23.01.2012

Google+-Tipp: Ungeordnete Ideen zum Circle-Ausbau

(Vorbereitung)
a) Normale Mailkontakte (Adressbuch) als Googlekontakte hochladen

b) XING-Kontakte exportieren (oben rechts bei Kojtakte) zu googlekontakten importoeren

(Action)

c) G+ schlägt von da aus sowohl G+-Mitglieder zum circeln als auch Nichtmitglieder vor. Offenbar nach Mailfrequenz?

Ich würde ehrlich gesagt aktuell nur bestehende Mitglieder circeln.

d) Man kann auf Twitter, Facebook und XING gelegentlich (regelmäßig ;) z.B. mit timely.is) eine Nachricht senden und auf jeweils andere Profile, also auch auf das G+-Profil hinweisen.

e) Wenn man sich an Diskussionen kompetent beteiligt, folgen einem Leute, für die man (ggf. als Auftragnehmer) interessant ist.

f) Ich würde idR "public" senden und entzweder andere Circles gezielt lesen oder mit den Schiebereglern einstellen, wieviel ich aus welchem Circle lesen will. Ggf. kann man einen 'prospects'-Circle machen (einen Kundencircle habe ich z.B.) und dort bevorzugt Fragen beantworten.

g) Circlemenge nicht übertreiben sondern überlegen, welcer Funktion der Circle dienen soll.

h) 'Service-Circles' machen, die man einerseits an die Circlemembers bzw Public teilt (also z.B. der Bloggercircle, den ich pflege. So aggregieren sich Zielgruppen fast von selbst.

Facebook Kommentare