15.01.2009

Wie ist Basic Thinking das meistverlinkte Blog geworden?

Fractality fragte auf twitter, wie Robert Basic denn das heute um 19 Uhr nochwas bei ebay über den Tisch gehende "Basic Thinking" auf Platz 1 gewuchtet hat, obwohl er, wie ich sagte und wie er weiß) kein begnadeter journalistischer Schreiber ist.

Das ist komplex, aber grob kann man sagen:
* Robert hatte schon immer originelle Ideen (einmal hat er einen Beratungstag bei eBay versteigert)

* Robert hat _früher_ sehr viel gebloggt und wenn man viel bloggt fallen dabei natürlich viele Keywords an, an denen Google sich festhält. (Ich hab auch mal ein Blog in die Top 10 gebloggt, ich weiß wie man das macht ;) )

* Blogger lieben Links und Traffic und halten jedes Blog, was ihnen beides zuschiebt für prima (mal übergeneralisiert). Sie versuchen DANN wieder durch Linken auf dieses Blog die Aufmerksamkeit des betreffenden A-Bloggers zu erhaschen.

* Das wiederum setzt die Link/Traffic-Spirale weiter unter Dampf.

* Die "originellen Ideen" von oben (bei Spreeblick war das sicher damals das Jamba-Posting) erzeugen wiederum 'Peaks' udn von jedem Peak bleibt etwas 'hängen'. Diesen Effekt haben sowohl Johnny als auch Robert mehrfach beschrieben. Ich kann das auch nachvollziehen, ich hab hier in den letzen 6 Monaten den Traffic auch verdreifacht indem ich gezielt Sachen gemacht habe, die zu Aufmerksamkeitspeaks werden konnten (es klappt nicht immer).

Man sieht an obigem, dass das NICHT etwas ist, das in Robert Basics Gene codiert ist. Das kann jeder mit etwas Verständnis für 'Netzkulltur' auch.

So, jetzt: over to U.

Was denkt ihr: Wie wurde Robert Basic zum Autor des meistverlinkten Blogs in deutscher Sprache?

Flash Code geklaut von fischmarkt.de:




Facebook Kommentare



Kommentare:

  1. Die Leute haben ein Faible für das Triviale. Das RTL unter den Blogs.
    Er hat sicher ein Geschick dafür, sich in Szene zu setzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, das ist aber wohl eher nicht codiert. Und wenn du dir allein die Headlines anschaust: Sowas von Anti-SEO hab ich selten gesehen. wenn er jetzt z.B. jedesmal Queen oder "Johnny Cash" in die Headline schreibt: OK. D.h. er könnte noch massiv mehr 'Triviales kassieren'.

      Andererseits ist nicht mein Eindruck, dass Robert sich inszeniert. Er IST einfach etwas 'anders'. Bei "Inszenierung" denke ich eher an bloggende Antquitätenspezialisten und Autofans aus Bayern.

      Löschen
    2. Hm. Ist die ganze Geschichte mit dem Verkauf des Blogs nicht eine sehr geschickte Aktion mit der er seine Person weit außerhalb der Blogszene ins Gespräch bringt? Das geht doch jetzt auch in Richtung Fernsehen und Print und immer mit dem Tenor, Deutschlands bekanntester Blogger verkauft sein(en) Blog. Das ist schon eine Art, seine eigene Person in Szene zu setzen. Und dafür scheint er ein Talent zu haben

      Löschen
    3. Nun ja, ich meinerseits glaube ihm, dass er den Medienrummel nicht vorhergesehen hat. wenn die Medien auf jeden 100.000 EUR-Deal in der deutschen Geschäftswelt so anspringen würden... (IMO HÄTTE er es aber vorhersehen können.)

      Zudem ist er ja derjenige, der mich überzeugt hat, dass sein Blog auch ohne ihn was wert ist. 99% der Leser (sag ich mal) kommen nicht wegen seiner Person.

      WENN es um seine Person ginge, müsst er täglich Angebote kriegen, irgendwo CBO (Chief Blogging Dings) zu werden.

      Löschen
  2. Ich denke auch, dass die Leserschaft den Blog ansich klasse findet und nicht unbedingt den, der ihn verfasst. Sicherlich führt die Qualität auf seine Person zurück, aber wer sagt denn, dass die neuen Besitzer nicht eine ähnliche Qualität abliefern können? Der Blog hat nun einen gewaltigen Hype hinter sich und dadurch bestimmt viele neue Leser gewonnen!

    AntwortenLöschen
  3. Bitte Comment policy ansehen, Danke. Link zum Shop devaluiert.

    AntwortenLöschen