29.11.2008

Weihnachtsmarkt Vaihingen/Enz: Singkehlchen an Buergerbrunnen

Hier klicken für Vollbild-Anzeige

Brief an die Leser -- 10.000 Visits: Danke ;)

Tag zusammen,

erstmals seit bestehen dieses Blogs sind die Visits dieses Blogs (PI interessieren nur für Werbung, nicht für Dialoge) über 10.000 / Monat gestiegen. Und das auch noch am vorletzen Tag des Monats.

Da jetzt die Ferienzeit anbricht, werd ich wohl ne weile brauchen, bis ich diese Zhal wieder erreiche.

Deshalb jetzt schon: danke.

Und danke auch für die bisher 24 Wochen in den deutschen Blogcharts und die Wandlung vom Abstiegskandidaten (war auch mal ein paar Wochen wieder draußen) zu einem Platz unter den 80ern.

Ich wird ich bemühen, hier mehr als nur meine Delicious-Links abzuwerfen (wobei auch da immer Perlen drunter sind, das ist sozusagen als aggregiertes Info-Twittern zu verstehen ;) )

Bliebt noch der Hinweis, dass ihr euch über das Link rechts in der Sidebar auch Themen wünschen und für Themen voten könnt ;) -- und das nicht nur zu Weihnachten.

Euch alles Gute und nochmals: Danke

Oliver

Alle Jahre wieder: Maennergesangsverein Vaihingen und Loewenchor der Grundschule beim Weihnachtsmarkt

Hier klicken für Vollbild-Anzeige

links for 2008-11-28

26.11.2008

Anatomie eines Blogartikels: Blogs als Dialoge

Wie der Artikel Das "Hotel Viva Creativo" und das Web 2.0 (Hotels und WLAN, Folge 328) entstand.

20:26 Peter Eich chattet mich per Skype an und weist auf seinen Artikel hin. wir hatten uns icht nur kürzlich beim essen über WLAN in Hotels unterhalten, am Tag nach jenem essen machte ich ebenfalls eine unschöne Erfahrung mit einem Hotel ohne freies Wlan.

20:30 Mein Artikel ist online. Via identi.ca und Twitter informioere ich 1700+ Leute von der Existenz des Themas. Und ich Kommetiere bei Bodenseepeter, dass ich reagiert habe. einer meiner Twitterfollower regaiert amüsiert auf den Hinweis auf Peters Artikel.

21:10 Der erste Kommentar eines meiner Twitterfollower auf dem Blog ist da.

21:52 Daniel A. chattet per Skype die Info rein, dass es für Lösungen des PR-Problems des Hotels einen Kasten Bier zu gewinnen gibt. Ich erweitere meinen Artikel und kommentiere bei ihm die URL. Die News zu 'Ideen gegen Bier' geht wieder an Twitter etc. Daniel kommentiert zu meinen Ideen.

Währenddessen bin ich mit Daniel und Peter im Skypechat. Peter gefallen meine Ideen.

23:19
Daniel arbeitet noch was, Peter ist offline. Noch ein Kmommentar kommt im Blog rein, ich frage was nach.

Ich sehe auf die Statistik:
- 16 Besucher kamen via Bodenseepeter
- 1 oder weniger via Tourismuszukunft
- das Posting hat insgesamt 77 Abrufe
- wie viele von mir zu Daniel und Peter geklickt haben, sehe ich erst morgen ;)
- Peters Posting ist mit 4 Reaktionen bei Rivva auf der Top-Position. (neben Daniel hat auch Helge und das Akquiseblog regaiert.

Und jetzt geh ich ins Bett. Wir sehen morgen nochmal nach.

***
7:34, kleines Update:
- Der gestrige Tag war der mit dem zweitmeisten Traffic diese Woche, der Montag war etwas stärker, was an den Leuten gelegen haben mag, die n links zur Barcamp HH nachgesurft sind.
- Der gestrige Blogtag war der mit dem fünftgrößten Traffic in den letzten 30 Tagen, was u.a. an den Nigeria-Spammer-Postings lag, die 2* ordentlich Besucher gebracht haben. (Ein Teil des Traffics kommt sicher eher heute.)
- der 'Viva Creative'-Artikel hat jetzt 96 Einzel-Abrufe, dieser Artikel immerhin 17.
- Trafficquellen:
-- Bodenseepter 19
-- Rivva 6 (bzw. inshgesamt 7 von den letzten 500)
-- TinyURL-Preview dieses Artikels 13
-- Schorleblog 3
-- eine Google-Suche nach 'viva creative' (ohne Anführungszeichen) Zeigt Peters POsting auf Platz 4 und meins auf Platz 5, ein Hotel seh ich auf Seite 1 nicht.
- schränkt man auf deutsche Pages ein, so ist Peter auf Platz 1, ich mit einem Doppeltreffer auf Platz 2, Rivva und Feedjit finden sich ebenfalls auf Seite 1. Eine Hotelseite finde ich immer noch nicht.
- Sucht man mit Anführungszeichen auf deutschen Pages wird immerhin in Treffer 10 das Hotel offenbar erwähnt. (Auf einer Seite namens Kuh-Kult.de)
- Hm, Könnte es sein, dass Das Hotel 'Viva Creativo' heißt und in Hannover ist? Darauf deutet eine Google Ad hin, die rscheint, wenn man '"viva creative" hotel' sucht. wenn dem so wäre gäbe es eine gute Nachricht: "DVD-Filme und Fahrräder bieten wir im Hotel kostenfrei" *g* (In der Tat, Peter hatte sich im Titel seines Blogeintrags vertippt, ich korrigiere...)

Das "Hotel Viva Creativo" und das Web 2.0 (Hotels und WLAN, Folge 328)

If you are a hotel with shitty service (=expensive Wifi): Try not to attract the attention of bloggers.

***
Das Hotel Viva Creativo (von dem ich beim besten Willen nicht weiß, wie ich es aussprechen soll, halb spanisch, halb englisch?) hat drei Probleme:

- WLAN-Preise, die an Wegelagerei grenzen
- Brausetabletten, die offenbar besser gelabelt sein sollten
- und BodenseePeter, der über sie gebloggt hat und sie auch in anderen Dienstren entsprechend bewerten wird.

Ich hatte kürzlich auich das Problem: Bloggingseminar in einem Hotel, das extra ausgesucht wurde, weil es "WLAN hat". Ja, für 25 Euro am Tag oder 95 Euro pro Gruppe am Tag. Aber natürlich nicht an nem feiertag oder am wochenende, das muss man dann schon ein paar Tage vorher anmelden, wenn es eine Gruppe sein soll.

Ich dachte immer 'Hotel mit WLAN' sei klar: Hotel mit GRATISWLAN, hatte ich an sich der erson, die das gebucht hat auch gesagt: Bitte drauf achten, dass wir dann auch ins Netz kommen. Flipchart kost ja auch nicht extra (Beamer schon).

Wir haben dann übrigens meinen T-Online Hotspot Flat genutzt, denn nebenan war ein MCDonalds.

