14.05.2009

I am not entertained - ein offener Brief an die T-Com

Liebe Telekom,

du, wir müssen mal reden, du.

Weisste: Ich bin jetzt Kunde bei Dir, seit ich ein eigenes Telefon habe (also seit Sommer 1985). Und auch meinen Datenverkehr wickle ich bei Dir ab, seit du auch Flatrates anbietest.

Nicht so schön Voll Klasse finde ich, was du gerade wegen T-Home Entertain (nofollow) gerade veranstaltest auf dich nimmst.

Es ist ja nett, dass du die Druckindustrie und die Post unterstützt, und mir im Abstand von etwa 14 Tagen schriftliches Werbematerial dafür zusendest.

Dass du die mittel-verständliche Papierwerbung durch regelmäßige erklärende Telefonanrufe zum selben Thema begleitest, ist mehr als fürsorglich. Danke.

Nachdem ich es fünf mal erklärt bekommen hatte und drei mal gebeten hatte, wegen Entertain nicht mehr angerufen zu werden, war ein Mitarbeiter so nett, mich durch den nur 45minütigen Prozess zu schleusen, diese Telefonanrufe nun zu beenden. Dass dabei einmal die Leitung zusammenbrach und ich einen zweiten Mitarbeiter von dir belästigen musste, tut mir aufrichtig leid, aber schon nach kurzer Zeit (und in leichten Varianzen im Prozess - was mich immer wieder fasziniert, wie schnell sich was bei euch ändert -) wurde mir versichert, dass ich nun deswegen nicht mehr angerufen werde. Super-klasse-wau-ey. Ichliebeeuchalle.

Ganz kurz habt ihr so einen glücklichen Kunden gehabt. Top Leistung, echt. Sahne mit Stern.

Was mich wirklich betrübt und echt betroffen macht ist, dass ich gestern nicht zu Hause war, als euer Drücker Mitarbeiter hier geklingelt hat. Diese persönliche Kundenansprache mit Kuschefaktor und echtem Hundedreck pardon Händedruck, hätte ich sooo gern in Anspruch genommen. O2, bei denen ich mobil telefoniere, war noch nie so nett zu mir. (weswegen ich da grade zum 1.6. eine Handynummernkündigung laufen habe. Eigentlich wollte ich ja ein iPhone, G1 (oder vielleicht doch ein HTC Magic oder einen Palm Pre?) haben, aber das muss ich mir noch überlegen, was du sicher verstehst. )

Leider waren seine Erläuterungen und Fragen ('er müsse was ablesen', 'er müsse nur was freischalten' und 'er brauche nicht in die Wohnung, er brauche nur unsere Telefonrechnung mit der Kundennummer oder nur die Kundennummer' und 'ob wir denn schon eine 16.000er Leitung hätten' 'nein, anrufen dürfen wir bei Ihnen nicht' (richtig!!!)) für meine Frau wenig überzeugend (wen sie gerade den Terminkalender von zwei Kids -FlöteGitarreSport, falls es dich interessiert- jongliert ist sie halt nicht so empfänglich für erstklassigen Kundenservice mit Körperwärme. Ich kann nur zutiefst um Verzeihung für ihre abweisende Haltung bitten (man muss Frauen einfach lieben wie sie sind, gell?), möchte aber grad wirklich kein Entertain, danke.) - immerhin fand sie die an Halsbändern hängenden DrückerMitarbeiterausweise irgendwie schick, das dürfte dich freuen.

Deswegen hat sie auch davon abgesehen die örtliche Gendamerie zu verständigen, was wir sonst bei Drückerkolonnen tun, wenn sie sich fälschlicherweise für Telekomiker-Mitarbeiter ausgeben - was ja sicher doppelt in eurem Sinne ist. Ihr seht, wir agieren hier im Hause streng nach dem Win/Win-Prinzip.

Da ich euer Callcenter nicht weiter belästigen möchte, nutze ich mal die von mir bei euch angemietet Datenleitung, um dieses Dankesbriefchen ins Netz zu stellen. Ich denke, ihr werdet es finden.

Ich bin nun ausreichend betreut und möchte bitten, lieber etwas Geld einzusparen und dafür die UMTS-Flatrates günstiger zu machen.

Wobei ich mich jetzt nicht traue, ein iPhone bei euch zu besorgen, ich fürchte in die nächst-intensivere Kundebetreuungskategorie aufgenommen zu werden und kann mir bei meiner bekannt beschränkten Phantasie beim besten Willen nicht ausmalen, wie euer Service mir gegenüber NOCH besser, intensiver und persönlicher werden könnte. (Einladung zum Incentive-Betriebsausflulg nach Malle der Drückerkolonne des mobilen Mitarbeiterteams, VIP-Teilnahme an der Schaumdisko des Vorstandes mit Anhang oder was?)

Ein ziemlich genervter optimal betreuter Noch-Kunde

Oliver Gassner


PS: Aber gut dass wir drüber geredet haben, gell?

PPS: Telekom Kundennummer... ehm... nein... lieber nicht ;)

PPPS: Also knapp: Werbematerial, mehrfache Werbeanrufe nach 3 Bitten und längerer Rumtelefoniererei gestoppt, in Folgewoche schon Hausbesuch wegen Entertain mit komischen Ansagen -> geht gar nicht. Samma, spinnt ihr oder was?

Facebook Kommentare