23.06.2008

Plazes von Nokia gekauft

"Plazes" war in letzer Zeit immer mal Gegenstand von Gesprächen, wenn es um deutsche Startups ging.

Nachdem sie vor etwa einem Jahr einiges umgehummelt hatten und bei manchen Leuten der Plazer nicht ging und das eine oder anere neue feature sehr an Twitter gemahnte, hatten einige Leute den Dienst verlassen.

Von meinen (ich müsste nachzählen aber: wenigen Dutzend) Kontakten da, waren gerade noch ein halbes gefühltes Dutzend aktiv.

Während eine Weile das Geekspiel gespielt worden war 'wer plazed dieses WLAN zuerst' driftete die Aufmerksamkeit zu Twitter und Dopplr. Meine eigenen Erfahrungen mit dem SMSdienst von Plazes waren wenig ermunternd. (Ich sagte ich sei in Köln und er "plazte" mich in den Berliner Stadtteil Köln (den es wohl wirklich gibt ;) ))

In letzter Zeit drehten sich die Gespräche eigentlich nur noch um die Frage, wann Plazes nach der angekündigten Neuorientierung die Puste ausgehe und man strich sie schon von den Listen von Startups, die man wegen Sponsoring des einen oder anderen Events fragen könnte. (Also ich hätte schon gefragt ;) )

Andererseits ist immer die Frage, ob Käufer oder Anteilseigner wie die Telekom oder Nokia mit Startups wie Sevenload oder Plazes glücklich werden. Können die für Umsatz sorgen? Oder kauft man da nur die Entwicklung eines Dienstes ein, den man glaubt zu brauchen um weiterhin überhaupt 'dabei' zu sein?

GPS-Handys tun sicher Plazes gut und Eyeballs sind für Sevenload attraktiv, hoffen wir, dass auch ihre neuen Geschäftspartner oder Eigner entsprechend glücklich mit den eingekauften Startups werden.

via
Breaking: Germany's Plazes Acquired By Nokia

Facebook Kommentare