Ggf. sollte man bei ner Hotelbuchung eher fragen, ob sie neben nem Mac sind ;)

Ach ja, und Bodenseepeter hält morgen einen Vortrag und erwähnt jeden Blogger, der seine Story bloggt im Vortrag ;) hey, der Mann hat es verstanden ;)

***

Update:
Tourismuszukunft fragt: Was wäre "die Lösung"? 8Und verlost einen Kasten Bier. Da bin ich sofort dabei ;))
a) um den entstandenen Schaden gutzumachen
b) generell


a) Das Hotel kann (falls sie die Situation überhaupt mitkriegen, wofür Peter sicher sorgen wird) folgendes tun

- einen so guten Service bieten, dass Peter sich gezwungen fühlt, das lobend zu erwähnen

- Peter um Vorschläge bitten
-- wie man Vitamintabletten optimal präsentiert (im Glas?)
-- wie man aus dem alten WLANvertrag rauskommt
-- welchen neuen man nutzen könnte

- ein paar Blogger, die über Hotels, WLAN und Service gebloggt haben, auf ein Wochende einladen (am besten mit Partner/in), und das selbe fragen (bei einem 3h Kamingespräch, der Rest des Wochenendes gehört den Bloggern als Honorar ;), Fahrtspesen verstehen sich)

b) generell

- Hoteliers iPhones schenken. BodenseePeter hat mir kürzlich beim gemeinsamen essen in Konstanz erzählt: Seit der Wirt seines Stammlokals ein iPhone hat, nervt es ihn, dass er sich alle paar Stunden mit einem neuen WLANkey einloggen muss ;)

- Infomaterial über die Bedürfnisse von Digitalarbeitern für Hoteliers zur Verfügung stellen
-- inklusive einer Marktübersicht/Anleitung 'einfach und sicher zum Free WLAN'
-- ein Blog "Connected Hotels" machen, mit obigen Infos und lobenden Berichten über Hotels, die freies WLAN (oder andere Services, dei sen gefallen) haben. (Hoteliers lieben Backlinks und haben alle SEO-Probleme)
-- eine Viralidee auskochen mit Videos, Flyern zum Selbstausdrucken etc. "Wie Hotels bessere Gastgeber für uns Digitalesen sein können." (Darf man ruhig witzig machen, die ironischen Rückfragen von Peter in seinem Blogbeitrag könnten da eine erste Vorlage liefern.)
-- die Skripte der Viralvideos könnte man in einem Wiki gemeinsam erstellen.
-- einen Preis (im Blog und als Urkunde zum Aufhängen) vergeben "DigitalHotel des Monats".
Update:
- Eine Blog-Buttoncampagne: "Ich schlafe nur in Hotels mit Gratis-WLAN." Gut, der Slogan muss noch etwas angepasst werden und es muss eine schöne Hotspot-Grafik mit einem H her. (Bisschen wie die Barcamp-Hotspot-Flamme.) Das ganze verlinkt dann auf eine crowdgesourcste Bookmarkliste mit Hotels, die GratisWLAN haben. Dem kann man auch einen Communityaspekt hinzufügen und z.B. Toplisten mit Leuten machen, die m meisten Gratishotspothotels gefunden haben.

So, als Bier wünsch ich mir übrigens Rothaus Weizen ;)

25.11.2008

Kommentarspamerkennung via Referrer

Manually posted Spam comments in Blogs often show searches for URLs other than the blog-URL as referrers. This could be used to set them to moderated.
***
Ich hatte jetzt schon mehrfach zweifelhafte Kommentare. Also halbwegs thematisch passende - wenn auch meinst inhaltsarme - Kommentare mit seltsamen Links, die manchmal durchaus auf Blosg zeigten, oft aber auch auf pages, die eher eine SEO-Motivation vermuten lassen.

Wenn ich dann allerdings sehee, dass der Kommentaretor von einer Suche wie dieser hier kommt, dann ist der Fall ziemlich klar.

(S9Y zeigt mir für jeden Kommentator den Referrer an, sehr erhellend.)

D.h. manche Leute suchen gezielt, wo ihre Konkurrenten verlinkt sind und kommentieren im selben Umfeld mit Link auf ihr eigenes Angebot.

Andererseits könnte man so etwas verwenden, um auch diesen manuellen Spam erst einmal auf moderiert zu setzen.

D.h.

WENN
der Kommentator von einer Suche (nach einer URL) kommt(, die NICHT die des Blogs ist)
DANN
setze den Kommentar auf moderiert.

Und Pffft. Weg sind sie, die Manuellkommentarspammer.

Es sei denn sie blocken ihre Referrer, aber das wird dann wohl noch dauern.

23.11.2008

Sören Stamer: Klimawandel. 2.0 bchh08

Ein Tool, das uns zeigt, wie viel Energie wir verbrauchen, wuerde uns helfen
sinnvoller zu agieren.

Ein solches Feedback wuerde Lernen provozieren.

Die Erfolge dieses lernens kann man auf einer Plattform sharen und so
kollektiv intelligenter werden?

Ich kann andere werben und ggf.davon "profoitieren" (Karmapunkte)
Die kann man ggf. In Geld umwandeln. (Wer durch meinen Tipp Geld spart könnte einen Teil
davon mir spenden.)

Netzwerkeffekte erzeugen exponentielles Wachstum.

Dieses brauchen wir beim global warming.

Ein Tool, das uns zeigt, wie viel Energie wir verbrauchen, wuerde uns helfen sinnvoller zu agieren.


Ein solches Feedback wuerde Lernen provozieren.


Die Erfolge dieses lernens kann man auf einer Plattform sharen und so kollektiv intelligenter werden?


Ich kann andere werben und ggf.davon "profoitieren" (Karmapunkte)

Die kann man ggf. In Geld umwandeln. (We're geld spart koennte einen Teil daavon mir sppenden.)


Netzwerkeffekte erzeugen exponentielles Wachstum.


Dieses brauchen wir beim global warming.



Hier klicken für Vollbild-Anzeige


Update: Zufällig mal einen Typo behoben.

Nicole Simon: Miroblogging im Unternehmen

Twitter ist I'm Unternehmen intern aus Sicherheitsgruenden
Nicht einsetzbar, aber es gibt vergleichbare Software.



Infos was andere machen
Infoverteilung
En passant dokumentieren

En pssant lernen

Effizient spielerischlernen
Experten finden

Mit Offenheit sollte man umgehen können

Software: yammer
Randbedingungen sollte man kennen.


Eigene CI und eigener Desktop client ist hq oeher.

Gebloggt mit einem android htc g!, das ich grad geliehen gekriegt habe.

Internes Twitter hatte hohe Akzeptanz intern, ein "red button" als Projektnotruf und das Dankesagen haben sich etabliert.

Als Protokolltool und furs Brainstorming hat es sich etabliert.

22.11.2008

ScottyTM glotzt TV (bchh08)

ScottyTM ist Serienjunkie und präsentiert uns seine Lieblings-TV-Serien der letzten Jahre.

Boston Legal: Anwaltsserie der humorigen Art mit William Shatner und vielen anderen Trek-Stars und Stars aus Boston Public. Mit politischem Anspruch.

