03.07.2012

Heute neu bei XING-Beta: "Themen" (Interview mit Produktmanager Dr. Tobias Baier)

Oliver Gassner: Hi Toby, könntest du dich bitte unseren Lesern kurz vorstellen?

Tobias Baier: Ich arbeite seit 1,5 Jahren für XING als Produktmanager und bin verantwortlich für die Entwicklung des neuen Produktbestandteils “XING Themen”

Oliver Gassner: Kannst du uns kurz skizzieren, was es mit dem neuen Bereich 'Themen' auf sich hat? Eher die Hintergründe, was ihr euch dabei denkt, die Fakten kennen unsere Leser schon.

Tobias Baier: Mit den XING Themen bieten wir unsere Mitgliedern eine neue Möglichkeit, um sich über Themen auszutauschen und sich selbst als Experte zu präsentieren. Wir reduzieren damit nicht die bestehenden Optionen, sondern erweitern das Portfolio bewusst um eine neue, dynamische Komponente – um einen Austausch, der nicht an eine Gruppenmitgliedschaft oder an das eigene Netzwerk gebunden ist, sondern sich am Kern einer Diskussion orientiert: Am jeweiligen Thema. Vergleichbar einem Hashtag, ermöglichen es die Themen, sich dynamisch an einer aktuellen Diskussion zu beteiligen oder diese zu verfolgen.

Dr. Tobias Baier - Product Manager - XING AG | XING
Oliver Gassner: Wir haben uns ja kennengelernt, als du noch bei Coremedia warst. Die haben ja damals ein sehr innovatives Bloggingkonzeot gefahren. Bist du dadurch auf die Idee zu 'Themen' gekommen?

Tobias Baier: Stimmt, schon bei CoreMedia war ich davon überzeugt, dass thematische Zusammenhänge über Tagging mit mehreren Bloggern gemeinsam sehr spannend sind. Leider gab es dort keine so große, aktive Gemeinde wie bei XING.

Oliver Gassner: Vor etwa einem Jahr hat XING seine Navigation komplett vereinfacht, wie viele Stunden, Tage oder Wochen Überzeugungsarbeit muss man leisten, um einen neuen Navigationspunkt in die obere Leiste zu bekommen?

Tobias Baier: Das war einfach: mit XING Themen eröffnen wir einen komplett neuen Bereich, der sich sowohl mit der Startseite als auch mit den Gruppen gut ergänzt. Es war die logische Position.

Oliver Gassner: Was mich als XING-Trainer interessiert ist ja: Wie erkläre ich jetzt den Leuten die beste Taktik, wie sie mit diesem neuen Bereich umgehen. was wären deine drei bis fünf Tipps, wie ein User an die Sache herangehen könnte - sagen wir mal: ein Solo-Selbständiger.

Tobias Baier: Nach meiner Erfahrung ist jeder Experte für irgendein Thema. In unseren Nutzerbefragungen hat es manchmal ein bisschen gedauert, aus zurückhaltenderen Personen herauszukitzeln, was das Spezialgebiet ist, aber jeder kann was. Darüber sollte man schreiben, damit man sein Profil um diese Informationen anreichert! Wenn man keine Zeit hat, lange Fachtexte zu schreiben, dann bringt man vielleicht externe Inhalte zur Sprache und kommentiert sie: einfach einen Link einstellen und seine Meinung dazu schreiben: warum ist das wichtig, was ist daran spannend? Schon hat man sich selbst als zumindest interessiert, vielleicht sogar spezialisiert dargestellt, und hat außerdem die Chance auf eine öffentliche Diskussion zum Thema.

Oliver Gassner: Wir hatten uns ja schon mal über Themen unterhalten und ich hatte dir ja offen gesagt, dass ich das Ding je besser finde, desto bloggiger es wird. Das hieße: der Artikelautor moderiert auch die Diskussion und es gibt einen RSS-Feed. Ist das die Richtung, in dei Ihr denkt?

Tobias Baier: RSS Feeds stehen auf der Agenda, das ist mit moderner Technologie, wie wir sie einsetzen, ja kein Hexenwerk. Die Moderation obliegt im gesamten System der Community: jeder kann überall einen Beitrag oder einen Kommentar als unangemessen melden. Möglicherweise werden wir den Autoren von Beiträgen später mehr Einfluss auf die Moderation der Kommentare zu diesem Beitrag geben, aber wie alles in XING Themen ist dies noch nicht in Stein gemeißelt. Wir entwickeln das Produkt täglich weiter.

Oliver Gassner: Nun ist 'Themen' ja 'beta'. Das könnte man auch mit 'ein Feature auf Bewährung' übersetzen. Wie lange hat 'Themen' denn Zeit, sich zu bewähren und was muss es in der Zeit bringen, beweisen oder belegen?

Tobias Baier: “Beta” bedeutet nicht nur “Bewährung”, sondern vor allem Weiterentwicklung: wir können in dieser Phase genau schauen: was kommt an, was wird genutzt, und wie wird es genutzt? Sobald wir sehen, dass das neue Produkt gut funktioniert, werden wir den “Beta”-Stempel entfernen.

Oliver Gassner: Was waren eure Learnings in der Private Beta? Was hat dich am meisten überrascht was am meisten enttäuscht?

Tobias Baier: Da ging es vor allem um Benutzbarkeit und Relevanz. Wir haben noch nicht alle Learnings in Features umgesetzt, sind aber gut dabei. Jetzt geht es im nächsten Schritt darum herauszufinden, wie z.B. die “Themen A-Z” Seite funktioniert, wenn wirklich viele Beiträge zu vielen verschiedenen Themen vorhanden sind. Für die Zukunft wünsche ich mir noch mehr Fachbeiträge und Diskussionen wünsche. Aber solange wir in der Beta Phase noch kleine Mitgliederzahlen auf XING Themen haben, konnten wir das auch nicht wirklich erwarten.

Oliver Gassner: Danke für das Gespräch.

Facebook Kommentare