19.10.2011

Google+: Ein paar Überlegungen

Martin Weigert sieht in netzwertig.comDie Gefahr der Nische für G+. Und mahnt den Mainstream an. Kann man so sehen, muss man aber nicht.

Hier mal ein paar Überlegungen

- Was, wenn die Unternehmenspages (kostenfreß) kommen?

- Was wenn klar wird, welche Rolle G+ (und die +1) bei der 'sozialen Sichtbarkeit' und eventuell sogar beim Ranking in den Googleergebnissen spielen. [Hier gibt es ja jetzt schon den Effekt, dass ich als eingeloggter sehe, welche G+-Nutzer eine Webseite mit +1 markiert haben.]

- Was wenn ALLE Googledienste (auch das verschäfte neue Slides-Programm bei Docs; und ja: auch Orkut ;) ) mit G+ verknüpft sind?

- Was wenn Facebook durch seine hektischen Anpassungen seine Oberfläche weiter zumüllt und das Vertrauen in die Fähigkeit von Facebook weiter sinkt, dass es mit meinen Daten 'dicht' hält'?

- Was wenn Mama, Oma und der Boss auf FB sind, und alle Ex-Lover(innen)? Ist es da dann noch gemütlich?

Also ich würd es auch nicht als schlimm ansehen, wenn Facebook Richtung Entertainment/RTL driftet während G+ das neue Slashdot wird.

G+ sehe ich nicht in dem Druck, größer werden zu müssen als Facebook.

Facebook Kommentare