(Notiz: Muss ich gucken ;) )

How I Met Your Mother: Ted erzählt seinen Kindern, wie er seine Frau kennen gelernt hat (vor 30 Jahren aber aus der Persepktive aus dem Jahr 2030). Funny. MUss ich baer wohl nicht sehen.

Veronica Mars. Buffy meets Twin Peaks. Privatdetektivin. Abgesetzt. 3 Sraffeln. Ensembleserie.

Studio 60. Thema: Crew einer Samstagabendshow. Vom Macher von "West Wing". "Walk and talk" als Stilmittel. Ensemleserie. Wirkt wie: Nix für mich.

THe Middleman. 25 min Guidty PLeasure. Lustig. Bisschen wie Men in Black. Anspielungen auf andere Serien und Filme.

Sinchronicity. England. Nur 6-8 Folgen / Staffel. Funny, wild, Liebesverstrickungen.

Trueblood: Vampirserie. Hat was. Regusseur von American Beatuty. Alternativwelt.

Britische Autotestserie.

Twitter. Mit 140 Zeichen zum Web 2.0: Nicole Simon, Bastian Scherbeck - Corporate Twitter

Die Autoren von Amazon.de: Twitter. Mit 140 Zeichen zum Web 2.0 machen beim Barcamp Hamburg eine Session zum Thema Twitter.

Verstreute Notizen:

* Platzhalteraccounts zur Namensreservierung und Automatikinhalten (RSS) sind erstmal OK. Auf CI achten!

* Mix aus offiziellen Infos und 'persönlichem_' sind aOK, aber eher auf einem der Foira verbundenen Personenaccount.

* erstmal als Person ausprobieren, dann auf Firma übertragen

* Twitter sollte man in einer Ökosphre aus Blogs, Wikis, Second Life etc. verstehen können.

* Nur Autimatikcontent funktioniert nicht. (Twitterfeed.)

* Best Practice: NASA 'in charakter' Sondenblogs.

* Diskutabel: Welt Kompakt: Frank Schmiechen. (Weiß man, dass er es ist?)

* "Wenn Hornbach twittert ist das was anderes als wenn Welt komat twittert - die sind ja auch ne Zeitung" (Bastian Scherbeck)

* Was wollen die Kunden hören? Welche Nischen gibt es da?

* Es erhöht die Kundenbindung aber auch die Erwartungshaltung.

* Der Rückkanal will gepflegt werden.

* Die Bahn twittert z.B. S-Bahn-Ausfälle. (Und Mneschen scannen offenbar die antworten und reagieren.)

* Monitoring und ggf. lokales Monitoring sollte man betreiben. Und relevante Firmen- und Produkt-Namen sollte man reservieren. Bei Twitter ist dieser aufwand gerechtfertigt.

21.11.2008

Start: carpe.com Consulting Network

Die Seiten sind schon eine Weile online, aber jetzt 'stehen' die Mailinglisten in 4 Sprachvarianten.

Mailinglisten?
Die Mailinglisten des CCCN.

CCCN?

Das launchen wir heute offiziell - Bitteschön:


carpe.com Consulting Network

Das carpe.com Beratungsnetzwerk (CCCN) ist ein Netzwerk aus unabhängigen europäischen Beraterinnen und Beratern, die sich auf verschiedene Aspekte des Social Web und des Wissensmanagements spezialisiert haben.

Damit Sie täglichen und zügigen Zugang zu diesem Netzwerk zu haben, bieten wir Ihnen die CCCN-Mailingliste an. Hier können Sie Fragen stellen und von der schnellen Rückmeldung der Experten und von den anderen gestellten Fragen und gegebenen Antworten profitieren, die dort gestellt werden.

Natürlich beraten wir Sie auch individuell. Wir machen gern ein Angebot.

CCCN besteht aus:

*
Deutschland
o Martin Röll
o Oliver Gassner
*
Niederlande
o Ton Zijlstra
o Elmine Wijnia
*
Dänemark
o Henriette Weber
o N.N.


Mehr Infos zu Preisen und den Beteiligten findet sich hier: carpe.com Consulting Network

Und die Launch-Postings der Kolleginnen und Kollegen hier:
* Elmine
* Henriette
* Ton
* Martin

20.11.2008

Google Lively - 3D-deadline: 31.12.2008

Google is closing Lively . WEhich I thoink is a bad move as far as PR tactics go.Up to now one could trust Google to retain the data one entered into its system.

If this is not the acse this might be the first indication of Googles downfall.

Claiming 'careful consideration' and not being open about the reason(s) is a very very bad idea.

Update:
Well, the core business claim woudl mean the'd have to shut down all besides search and advertising.

Macht und Geld: ein bescheidener Vorschlag

Should not people who have power and thius other means of (ethically acceptable) income be compensated LESS for what they do instead of MORE? Shopuld not people who do unwanted but important jobs be paid MORE 8than is now the case?)

***

Der Artikel Partei der Woche: Die Linkspartei bei Spreeblick hat mich gerade motiviert eine 'dumme wilde Idee', die mir kürzlich so kam, aufzuschreiben.

Grundsätzlich ist ja nicht gegen das Konzept einzuwenden 'Wer für viele viele Andere Wert erzeugt (ihnen Arbeit und Lohn gibt, Umsätze erhöht etc.) und dabei deutlich mehr als Achtstundentage hat, der soll davon auch profitieren.' (So wie es im Spreeblick-Artikel anklingt.) - zumindest solange ein solcher 'Profit' eher durch Kreativität als durch die Belastung Dritter erzeugt wird.

Nachdem ich eine kleine Artikelsammlung zum Thema 'bedingungsloses Grundeinkommen' gelesen hatte, in der die Idee skizziert wird, das wenig qualifizierte und unbeliebte Arbeit höher bezahlt wird als beliebte "qualifizierte" Arbeit - die im Idealfall mehr Selbstverwirklichung ermöglicht.

Daraus würde dann folgen, dass EXTREM attraktive, weil mit "Macht" ausgestattete Jobs eher SCHLECHT bezahlt sein müssten- so wie es ironischerweise ja bei unseren Politikern (in Relation, sagen wir mal, zu den Budgets, die sie verantworten und zur Managerkaste - bereits der Fall ist. (Jaja, die Politiker sind selbstverständlich AUCH überbezahlt. ;) )

Die rein monetäte Kompensation für diesen Geringerverdienst würde dann - hoffentlich zumindest - weniger aus einer Anfälligkeit für Korruption sondern eher aus einer 'Ausbeutung der Reputation' kommen. Heißt: "Berühmte Speaker", also CEOs großer Firmen etc. gibt es dann eben nicht mehr für lau, sondern der 'Markt' muss dann halt auch geld auf den Tisch legen, wenn er einen Manager als Repräsentationsobjekt anmieten will - oder die Marketing-PR-Abteilung muss ihm aus ihrem Topf was zuschießen, wenn er Repäsentations-Überstunden macht.

Bei Politikern im Ruhestand scheint ja genau das das Geschäftsmodell zu sein und auch zu funktionieren.

