 'neuen' Version gar nicht. Die Subscribepage lädt ewig. Die All-Hauptseite lädt ewig (= auch über Nacht nicht), die 'Home'-Seite erzeugt Datenbankfehler. Bei mir. Bei anderen schon. der Support ist eine Googlegruppe, bei der nur auf mache anfragen reagiert wird.
* Auf einem meiner rechner habe ich Google Reader auf die 'alte' Version umgestellt. Die geht - wenn man davon absieht, dass sie sagt sie hätte in keinem tag ungelesene Messages. Aber ich kann nicht mehr auf die neue Version umstellen.
* Der Import der Google-Reader OPLM nach Bloglines oder Eldono (ist das auf Eis?) generiert Fehlermeldungen. Bloglines importiert immerhin manches, erzeugt jetzt aber manche Ordner doppelt und dreifach.
* Per Treo kann ich plötzlich keine Mail mehr über web.de-SMTP verschicken. Via Googlemail geht es auch nicht (SMTP), via meiner 'normnalen' POP3/SMTP schon.
* Bei Twitter signalisieren manche: I am only giving updates to friends. Wenn man versucht sie zu adden steht da 'You cannot add this person as a friend right now'. (Oder bin ich da geblockt? ;) )

Wer hat das Netz kaputt gemacht?

01.08.2007

Mister Wong ist nicht das Ende

Dies hier lesend: Mister Wong-Blog � Blog Archive � A Message from the Founder kommt mit die Idee:

Ddie 'Ratings' auf Web 2.0-Seitenw erden weitgehgend über das Markieren von fünfzackigen gelben Sternen besorgt.

Fünfzackiger Stern: Satanismus, Magie, Zauberei, unchristliches Getue
Gelber Stern: Zeichen das Juden im Nationalozialismus aufgezwungen wurde

Wann wird dagegen was unternommen?

Ich schlage die Erstezung durch grüne Kreise vor, aber SOFORT.