17.06.2009

Gratis Blogcheck 7: So isses!

Jeden Mittwoch gibt es hier kostenlos einen Blogckeck. Bewerbung hier. (Für ca. 3 Monate ist bereits 'voll'. Also: BALD anstellen)

* Das Blog-Coachingangebot von Oliver Gassner für Solo-Blogger/innen oder Startups/Firmen bis 3 Personen: Blogcoaching ONE
* carpe.com Weblog-Workshop in München am 19.6. mit Oliver Gassner


***
Monika von So isses! -Das Online-Magazin mit Blog aus dem Lieser- und Maltatal in Kärnten-Österreich... schreibt:
"Regionalblog aus dem Lieser- und Maltatal. Ich hatte gerne mehr Leser und mehr Sponsoren/Werbeeinschaltungen "

Bei Regionalblogs dieser Art gibt es grundsätzlich zwei Zielgruppen: Leute aus der Region oder Menschen, die in der Region Urlaub machen wollen. grundsätzlich sagt man zwar, dass sich ein Blog auf einen möglichst schmalen Bereich an Themen konzentrieren sollte, aber andererseits bekommt ein Blog auch viele Besucher von Suchmaschinen und kann so für die jeweils 'anlandende Gruppe' entsprechende gezielte Infos bereitstellen.

Momentan scheint mir das Blog überwiegend aus Terminankündigungen zu bestehen, Nachberichte mit Fotos von Events würden es sicher attraktiver für Besucher machen.
Auch auf der Startseite gefeaturte Kommentare würden auf die Interaktivität des Blogs hinweisen und zu mehr Klicks verleiten (und zum wiederkommen, wenn sich ein Gespräch ergibt.)
Überhaupt wird das Blog hier offenbar primär als CMS genutzt während die persönlichen oder blogtypischen Aspekte (RSS), persönliche Meinung, Blogroll, Links auf andere Weblogs) zurücktreten

Mehr Besucher (und Backlinks und damit auch mehr Suchmaschinenebesucher) würde das Blog sicher bekommen, wenn es sich stärker in der lokalen Blogosphäre vernetzen würde und sich als "Zentralblog" der Kärntner Blogosphäre zusätzlich positionieren würde. warum nicht selbst Bloggertrefefn bei einem der vielen Events organisieren? Bisher werden wzar gelegentlich Bloggertreffen thematisiert, aber die Inhalte anderer Kärntner Blogger scheinen eher eine marginale Rolle zu spielen.

Die Lokalnachrichten sind offenbar eben auf Events oder touristisch-gastronimisches beschränkt. wenn man hier den Mut hätte, auch andere Themen anzupacken, könnte sich das Blog zum Diskussionsraum der Region entwickeln. Solce Inhalte könnten auch von Kärntner Gastbloggern kommen.

Zudem könnte man das Blog stärker mit Tourismusthemen befüllen (Reportagen, Interviews mit Anbietern) und eventuell auch zu einem Tourismus-Fachblog für die Region ausbauen (das geht durchaus parallel mit der Lokalpolitik.-Schiene). Eine vernetzung mit andren Tourismus- und Regionalblogs wäre dann auch zu überlegen (Blogroll, Treffen etc.)

Eventuell kann man dann auch in regionalen Social Networks oder Foren (mit der nötigen Zurückhakltung um nicht als Spammer wahrgenommen zu werden) auf Artikel im Blog hinweisen.

Parallel dazu könnte man auch die Gründung eines Regionalwikis oder die Vernetzung mit einem eventuell bestehenden solchen Wiki angehen. als 'Abfallprodukt' und Recherchebasis des Blogs würde dann eine Regio-Enzyklopädie entstehen, die sicher auch Fans und Besucher anzieht. (Kooperieren mit Schulen, Regional- und Geschichtsvereinen, oral-History-Projekten.

An die 'großen Themen' der Blogosphäre könnte man sich andocken, indem man sie lokal aufzieht: Lokale Ober-Twitterer? Exil-Iraner? Wirtschaftskrise und Tourismus? Das kann man dann durchaus mit Alpha-Blogs verlinken, die einem zu solchen Themen inspiriert haben, und so man dann bemerkt wird, ist es sicher nicht zum eigenen Traffic-Schaden.

Zur Werbung:

- Das Raiffeisen-Banner unter JEDEM Artikel finde ich MASSIV störend, und es dürfte sich nicht proportinalauf die Klickzahl oder Konversion auswirken. Da würde ich mir lieber eine (als Werbung gekennzeichnete) Artikelserie ausdenken, die Raiffeisen-gebrandet ist - oder eine andere originellere Aktion.

- Wenn mir an Besuchermassen gelegen ist, würde ich auf Linkverkauf verzichten, wenn Google das merkt, bist du monatelang 1/2 deiner Besucher los. (Es KANN auch keine Auswirkung haben, aber FALLS dann war es die paar Euro nicht wert....)

- Wenn sich das Blog auf die oben skizzierte Weise weiterentwickelt, dann wird es auch als Träger regionaler oder touristischer Werbung interessanter. Eventuell kann man sogar Anzeigen mit den Kategorien koppeln und so für wenig Geld schmale Zielgruppen ansprechen oder Reiseführer via Amazon passend zu den Tourismusthemen vermarkten.

- Für Sponsoren würde ich mir eher Aktionen überlegen als nur Banner, Schreibwettbewerbe, Fotowettbewerbe, die den Sponsor ins Spiel bringen und gleichzeitig Content erzeugen zum Beispiel. Das lässt sich dann auch für mehr Geld vermarkten als lediglich ein Blogbanner UND bringt zusätzliche Besucher.

***

In der Blogcheck Pipeline:

* http://www.touchableapps.de
* http://www.baeck.at/blog/
* http://bluelectric.org
* http://schweizweit.net
* http://www.sackstark.info (link unscharf wegen ggf. justitiabler Grafik dort ;) )
* http://www.pixelfreund.ch
* blog.hotpotch.de
* http://michaelperkampus.blogspot.com
* http://sennenhunde.at/blog
* http://www.ndevil.com/de
* http://querverweis-blog.com/

***

Facebook Kommentare