Exkurs: Gerade fällt mir auf, dass es da Beziehungen zum Armutsgelübde des Klerus gibt, das ja, einfach modellliert, zum Reichtum des "Komplexes Kirche" geführt hat. Und die war, abgesehen von ihrer Verantwortung für Kreuzzüge und Kolonialismus, jahrhundertelang "Kultursponsor und Bildungsträger". also: Staat im Staate (oder, wieder genauer: (Meta-)Staat statt Staat). Eine "Führungsverantwortung" nach obigem Modell wäre dann ein säkulares Revival des Mönchtums oder Klosterwesens. Über das Zölibat reden wir dann noch.

Anders: Die 'Macht' IST die Bezahlung -besser: Teil der Kompensation für die Arbeit- und muss nicht 'entschädigt' werden.

Das Argument: "Dann macht es keiner" jedenfalls greift - wie man in der Politik sieht - nicht. es macht dann nur einer, der es eher aus Leidenschaft als für Geld tut. Und das kann schon mal nicht falsch sein.

19.11.2008

Gunther Dueck über Bildung in Deutschland




initiatived21 - zaplive.tv

Wie man virale Werbung auch machen kann: Infiniti/Nissan

Vor einer Weile wurde ich von einer Viralagentur "Unruly Media" angeschrieben.

Man wolle Bloggern Zugang zu einem speziellen 'Making of...' eines Werbevideos bzw. einer speziellen Visualisierung der Autonobelmarke 'Infiniti' geben.

Der Clou dabei, ich zitiere:
"Falls Sie Interesse haben; wir würden Ihnen ein (sic!) Video Player geben, den Sie auf Ihre Seite stellen können und Sie für jeden Klick aus Deutschland, auf das Video bezahlen. "

Ich antwortete, dass ich gern normale werbung in Blogs vermittle, dass aber bezahlte Postings dieser Art nicht so das sind. (Ich seh da zum Beisiel noch einen Unterschied zu Affiliatedeals.)

Heute meldete sich die Dame von UM wieder und lehnte das ab und auf meine Rückfrage, ob denn jemand darauf eingegangen sei, betonte sie, mabn sei schon zwei Jahre im Geschäft und habe Verbindung zu "relevanten und großen Bloggern".

Das hat mich dann provoziert und ich hab mal bei Technorati gesucht.

Eventuell gucke ich ja falsch aber
- ich finde kaum Postings des Videos
- ich finde kein Blog mit mehr als technorati-Authority 15-18.
- das einzige 'sehr relevante' Ergebnis zeigt auf eine Seite von Bild.de wo sich das Wort 'Infiniti' nicht findet. (Warum erkennt Technorati eigentlich BILD.de als Blog? Und warum ist es so mies beim Erkennen der Sprache und zeigt bei einer Suche nach deutschen Blogs massig englische an? (Ich weiß: Ne alte Frage.))

Immerhin hier habe ich eine Playereinblendung gefunden

Technorati Search: infiniti -graka und man sieht, wie die 'kennzeichnung als Werbung', wie sie der Code of Conduct von Unruly Media fordert: Unter dem Player steht in Grau auf Weiß: "Offiziell gesponsort von Infiniti Europe".

Ob das diese Regel schon erfüllt, wage ich zu bezweifeln:
"We are completely open about the relationship between marketers, publishers, and consumers and we require that publishers disclose their relationship with marketers in their communications with consumers and that they are open and honest about any about any payments or incentives that they may have received."

Wobei obiges Posting auf einem Werbeblog ist und nicht auf einem Autoblog ;) (Was immer ich damit sagen will...)

Falls ich jetzt irgendwelche Infiniti-Videos auf Top 100 Blogs übersehen haben sollte: Sorry. Autowerbung in diesen Zeiten ist echt hart. Aber ob Viralwerbung genau so sinnvoll funktioniert, das weiß ich auch nicht.
So wie ich das verstanden habe, sollte das Video an sich seine eigene Verbreitung fördern und nicht ein Geldsegen für Blogger.

Spaß mit Social Web Monitoring

After mentioning the food company Ferrero I registred referrers coming from a social media monitioring service.
***
Dass ich heute schon mehrere Referrer vom Dienst Meltwaternews habe, die allesamt auf meinen Artikel "Kinder auf Ebay versteigert" gehen, liegt ja wohl NICHT daran, dass ich dort den Namen "Ferrero" (und gar noch in in Kombi mit "Kinder") verwendet habe, oder? Neiiiin ;)

Background
- Bei der eBay-Versteiergerung kauft man es angeblich 'Kinder' und tatsächlich Schokoriegel der Marke Ferrero (die die Brand 'Kinder' hat).
- Um diese Brand gab es mal Zoff, weil Ferrero Abmahnungen verschickte
- In de Blogosphäre ging vor längerer Zeit es hoch her, als das 'Gesicht' der Kinderschokolade ausgetauscht wurde.

Aber so als Tipp:
Wenn man den Links eines Monitoringdienstes hinterhersurft, sollte man zumindest seinen Proxy so konfigurieren, dass keine Referrer übertragen werden.

Und als These:
Vielleicht kommen ja aus solchen Proxies die 20% meiner Visits, bei denen kein Referrer angezeigt wird ;)

MontyPython @ Youtube

Jetzt ham wir wieder was zu lachen, der offizielle MPFC.-Kanal auf Youtube:




YouTube - Kanal von MontyPython

Via Blogosoped

Verteiltes Social Network "HelloWorld" bekommt Zukunftspreis

"HelloWorld" is a distributed and encrypted social network protocol that can be added to other SNs and stresses privacy and control over your data. It got an innovation Award for Communication in Germany and is developed at the Technical University Kaiserslautern.
***

Mit Hendrik Speck hab ich ja schon mehrmals gesprochen, über seine analyse von StudiVZ oder sein Projekt "Crimeblips". Was er im Interview angedeutet hatte ist inzwischen in der Entwicklung deutlich weiter.

Wie ein verteiltes Social Network funktionieren kann, erklärt das studentische Programmiererteam im Stil "HipHop meets Peter Lustig" (leider nicht einbindbar ;) ).

Aktuell steht erst das Framework, eine ASpplikation, mit der man Helloworld dann in andere populäre Plattformen einbidnen könnte, ist noch in der Entwicklung.
Dennoch hat das Konzept schon den 'Zukuftspreis Kommunikation' bekommen.

Zuasmmengefasst aus der Beschreibung:
Das Projekt "HelloWorld Network" befasst sich mit der Gewährleistung der informationellen Selbstbestimmung durch sichere und verteilte Datenhaltung in sozialen Netzwerken, so dass jeder User des "HelloWorld Network" Modellansatzes entscheiden kann, wem er welche Daten preisgibt. Die Entscheidung, was mit seinen Daten passiert, liegt nun einzig und allein beim Anwender und nicht beim Anbieter, der die Daten z.B. der User für gezielte Marktanalysen zuWerbezwecken missbrauchen kann.

Und zu HelloWorld.

