02.04.2009

re:publica'09: Begruessung und Keynote Johnny Haussler

Die re:publica beginnt mit leerem Laptopakku (Stecker der Kueche der Gastgeberwohnung hatte keinen Saft) und nach einem guten Fruehstueck in Prenzelberg.

Ester Eindruck: sehr viel kongressiger, weniger Familientreff. Wunsch: es moege eine deutsche reboot werden - irgendwann. Ob das bei der Groesse geht?

So, jetzt erstmal Warten auf den Oberspreeblicker Johnny H.

Der Friedrichstadtpalast hat die groesste Buehne der Welt.

Tanja, Johnny, Markus und x begruessen.

Petra Mueller als Vertreterin de Medienboard der Region Berlin begruesst auch.
Medien gelten als wichtigste Wachstumsbranche von Berlin-Brandenburg.
(og: jetzt wird mman hier schon gesiezt, muessen wir uns das gefallen lassen? *g*)
Blogs haben sich zu einer wichtigen politischen Stimme entwickelt.

Das medianboard hat einen Fonds fuer Prototypentwiclungen. Fuer Games und digitale Inhalte.

Johnny Haeussler war Rockstar, Radiomoderator und ist jetzt Blogger -- und Konferenzorganisator.

Shift happens: von Karl Fish (Video, Zahlen, "Didi you know"). Der Wandel ist laengst da.

50 Millionen erreicht:
Radio 28 Jahre
TV 13 j
www 4!
Ipod 3j
facebook 2 jahre

vor 10 jahren: "sie bekommen keinen kredit, wer weiss, ob es das internet in ein paar jahren noch gibt"

shift:
Industruialisierung, Auswanderung, transkontinentale Kommukiation, elektrizitaet, Dieselmotoren, Fliessbander, Computer, Netz.

Wohin treiben uns die Technologien diesmal?

Jeremy Rifkin: Das Ende der Arbeit und ihre Zukuft

Arbeit wird wegfallen.

Der Jahrgang 196x sind die letzten, die analog und digital mitbekommen hat, und wird die erste sein, die digital altert.

Werden wir als Alte wirklich vernetzt sein und nicht mehr einsam?

"Sceniors" vs Screenager?

wir haben jede menge frgaen, das publikum hat sich verdreifacht, die themen re:publica sind mainstream.

"Blogforscher" John Kelly

Hier klicken für Vollbild-Anzeige

Facebook Kommentare