23.09.2009

Gratis Blogcheck #21: Westaflex-Blog


In loser Folge gibt es hier kostenlos einen Blogcheck. Bewerbung hier.
* Ich berate individuell oder auch Firmen gerne zu Blog- und Social-Web-Fragen. (Auch Vorträge, Schulungen etc.) 

* Nächster Blogworkshop: Bei Ihnen? Ich hab da ein interessantes Partnermodell ;)
***

Atmen Sie tief durch heißt das Westaflex Blog jetzt (?:) nach dem Relaunch. Der Begriff 'Forum' findet sich nur noch in der URL: eine gute Entscheidung.

J. Westerbarkey schreibt: "Es handelt sich um einen B2B Blog, den wir nach dem römischen Vorbild FORUM genannt haben, um dem Sinn nach Dialog und Interaktion noch mehr zu entsprechen.

Es mündet in einen Newsroom und hat Chat und Podcast Module.

Analysefrage: Sind die Module trendsicher oder sollte man u.a. Videocast noch miteinbinden? Ist Layout und Design ergonomisch?

Es freut sich auf Anregungen, Lob und Hinweise:
Westaflex, Gütersloh

Gruss,
JW"


Grundsätzlich ist gegen Text & Audio nichts einzuwenden. Video erlangt mehr Aufmerksamkeit und kann 'durch die Blogs wandern'. Andererseits wrde ich bei B2B nicht zu sehr auf Video setzen, denn wer hat schon Zeit, sich am Arbeitsplatz halbstündige Videos 'reinzuziehen'. einen beruflichen Podcast aber hört man auch mal auf der Autofahrt oder beim Sport. - Und Text hat den unbestreitbaren Vorteil (noch?) besser von Suchmaschinen erfassbar zu sein als Audio oder Video.

Ein Video-'Modul' braucht man an sich nicht, denn Videos sind bei 'embedbaren' Uploaddiensten am besten aufgehobenm: Youtube udn Seveload & Co.

Für bestimmte Inhalte - visuell tansporterbare und erklärbare Innovation oder für Virals - sind Videos allerdings unschlagbar. bei B2B sehe ich aber im bereich Virals wenig Luft. Erklärvideos mit echtem Nutzert würden dann auch nicht unbedingt in ein Blog gehören sondern Seite an Seite mit der Fachinformation.

Ein Chatmodul habe ich in mein eigenes Blog auch eingebunden, ob das aber bei einem B2B-Angebot wirklich notwendig ist, ist diskutabel.

Also wenn ich eine DSDS-Seite machen würde: da muss Chat sein, aber hier?

Und in der Tat, wenn man mal draufguckt:

"Latest Message
1 year ago
1 guest is online.
ichhalt : noch jemand da??
ichhalt : hallo
Alex : Endlich wieder Wochenende - Sonnenschein, lange ausschlafen :)
BeatC : es gibt ein NEUES westaflex video auf youtube - ansehen!!
Master : James: wo bleibt mein Martini? Gerüht, nicht geschüttelt!
schuleigentum : westaaaa-flex moin-moin
Fleischli : WER ist denn da grad online - klopf, klopf ;;)
koro : Ihr solltet jetzt auch mal Wochenende und pAUSE MACHEN ::
inaabw : hallo?
admin : hallo
admin : Hallo, ihr da draußen"


Mehr muss man da an sich nicht sagen, oder?

Der Block mit den Einstiegsinfos ist eine gute Idee, wobei die Schrift recht klein geraten ist. Ob sich die Leitung eines MIttelständlers im Alter von 45+ da angesprochen fühlt, bleibt offen.

Eine Flash-Tagcloud sieht zwar schick und high-tech aus, hat aber eine Usability wie ein Holzschuh. Der Hauptzweck einer solchen Cloud ist ja, dass man sieht, worum es sich in dem Blog dreht -- und nicht etwa die Navigation. Und ich sehe als aktuelle fette Begriffe: Xing, Koffer, Ebay, Bahn, Krise, ARGE und Datenschutz.

Was ist das dann? Ein Blog, das über Datenschutzprobleme bloggt, wenn man in der Bahn von (wegen Krise) Arbeitslosen gefundene Koffer von XING-Mitgliedern bei Ebay verkauft? (Ich seh da gerade KEIN Keyword was mit dem zu tun hat, was ich dachte was Westaflex macht ;) )

Die Sidebar ist ansonsten ok, aber die Kommentare sind deutlich zu weit unten lokalisiert und massiv zu kurz angefeatured "Billig Fli..." Hä?

Twitter-Remote zeigt, wenn ich recht weiß, nicht die Twitter-Follower an sondern die Webseitenbesucher, die auch bei Twitter eingeloggt sind. Da könnte ich mich allerdings täuschen.

Die Podcasts würde ich als Postings in einer eigenen Kategorie in das Blog selbst integrieren und nicht nur bei Podhost laufen lassen.

Generell würde ich auch 'Westaflex' mit in den Title der Seite aufnehmen (also das was in der Browser-Infobar angezeigt wird, und nicht nur den Slogan 'Atmen Sie tief durch'.

Gerade wird mir auch erst das Konzept klar: ein massives Mix-Blog von vielen Autoren (nicht wenige unter farbenfrohen Nicknames) vermischt mit Westaflex-Infos.
Macht das Sinn? Für wen genau? Oder ist das eine SEO-Übung?

Sicher darf man in einem Corporate Blog auch mal über das wetter und allgemeine Fragen schreiben - man soll sogar. Aber macht die Verquickung eines Corporate Blogs mit einem - ich sage mal (und das soll nicht abwertend sein, sondern nur beschreibend - "Wald- und Wiesenblog" Sinn?