Man darf gespannt sein. ;)

18.11.2008

Bundestag: 1.0 - ePetitions-Chaos

Alvar Freude analysiert in Mit dem Bundestag zurück ins Web 1.0 die neue Petitionsseite des Bundestags.

Grob gesagt: Das Ding ist nicht nur jetzt schon veraltet und eventuell ein Sicherheitsrisiko, es erfüllt nicht mal die Kriterien, die in dessen Ausschreibung genannt wurden und verletzt Datenschutz-Bestimmungen.

Traurige Aktion.

Kinder auf Ebay versteigert

Weiß das Ferrero?

13.11.2008

Interview with a Nigeria-Spammer Part II

See also Part I: Interview with a Nigeria-Spammer

In Part II L. and I talk about how it would work if I woked with him, something he had offered me at the end of talk I.
In the end I 'come out' as a journalist and feared that he'd stop talking to me. But he likes the idea and wants to continue our conversation.

The chat transcript is again 100% un-edited. I promised a friend to provide an edited and German version of this later.

Part II

[20:45:53] Oliver Gassner : How would you work with a partner?
[20:47:27] l***s : u look for people there for me we share 50/50
[20:51:15] Oliver Gassner : I am wondering: Why would you not be cautious about the police?
[20:51:24] Oliver Gassner : You seemed pretty relaxed
[20:51:40] l***s : yes
[20:51:46] Oliver Gassner : How come?
[20:51:58] l***s : because your police can't come here
[20:52:21] Oliver Gassner : Well, yours can, right?
[20:52:24] l***s : my police will only collect a few dollars from me when they get me
[20:52:33] l***s : but no one can trace me
[20:52:36] Oliver Gassner : So you bribe them?
[20:52:49] l***s : yes
[20:52:52] Oliver Gassner : Can't they trace the money?
[20:53:04] l***s : they are involve in this revenge
[20:53:21] l***s : how they can't
[20:53:49] Oliver Gassner : Is the money not sent to you via a bank transfer? Or how do you get it?
[20:54:01] l***s : i was paid 30,000 yesterday
[20:54:08] l***s : western union
[20:54:23] l***s : 10 ,10 ,10
[20:54:30] l***s : i receive all
[20:55:04] l***s : i receive some by bank
[20:55:17] l***s : but the bank manager knows what i am doing
[20:55:36] l***s : i always give them 20% of everything i receive
[20:56:07] l***s : it's a glober netwrok thing
[20:56:28] l***s : i even have guys in your country that i can connet to u
[20:56:39] l***s : we are every where
[20:57:04] Oliver Gassner : You sure send a lot of mail ;) -- Is it a kind of MLM-Structure with tiers? Do you have a 'boss'? Or a 'downline'?
[20:57:32] l***s : yes
[20:58:19] Oliver Gassner : So your boss also gets a share?
[20:59:47] l***s : i am my own boss i only have co workers all around the world
[21:00:01] l***s : its an organised thing
[21:00:14] Oliver Gassner : Lat time you made the impression of a 'postcolonial Robin Hood', does anyone else besides the bank and the police profit from the money? Do you do any good with it?
[21:01:01] l***s : yes
[21:01:12] Oliver Gassner : Like?
[21:01:14] l***s : i use it to help my family
[21:01:23] l***s : give to orphans
[21:01:30] l***s : and the poor
[21:01:44] Oliver Gassner : I imagine AIDS is also a big problem.
[21:03:41] l***s : thats not what we are talking about now
[21:03:56] l***s : do u wish to work with me?
[21:05:35] Oliver Gassner : Well it seems that it is much harder here to keep the bank and the polife under control.
[21:05:41] Oliver Gassner : police
[21:05:57] l***s : thats no problem
[21:06:08] l***s : u will not be fully involve
[21:06:19] l***s : i can tell u your role
[21:06:27] Oliver Gassner : OK?
[21:06:58] l***s : so do u wish we work together?
[21:07:39] Oliver Gassner : Well it would have to be without risk for me or my family. So I cannot really say 'yes' without having the details. I'd rather stay out of this I guess.
[21:07:59] Oliver Gassner : I am more interested in understanding why you do what you do.
[21:08:06] l***s : i will tel u what to do
[21:08:17] Oliver Gassner : *Listening*
[21:08:19] l***s : no risk on ur end
[21:08:27] Oliver Gassner : How can that be?
[21:09:08] l***s : you will just be like a trustee
[21:09:24] Oliver Gassner : So the money goes through my account?
[21:09:53] l***s : if u want it can be but that will put u in truble
[21:10:16] Oliver Gassner : So how am I a trustee then?
[21:10:18] l***s : the money comes here i send your share to your account
[21:10:43] l***s : you ob will be to tell any one i contact to u that this is true
[21:10:44] Oliver Gassner : And what would I have to do for that?
[21:10:47] l***s : thats all
[21:11:38] l***s : u let them know that u have met with me and i show u everything
[21:11:56] l***s : your only problem is that u do not have money to finance it
[21:12:17] Oliver Gassner : Who them? Finance what?
[21:12:39] Oliver Gassner : Ah, ok so I would claim I am in contact with you and that I need the money t finance the transaction?
[21:12:41] l***s : finance the transaction
[21:13:11] Oliver Gassner : OK, I understand. But this way they know who I am.
[21:13:15] l***s : any body that fall into this in your country i will ask them to contact u
[21:13:27] l***s : yes
[21:13:41] l***s : but u will not be involved
[21:14:00] Oliver Gassner : Ehm? If they cvontact me I am not involved?
[21:14:05] l***s : it will look like if i also trick u
[21:14:42] Oliver Gassner : Hm, but if the third person goes to the police... and if the police checks my bank account...
[21:14:50] Oliver Gassner : I will have to think about this I guess.
[21:15:12] l***s : no money will pass your bank account
[21:15:26] l***s : i know what to do and how to do it
[21:15:41] Oliver Gassner : But if you opay me money from Africa will reach me. Suspicious. There is no real bank secret here.
[21:15:44] l***s : there will be no trace that will put u in truble
[21:15:47] Oliver Gassner : As my ancestors did not suffer from slavery I might wanna try honest work ;)
[21:16:02] l***s : i will pay trough western union
[21:16:10] l***s : there is no trace for that
[21:16:32] l***s : what do u do for a living now
[21:16:35] l***s : ?
[21:16:50] Oliver Gassner : But to receive money from WU I will have to give them my ID-Number from my state IDCard.
[21:17:02] Oliver Gassner : Journalism and communication consulting.
[21:17:17] l***s : wow
[21:17:40] l***s : so u are trying to get some information from me so that you can write about it
[21:17:47] l***s : thats very good
[21:17:51] l***s : i like that
[21:18:12] Oliver Gassner : You should try it. It's better than having to bribe the bak and the police ;)
[21:18:24] Oliver Gassner : I am glad you appreciate my strategy ;)
[21:18:49] Oliver Gassner : So you don't mind if I use the information I gained from you?
[21:19:27] l***s : its ok
[21:19:39] l***s : if u want more i can give
[21:19:47] Oliver Gassner : I am glad. I must say I was hesitant to be too open with you ;)
[21:19:57] l***s : but that will not help your people from falling into this
[21:20:31] Oliver Gassner : I have to stop for today. But if you'd approve me as a Skype-Contact I could see if you are online and ping you to continue our talk ;)
[21:20:50] l***s : it's like a purnishment for greedy people and also for slavery and those that have sin against their creator
[21:21:04] Oliver Gassner : I am sure it does not stop the greedy, but it will be extremely interesting for the ones who like insights into the 'real world'. :=
[21:21:15] l***s : i am always online
[21:21:21] l***s : i will not add you
[21:21:28] l***s : anytime u beep me
[21:21:34] Oliver Gassner : :) OK, need to stop for today, but I'd be glad to continue with this conversation.
[21:21:37] Oliver Gassner : OK ;)
[21:21:38] l***s : i am online 24 hrs
[21:21:50] l***s : ok bye my good friend
[21:21:52] Oliver Gassner : CU and good nigt ;)

10.11.2008

Interview with a Nigeria-Spammer

This is Part I, Part II is here.

