05.12.2008

Wie erkennt man Hoaxes?

Gerade erreichte mich wieder eine diese Mails, bei denen in irgend einem dramatischen Notfall um Hilfe gebeten wurde.

Diesmal war es ein angeblich 13jähriges Mädchen, das verschwunden sein soll.

Die Mail kam von einem Menschen, der schon 10 Jahre im Netz rummacht.

Und sie war, nach einer Recherche von 3 Minuten, ein 'Hoax', d.h. eine Täuschung, ein dummer Witz.

Die Themen sind immer gleich: Dramatische Viren, angeblich Spenden von großen Firmen für gute Zwecke, wenn man eine Mail weitersendet, dramatische Krankheiten, Warnungen vor Epidemien, Blut- und Knochenmarksspendersuchen, Kinder, die an Krebs sterben und Postkarten sammeln. Und wilde Anweisungen, was man angeblich bei Facebook tun muss, damit irgendwas passiert - oder auch nicht pasiert.

In 101% der Fälle sind die Mails erstunken und erlogen oder zumindest so antik, dass die Krebskinder entweder schon Großeltern sind oder sich das Problem auf traurige Weise bereits erledigt hat.

Aber:

Wie findet man angemessen schnell raus, ob so eine Mail 'echt' oder aktuell ist?

1- Wenn in der Mail steht, dass man sie an möglichst viele Leute senden soll, ist schon mal Vorsicht geboten.

2- Man nimmt einen Namen oder ein anderes charakteristischen Element aus der Mail und googelt ihn in Kombi mit dem Wort 'Hoax'.

Meist stößt man dann auf eine Quelle, die erklärt, woher der Hoax kommt und wie lange er schon im Netz rumgeistert (meist sind es Jahre).

In meinem Fall führte das zu dieser Suche. Man sieht nach Sekunden: Fälschung.

Die verlässlichsten Seiten zu diesem Thema sind
- auf englisch: snopes.com
- auf deutsch: hoax-info.de

Man kann z.B. auch gleich hoax info oder snopes in die Suche aufnehmen.

Oft findet man allerdings die selbe Info auch, wenn man den Namen der Betroffenen googelt und das 'Hoax' weglässt.

Warum man das nicht weiterschicken sollte?

Diese Mails richten einen volkswirtschaftlichen Schaden an, gegen den eine Finanzkrise ein Frühlingslüftchen ist.

Es ist ganz simpel: 2 4 16 32 64 128 und so weiter, wenn JEDER so ein Zeug weiterschickt, dann wären binnen wenigen Tagen unsere Mailboxen zu 99,99% voll mit diesen Lügenmeldungen.

Und wenn ihr Leuten helfen wollt: Spendet was für Ärzte ohne Grenzen oder UNICEF ;)

Facebook Kommentare