25.05.2011

1. Social Media Forum Ludwigsburg

[k] SMO 14 - Digitale Markenführung wurde gegründet als Agentur die im digitalen Umfeld Werbung und Markenführung bieten: wo alte Hasen ein neues Medium beherrschen.

(Ich halte nachher meinen Soc. Web Ninja Vortrag.)



Axel Burkert: Der Medienwandel und seine Bedeutung für Unternehmen


Intro:

Historic ‘Blockbuster’ Store Offers Glimpse Of How Movies Were Rented In The Past

Ganz so weit ist es noch nicht, aber die Welt hat sich verändert.

Früher gab es drei Programme und Schallplattenspieler.
Vor 25 Jahren starteten die neuen Medien.

Medien werden heute anders konsumiert.
Wer hat beim Fernsehn einen Laptop auf den Schoß.
Tageszeitungen sind unter Druck.
Heute findet die meiste Onlinennutzung Sonntags statt.
Und das Büromedium hat sich zum Ganztagsmedium gewandelt.

Je besser gebildet und je jünger die Zielgruppe ist, desto eher ist sie online aktiv.

Internet gewinnt an subjektiver Bedeutung.

25-44 Jahre hat die Mehrheit bei XING & Facebook.

Informationen verbreiten sich heute anders:
Vom Sendemedium zum durchsuchten Medium: on demand.
In der alten Welt waren große Marken im Vorteil.
"Every company is a media company."
-> Verbreiten Sie Ihre Nachrichten selbst.

- Sichtbarkeit im Web herstellen
- Kundendialog
- Markenunterstützung
- Verkaufsunterstützung
- Entscheidungsvorbereitung
etc.

Themen: Produkt, Branche, Know-how, Erfahrung, Kunde, Partner etc.

Die Nutzer finden bei einem in Social Media aktiven Unternehmen viele Zugänge zur Website - nicht nur den einen.

Ziel: Echte Menschen dort erreichen, wenn sie auf der Suche nach Antworten sind.

Was sind die Trends?
I. Cloud Computing - meine privaten Daten überall und jederzeit für mich verfügbar
II. Lokal: Der Sprung des Netzes in die reale Welt. (Augmented Reality)
III. Social: Jeder 4. Deutsche ist jünger als 25, er kennt kein Leben ohne Handy und Internet

Die digitalen Freunde sind genau so wichtig wie die realen.
Was hält Unternehmen ab?
Wissen, Manpower, Zeit, ...

Es haben sich nur die Medien verändert: Nicht die Kommunikation, nicht die Nutzer.



Uwe Baltner: Social Media im Mittelstand

368 BW-Unternehmen befragt. 1-23 MA bis 39.000 MA. 67 Unternehmen davon in Stuttgart.
48% sind im Social Web unsichtbar. Wirklich aktiv sind aber nur 15%.
Von 9 Immobilienunternehmen sind 7 nicht sichtbar.

Sichtbarkeit:
bei XING: 88% (Firmenprofil über die Mitarbeiterprofile)
bei Facebook: 47% (ebenfalls automatische Unternehmenspage via Profilangabe) "Sie haben plötzlich eine Unternehmensseite bei Facebook und wissen es gar nicht."
32% sind bei Twitter
22% bei Youtube.

Nur 19 der befragten Unternehmen nutzten alle vier Plattformen.
Größere Unternehmen (ca 70 der Befragten) (1000+ und 5000+ sind deutlich stärker vertreten - haben aber nicht notwendig eine Social Media Strategie/Abteilung.
Skandal: Nur 17% der bei FB vertretenen Unternehmen haben auch reagiert.
Nur 2 der 35 auf Youtube aktiven Unternehmen hatten je mehr als 50 Videos.
Didymos: 4-5 Videos, User: 11 didymos-Videos



Meinen eigenen Vortrag kann ich leider nicht live Mitbloggen ;) Aber hier ein Zehntel des Vortrags in Slideform:







Facebook Kommentare