20.06.2012

Extra XING-Power: Zwitschern Sie noch oder Twittern Sie schon? (XING-Tipps)

Zwitschern Sie noch oder Twittern Sie schon?

Gezwitschert wird bei http://twitter.com

Mehrere Hunderttausend aktive Twitternutzer zäheln die Experten in Deutschland.
Um über 200% ist diese Zahl in dem letzen 12 Monaten gewachsen.

Und XING bietet längst Schnittstellen zu Twitter an:
- um auf Nachrichten in Foren hinzuweisen (sofern das Forum öffentlich ist)
- um zu zeigen, wenn man ein Event organisiert oder an einem teilnimmt
- um auf Jobanzeigen hinzuweisen
- um die Status- und Aktivitätsmessage auch via Twitter zu verbreiten
- und an einigen anderen Stellen, kenntlich durch das blaue kleine 't'.

Auf Twitter sind 'Connections' wesentlich leichtgewichtiger, als man sie bei einem Businessnetzwerk hat. Man erreicht so höhere Reichweiten und Aufmerksamkeit.

Während ich bei XING 'nur' 2400+ Kontakte habe, folgen mir bei Twitter schon über 5000 (und dort sperre ich Spammer als Follower aus, wenn ich sie bemerke).

Wenn Sie in der Zeitung lesen, dass bei Twitter Leute über Busfahrten und Kaffeegenuss schreiben, dann stimmt das. Aber deren Nachrichten brauchen sie ja auch nicht zu abonnieren (es sei denn Ihre Firma ist ein Busunternehmen oder röstet Kaffee).

Also probieren Sie es aus und folgen Sie mir gern bei Twitter: http://twitter.com/oliverg

Ach ja: Twitter ist kostenlos nutzbar und funktioniert auch auf dem Smartphone mit eigenen Apps.
***
Informationen und Termine für XING-Seminare
Wöchentlich gratis XING-Tipps per E-Mail

Facebook Kommentare



Kommentare:

  1. Das Twitter Wachstum stagniert seit Februar 2012 http://www.gruppenwissen.de/tag/nutzerzahlen/

    AntwortenLöschen
  2. Nun, Twitter ist in vieler Hinsicht nützlich, oft kann es als Schnittstelle z.B. für den Import von RSS-Daten in systeme dienen, die keine RSSimport sondern nur Twitterimport ermöglichen.

    Ich kann nur sagen: auf Twitter habe ich nach g+ die größte Reichweite. UND es wird stark von Journalisten genutzt.

    In den USA gibt es angeblich Abwanderungsbewegungen der Jugend von Facebook zu Twitter.

    Das sind jetzt nur zwei Gründe, warum man Twitter nicht links liegen lassen soll.

    Um von Twitter 'echt# zu profitieren muss man es (wie jede Kommunikation) 'leben'; alles, was man 'auf der linken Backe' macht, funzt auch nicht ;) Aber wem sag ich das ;)

    AntwortenLöschen