***
A Nigeria- or better: Ghana-Spammer contacted me by Skype.
First I just tried to answer something that I always wanted to reply. (BTW I had already tried to alert the German police of earlier attmpts like this, they told me that they only start investigations once damage is really done.)
But then I saw an opportunity for an exchange and used it.

The transcript is posted 100% un-edited including all my typos and those of L. -- except for markers in [ and ] about quotes and the re-started conversation. We stopped chatting once and resumed the chat.

I'll reserve my comments on the content to the discussion that hopefully ensues and hope to continue the chat with L.

So if there are questions you want answered: Put them in the comments.

I plan to ask him
* Why he seems unaifraid of the police.
* If he does any good with the cash. (I alrady asked that but he did not answer.)
* How many other ppl he knows who are in his 'line of work'.

***

[04.11.2008 13:49:20] l****s : DearSir,

In search of a reliable contact, I came across your profile on Skype and decided to contact you. My name is L** A** M**, an auditor in a commercial bank in Accra Ghana. I am seeking your assistance in the transfer of some huge funds, which belonged to customer of the bank who on further inquiries i learn died 3years ago. (....)
I hope you will consider my proposal, and i await your reply.
I will provide you with a private contact telephone number as soon as I receive a positive response from you

Yours sincerely
L**A** M*

[04.11.2008 22:20:22] Oliver Gassner : The police is on the way to your place
[04.11.2008 22:20:29] Oliver Gassner : just stay put.
[05.11.2008 08:00:26] l****s : please tell them to be fast i am waiting maybe they can be of help in this transaction
[05.11.2008 08:05:00] Oliver Gassner : well it's no local police it's Interpol ;)
[05.11.2008 08:05:18] l****s : that is even better
[05.11.2008 08:05:42] Oliver Gassner : I am just wondering how desperate one must be to the stuff you do.
[05.11.2008 08:05:50] l****s : if you need more information on how they can reach me let me know so that i provide it
[05.11.2008 08:06:18] Oliver Gassner : >Oh come on, you can foll some retired Germany, but not me, ok? ;)
[05.11.2008 08:06:25] Oliver Gassner : but you sure type fast ;)
[05.11.2008 08:06:46] l****s : i am in my bed rome waiting
[05.11.2008 08:07:14] l****s : all this is the payment of slavery your father did
[05.11.2008 08:07:31] l****s : and many of you are paying bad in millions of cash
[05.11.2008 08:08:21] Oliver Gassner : OK, I was kidding about the police ;) OK, this is an intersting view. I am german though. I guess we had a colony in Namibia. MY father was 12 wenn WWII ended, so I guess he was not involved in slavery.
[05.11.2008 08:13:08] Oliver Gassner : So it is fair to pubnish people for the deeds of their ancestors?
[08:36:38] l****s : hello

[Here L. is back and I quote the last passage to him again.]

[08:36:48] Oliver Gassner : HI.
[08:36:57] Oliver Gassner : I tought I had lost you ;)
[08:37:58] Oliver Gassner : ((Need to make a phonecalll, but if you want to react to what I wrote early you'd be very welcome. I'll be sure to get back to you.))
[08:38:29] l****s : what do u want from me now
[08:38:48] Oliver Gassner : Well, we were having a conversation.
[08:38:58] l****s : yes

[Quote]

[08:39:09] Oliver Gassner : all this is the payment of slavery your father did
[05.11.2008 08:07:31] l****s : and many of you are paying bad in millions of cash
[05.11.2008 08:08:21] Oliver Gassner : OK, I was kidding about the police ;) OK, this is an intersting view. I am german though. I guess we had a colony in Namibia. MY father was 12 wenn WWII ended, so I guess he was not involved in slavery.
[05.11.2008 08:13:08] Oliver Gassner : So it is fair to pubnish people for the deeds of their ancestors?

[End of Quote]

