28.03.2011

Wort zum Montag nach der Baden-Württemberg-Wahl

In Facebook sagte gerade B:
Die gestrige Wahl in BaWü zeigt für mich vor allem eins: die Demokratie funktioniert noch und das System kann sich selbst verändern

Meine Antwort:

Auch wenn ich das N-Wort nicht mag:
Wie nachhaltig wird das sein?
Gibt es in 5 Jahren dann Rotgrün und dann wieder schwarzgelb? (Oszillieren per se ist natürlich nicht schlecht.)
Ist Fukushima jetzt wirklich einen Grund
a) regelmäßig wählen zu gehen (mit die meisten NEUEN Stimmen hatten die Grünen von Nichtwählern!)
b) immer wieder grün zu wählen?

Oder: Hätte die CDU die Laufzeiten von R/G nicht verlängert, hätten dann auch so viele Grün gewählt?
Oder: wenn Alle AKWs (2017?) abgeschaltet sind, gibt es dann noch einen Grund ökologisch zu wählen?

Provokativ:
Mir wäre es lieber gewesen, wenn S21 für Rotgrün gereicht hätte als dass Fukushima jetzt für Grünrot gereicht hätte (das meine Vorhersage und auch mein Wunsch war).

Fasle ich?
Ist klar was ich meine?


Facebook Kommentare