Schlussendlich kommt es natürlich darauf an, dass ein solches Kommunikationsinstrument seien Ziele umsetzt - aber welche könnten das hier sein? Ich bleibe etwas ratlos zurück ;)
***
In der Blogcheck Pipeline:
* http://medialdigital.de
* http://www.raibalustenau.at/blog
* http://www.spirofrog.de/blog/
* http://www.kulturlabskaus.de
* http://www.maiak.info
* http://www.art-for-eye.de
* htp://cluetrainpr.de
* http://www.coach-im-netz.de
* http://www.mokita.de/blog/

Facebook Kommentare


Kommentare:

  1. Guten Abend Herr Gasssner,

    ich finde Ihre Analyse kommt auf den Punkt und bestätigt, dass wir unseren Blog umbauen müssen.

    Sicherlich gibt es nie einen "geeigneten Zeitpunkt" einer Bewertung, tatsächlich "trifft" es uns jedoch tatsächlich im Umbruch. Das neue Layout wird keinerlei Rückschlüsse auf Westaflex mehr zulassen, diese sind ja bereits jetzt in unseren Newsroom ausgelagert. Der Charakter wird einem Kunden-Online-Magazin ähneln, sämtliche WP Plugins, wie Tagcloud et.al. verschwinden...

    Wir haben seit mehr als 7 Jahren die Marke Atmen Sie tief durch - und wollen diese spielerisch, nach dem Prinzip "Apotheken-Umschau" mit Ideen, Rat und Lebensfreude umsetzen. Diese neue Form der Kommunikation wird Quelle einer veritablen Gemeinschaft u.a. mit aktivem Chat-Modul.

    Vielleicht "leiden" wir auch durch unsere vielen externen Autoren, also nicht Westaflex Mitarbeiter an einer zu breiten Streuung der Themen....!?

    Auf der anderen Seite ist das gerade etwas, womit wir zum Start des "Experiments Blog" überhaupt nicht gerechnet haben. Die neue Form Kunden-Magazin soll daher verstärkt regionale Anbieter, wie bspw. Radiosender der Region einbinden. Falls es uns darüber/damit gelingt, Kontakt zu Endkunden/Bauherrn/Planern/Handwerkern etc. zu erhalten, wäre es mehr als wir mit anderen Werbeformen jemals erreichen. Merke: beim B2B rsp. 3-stufigen Vertriebsweg kennt der Hersteller üblicherweise seine Verarbeiter, Kunden und deren Wünsche nicht....

    Es ist unser Ziel Interessenten "dort abzuholen, wo sie sich am wohlsten fühlen" und mit ihn zu wachsen/zu lernen. Daher unterstützen wir auch anderen Formen der Ansprache, wie etwa das BarCampOWL.de .

    Alles mal auszuprobieren und sich eine eigene Meinung, einen eigenen Weg zu bilden - ist unser neugieriges Ziel. Wir sind - Dank Ihrer Analyse - einen grossen Schritt weiter gekommen.

    Hoffentlich verlieren wir und Ihre Blog-Leser einander nicht aus den Augen, sofern wir in den nächsten 4 Wochen das neue Konzept am Start haben.

    Ich würde mich auf jeden Fall freuen :-)

    Herzlichst,

    J.Westerbarkey

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Idee, ein Online-Kundenmagazin durch Mitarbeiter und Kunden zu machen, auch mit regionalen Medienpartnern, ist spannend.

      Wobei ich denke, dass man schon auf
      - Synergien mit dem Kerngeschäft (vgl das enbw-Kundenmag in Print)
      - Nutzwert für die Lesenden

      achten sollte.

      Ob man mit einem ganz un-bloggigen Forum glücklich wird, das weiß ich nicht. wie damals im telefongespräch angedeutet sidn Forum und Bklog zwei ähnlich wirkende aber fundamental unterschiedliche Kommunkationsformen (ich hab dazu mal was geschrieben hier: google: oliver gassner formen blogs - sollte es finden). Und nicht umsonst verdienen einige Agenturen ihr Geld damit, Kundenforen durch Firmen/Kunden-Blogs zu ersetzen.

      Ich bin gespannt, das daraus wird. Aber ich würde so etwas z.B. als wordpress MU + Buddyüress-Inst6alation agehen und NICHT als 'Forenarties KUndenmagazin ohen Blogelemente'.

      Das mag aber auch Geschmackssache sein ;)

      Löschen
  2. Guten Morgen Herr Gassner,

    danke für Ihre zusätzlichen Hinweise - am liebsten hätte ich die Kombi der BASF: Hersteller = Profi für Wirtschaftsthemen; Ludwigshafener Nachrichten = regionale Artikel.

    Bislang ist durch eine Foto-Agentur das neue Layout festgelegt, die Technologie dahinter ist noch nicht endgültig fest...

    Für Ihre Leser glaube ich meine Aussage "kennen unsere Kunden nicht" noch zu präzisieren. Tatsächlich nutzen wir bspw. Verbands-Erhebungen oder die GfK Konsumerdaten. Bisherige Endkunden-Kommunikations-Angebote, wie etwa die Kommentarfunktionen auf unser Produkt-Homepage werden nur verhalten genutzt. Dort hatten wir uns den gemeinsamen Aufbau eines FAQ-Baumes vorgestellt.

    Insofern bleibt vieles zu experimentieren und noch mehr Beta...

    Gruss!
    JW, Deutschland

    AntwortenLöschen