[08:39:17] l****s : i know
[08:39:31] l****s : why do u wish to continue the conversation
[08:39:45] Oliver Gassner : Well I am interested in how you think.
[08:39:55] Oliver Gassner : I like to understand people.
[08:40:01] l****s : really that good
[08:40:14] Oliver Gassner : And you are in a ... very interesting 'business'.
[08:40:43] Oliver Gassner : And I would not habve imagined that you aregue that, hm, this 'Nigeria Scam' is a 'revenge for slavery'.
[08:40:57] Oliver Gassner : This thought would not have occured to me.
[08:40:58] l****s : yes thats true
[08:41:49] Oliver Gassner : One yould argue that tis is just a pretext. If you had said: My family is starving, I need to make money any way I can.... - Maybe that wuld be more hoest?
[08:41:54] Oliver Gassner : honest
[08:42:43] l****s : but i make good money out of this
[08:42:49] Oliver Gassner : The people you are damaging and maybe even their grandparents were not responsible for slavery or colonialism (whis, as I'd imagine did more damage than slavery).
[08:42:51] l****s : i am not starving
[08:43:18] l****s : i can make up to $100,000 yearly
[08:43:23] Oliver Gassner : But the people you are admaging are usually fools. They are not the 'leaders' thiose who you claim to damage.
[08:43:34] l****s : they are greedy
[08:43:45] l****s : only greedy people fall for this
[08:43:54] l****s : and if you trace them well
[08:44:04] l****s : their father was involve in slavery
[08:44:13] Oliver Gassner : Wwell it has been the case that this scam hit retired guys with lack of money
[08:44:44] l****s : it hits good rich greedy young guys
[08:45:28] l****s : maybe a member of your family might have been a victim
[08:45:42] Oliver Gassner : Nope. No fools in this family.
[08:46:04] Oliver Gassner : In one case it ways the mayor of a little village who wanted the money for the local infrastructure.
[08:46:31] Oliver Gassner : For some people the offer is just too tempting to use their brains.
[08:46:58] Oliver Gassner : So what do you do? Punish greed or revenge slavery? And why not revenge colonialism?
[08:47:06] l****s : but they still fall
[08:47:15] l****s : both
[08:47:34] Oliver Gassner : So you are a kind of postcolonial Robinm Hood?
[08:47:41] l****s : colonialism is fair
[08:47:48] Oliver Gassner : Fair? why?
[08:48:03] l****s : it bring development
[08:48:10] l****s : but slavery is wicked
[08:48:27] Oliver Gassner : Well slavery brought development to teh USA ;)
[08:48:41] Oliver Gassner : At least to the south.
[08:48:43] l****s : not to africa
[08:49:13] Oliver Gassner : So colonialism was good? Should Europeans come back or are you happy with the Chinese taking over now?
[08:49:29] l****s : thats imposible now
[08:49:38] Oliver Gassner : That europeans come back?
[08:50:00] l****s : europiana and americans are wicked people
[08:50:08] l****s : chinese are ok
[08:50:24] Oliver Gassner : Hey, befiore you said just the salve guys were and that Colonialism was good.
[08:50:40] Oliver Gassner : I heard that China wants to send 6 Million people, managers and such. Tis will be another form of colonialim, right?
[08:50:41] l****s : i did not say good
[08:50:46] l****s : i said fair
[08:50:52] l****s : better than slavery
[08:51:17] Oliver Gassner : And what you do is fair? punish the gandchildren for what the rules of their grandparents did?
[08:51:57] l****s : the bible says the sins of the father shall also be in their sons
[08:52:28] Oliver Gassner : So you would want to be punished for what your father did? I would not ;)
[08:53:25] l****s : yes if i do not repent from their sins
[08:53:49] Oliver Gassner : So Europe has net repented? what about the aid it sends to africa each day?
[08:54:03] l****s : thats no aid
[08:54:16] l****s : let me ask you something
[08:54:29] l****s : are guns manufactured in africa?
[08:54:43] l****s : then where do the rebeles get them from
[08:54:57] l****s : you bring guns here to cause war
[08:55:07] l****s : then u steal our diamond
[08:55:15] l****s : then later u bring aids
[08:55:23] Oliver Gassner : Sure, some sell guns to Africa. BUt also because there are buyers. Others send medical aid, social aid, food, experts.
[08:55:59] l****s : u hear everyday african government are corrupt and steal money
[08:56:10] Oliver Gassner : Well usually people don't bring guns without seeing money first. (Would you?) Yep, that is what we hear.
[08:56:11] l****s : which bank do they keep it
[08:56:19] Oliver Gassner : Swiss I guess ;)
[08:56:20] l****s : is it not in europe banks
[08:56:25] Oliver Gassner : But?
[08:56:32] l****s : why did you bank not reject it
[08:56:56] Oliver Gassner : I am not Swiss ;) I would reject itz. But I guess banks are businesses, no churches.
[08:58:34] l****s : they receive and later say the government is corrupt
[08:58:56] Oliver Gassner : ****
Woukd you be willing to continue this at some point? I need to travel today and need to do some stuff urgently ;) I would really love to continue this to hear about your side.
[08:59:11] l****s : ok
[08:59:16] l****s : then bye for now
[08:59:21] Oliver Gassner : Thanks.
[08:59:26] Oliver Gassner : Bye.
[08:59:39] l****s : i am waiting online for an austrain man who will send me 30,000 today
[08:59:42] l****s : bye
[09:00:22] l****s : i can make u my partner if u wish

07.11.2008

Amazon.de: Wunschzettel-Probleme

Update: As susual this was a 'level 8' problem: I did not have the adress attached to the wishlist. (As obviously at some point I deleted some double adresses and the attached one was among them.) I always thought that the items went to the main adress of the 'wisher' WITHOUT the sender being notified which adress this is.

So the misstake was not on Amazons side. -- But they also seem to do no Twitter monitoring ;)

The hint came via Comment from Flominator.

***
***

People trying to send me stuff via my Amazon Wishlist fail as Amazon just tells some of them my adress. What is happening there?
****
Wegen des GTD-Lesekurses bekomme ich gerade viele Bücher meiner Amazon.de-Wishlist. (Was mich allein dazu motivietr, effizienter zu arbeiten, um mehr Zeit zu haben, die Bücher auch zu lesen -- oder wahlweise mehr Bahn zu fahren ;)

Jedenfalls kristallisiert sich ein problem heraus, denn die gefühlte Hälfte der Schenkenden bekommt von Amazon meine Adresse nicht genannt bzw. kann das Buch nicht an mich schicken, sondern muss mich erst nach der Adresse fragen.

Irgendwas holpert da... Aber was?

Neu in der Blogroll: Matthias Kehles Lyrik-Blog

Wenn man jemand zum Bloggen anfixt, dann gehört es zu den Bloggerpflichten, ein wikllkommenposting zu verfassen (zunmindest sehe ich das so ;) )

Also allerschärfstes willkommen: Matthias Kehles Lyrik-Blog

Ich hab ihn auch gleich in meine Blogroll geworfen, die ich noch etwas überarbeiten muss (Ja, da sind viele drin aber viele davon posten wenig ;) )

Mattias jedenfalls ist neben seiner Rolle als Literaturkritiker auch noch ein scharfzüngiger Kritiker, was im Gegensatz zu manchem Großkritiker bei ihm auf intime Kenntnis von Literatur beruht und sich eher am Text festmacht als an der eigenen Befindlichkeit. D.h. jedem Literaturfreund würde ich ein Abo des Blogs wärmstens ans Herz legen.

Ach ja: Matthias ist auch mit Texten im "Conrady" vertreten, sozusagen der finale Ritterschlag für einen deutschsprachigen Lyriker ;)

Der Zustand von Print

ZUm artikel von Don Dahlmann noch ein paar Beobachtungen und zu Roberts Überlegungen von mir.

* Schon seit Jahren werden die Budgets für freie Mitarbeiter bei Print zurückgefahren, und solche Dinge wie Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld gekippt. Heißt: Mehr schreiben für weniger Geld. Heißt: schlechter recherchierte Artikel, wenier Themen, weniger Input 'von draußen'. Nicht gerade mehr Qualität.

* Letzte Woche erzählte mir eine Journalistin, dass man, um in die normale (Tageszeitungs-)Redaktion zu kommen schon ein Studium und diverse Praktika bräuchte, dass es aber für die Onlineredaktion schon reicht, zu wissen, wo der Computer angeht. - Da wundert es dann auch nicht, dass die 'Papierjournalisten' auf die Blogger erst recht runtersehen.

* Und noch ne Frage: Wenn die Zeitungen dann 'Journalisten freisetzen', laufen die dann zu den Bloggern über? ;)

LinkedIn: Applications are here

Für Linkedin gibt es jetzt Apps, ich hab mal eine Leseliste und Slideshare eingebunden. Geht’s s Katzenmachen ;)

Hier: LinkedIn: Application Directory

05.11.2008

USA Future: A goup blog revival

The blog USA Future was supposed to be a group blog watching the USA after the events of the election in 2004. well, it was not too successful and at a time I had my studnets of English (they actually had English Conversation with me and where engineers) practice blogging there.

As we again have a situation where it remains to be seen how current events influence the future of the US and as a consequence the world I would love to revive the blog.

As with the 'warscan' blog (which might aklso be an interesting blog to revive) the idea was to habve an interbnational group of interested bloggers to view the happenings both from inside and outside the USA to provide an independent platform for discussion and information.

So if you are interested to patricipate in either blog:

send an email either to
oliver.gassner+usafuture@gmail.com
or
oliver.gassner+warscan@gmail.com

...stating which e-mail address you want to go your invite to and which blog(s) wou want to be invited to.

I will also set up 2 Google Groups to discuss matters.

If you have questions: The comments are open ;)

Meine Liste von deutschsprachigen Blogs zu Selbstmanagement und Produktivität (GTD)




Und: zur Selbstmanagement-Ticker Page

Und wer das Buch 'Getting Things Done' noch nicht gelesen hat, der kann in unseren Lektürekurs noch einsteigen.

04.11.2008

Oliver Gassner: Öffentliche Termine / Öffentlicher Kalender / Public Calendar

Kalender (Klick auf Termin für Dauer + Details):





Kalender als eigene Page:

Oliver Gassner: Öffentliche Termine / Public Calendar


Hier trage ich ein, wann ich wo in Zukunft bin (meist jedenfalls):

Dopplr-Badge:

Kettenbriefawardstöckchen: I Love Your Blog

Jan hat mich mit einem Blogawradstöckchen beworfen;: Danke, liebe Rike und mein Blog zu einem seiner 7 Lieblingsblogs gekürt.

Deswegen darf ich jetzt so einen Tollen Blogbutton tragen:

Die Regularien zur Vergabe:
1. Der Blogger kann das Logo auf seinen /auf ihr Blog speichern.
2. Verlinke die Person, von der Du den Award bekommen hast.
3. Nominiere mindestens 7 weitere Blogs.
4. Verlinke diese Blogs mit Deinem.
5. Hinterlasse eine Nachricht auf den nominierten Blogs.

Ich nominiere mal nicht meine 7 Lieblingsblogs sondern die 7 Blogs, die ich gerne regelmäßiger lesen möchte,

Sie sind zwar alle auf meiner Blogroll, aber die ist lang und wenn ich länger weg bin schaffe ich es einfach nicht durch.

Die Reihenfolge ist zufällig ;)
1
http://www.isightseeing.de/ ist ein Blog aus Stuttgart und von einem der Pioniere des Videobloggens in Deutschland. Dabei kommen keine glatt gestylten Hochglanzprodukte raus sondern echtes persönliches und manchmal rein experimentell motiviertes Videopublishing. so gehört das.
2
http://www.twitkrit.de/ ist ein 'Twitter-Besprechungs Blog' eine herrliche Satire auf Buchbesprechungen, die aber auch die tiefe Intellektualitäöt des Twitterns auf vortreffliche weise... und außerdem ein gruppenblog. Way to go.
3
http://julia-seeliger.de/ bloggt als 'Zeitrafferin' über Politik und Ggeenwart und zeigt, dass sich bei den grünne mehr bewegt als man so denkt. Bloggende POlitikerInnen, die das nicht nur zur wahl machen, sind mir sowieso sympathisch. Horizinterweiternd für politikmüde 80er-Kinder wie mich.
4
http://blogoscoped.com/ ist wieder ein Blog aus Stuttgart, diesmal auf englisch und mit Google als Fokus. einfach mal denm Riesen unter die Motorhaube gucken, sehr bildend. Und es ernährt seinen Blogger, übrigens.
5
http://www.czyslansky.net/ ist wieder ein Gruppenblog, diesmal von Medien-, Netz- und IT-Kommunikationsveteranen, die das experiment nicht scheuen. Da bloggen so Leute wie Tim Cole, Ossi Urchs und andere. Und das nicht im öden Papierstil. wenn mehr Leute aus der Generation 50+ so agieren würden, hätten wir eine bessere deutschsprachige Blogosphäre.
6
http://caipi.limone.de/index.php ist der Nachfolger des Nachfolgers des Blogs der Bloggerin, die mir damals Mit gemacht hat mein erstes "ganz eigenes" Blog (unter Greymatter) selbst aufzusetzen und nicht nur bei Blogger.com und so rumzumachen. das ist sozusagen meine Blogpatin ;)
7
... schlagt mal in den Kommentaren ein Blog vor, das man auch nicht so kennt (Google Blogoscoped ist das jetzt ggf ne Ausnahme) und das ich lesen sollte ;)

Life Balance für iPhone: GTD mit Kontexten in Balance

Summary: If you want to balance' your GTD and are into mobile apps you might want to have a look at "Life balance" or LB for the iPhone.
***
Das Programm Life Balance habe ich jahrelang auf dem Palm benutzt um meine Tasks und Arbeitsbereiche zu organisieren. (Auf dem Treo 650 hatte es massive Synchingprobs und flog leider raus.)

Das Geniale daran:
Man legt seine Aufgaben in einer Baumstruktur ab und weist den 'Zweigen' eine Gewichtung zu. Die Prios kalkuliert LB dann selbst. Natürlich hat das Ding wiederkehrende Aufgaben, Vorlaufzeiten bei denen die Prio langsam ansteigt (unsichtbar - grün - gelb - rot) etc.

Zudem gibt es ort- und zeitsensitive Kontexte, d.h. von 7 bis 18 Uhr zeigt mir das Programm am Schreibtisch die Berufstasks an, danach die Privattasks. Oder: am Wochenende zeigt es die Familientasks an, abends das, was man mit der Partnerin bereden wollte. (Dafür gibt es natürlich einen 'Override so dass man wenn die Familie weg ist eine 'Wochenendschicht' machen kann oder einen Tag auch zum 'Urlaubstag' erklären kann.)

Na, jedenfalls gibt es das Ding jetzt auch für das iPhone und führt mich erneut in Versuchung. (Ich schwanke massiv, weil das iPhone für die Art von Liveblogging, die ich so betreibe nur massiv eingeschränkt geeignet ist. Ein anderer iPhonefan hat sein N-irgendwas immer noch dabei um "aus dem Stand" twittern. ein weitere sgate, dass 'Tippen im Gehen' gar nciht geht. also: iPhone entschleunigt.)

Anders: Wer will ein 2G-iPhone loswerden? ;)

Hier das Link zur App:
Life Balance for iPhone is here!

Bleibt im Werbenachspan zu erwähnen, dass es noch nicht ganz zu spät ist in den 'Get it read'-Lektürekurs einzusteigen, der gestern gestartet ist ;)

03.11.2008

Kostengünstige Homepage?

Mal blöd gefragt:

- Jemand will nicht bloggen
- aber trotzdem ne Homepage
- und hat nicht die 4500 7000 EUR für die ihm eine von Freelancern angeboten wird
- hübsch anzusehen soll sie auch noch sein
- und möglichst selbst zu ändern sein
- HTML oder FTP oder gar CSS oder so hat die Person noch nie gehört

Was rät man so jemand?

(Anders: Gibt es Homepagebaukästen, die was taugen?)

Update: Zahl angepasst, Type entfernt.