28.10.2013

Was man aus der Familien-Morgenroutine lernen kann

Der Artikel A Mom's Cure for Morning Madness in 5 Easy Steps gibt an sich Familien Tipps, wie sie den Morgen entstressen können.

Was kann man aus den Tipps für seinen eigene Start-Produktivität lernen (denn was ist schon ein Tag, er mit Hektik und Chaos anfängt?)

- Genug Schlaf
Wissen Sie eigentlich, wie lange Sie schlafen, wenn man Sie lässt? Angeblich sind sechseinhalb bis siebeneinhalb Stunden genug, aber: bekommen Sie das? wer abends eventuell etwas früher im Bett liegt und liest, wird schneller müde. Und falls Sie ausgeschlafen früher aufwachen als sonst, können sie den tag entspannter angehen.

- Selbstverantwortung
Achten Sie darauf, dass sie morgens nicht von anderen abhängig sind. Denn wenn dei nicht 'liefern' sollte Ihr Start dennoch stressfrei ablaufen.

- Anziehen, frühstücken, los
"Das pack ich morgen früh noch ein, das mach ich morgen früh noch schnell fertig, wo ich hin muss, schaue ich morgen früh nach."
Keine gute Idee.
Gepackte Tasche, Tickets und Adressen drin, Auto getankt, Schlüssel bereit.
Viel besser.

- Morgenaufgaben
Einfache Dinge können sie sich dennoch morgens angewöhnen. Dann ist am Abend wenn Sie kommen, schon diese Aufgabe weg. Und etwas Bewegung und einfache Aufgaben bringen das Hirn in Schwung.

- Lecker Frühstück
es müssen ja keine Pfannkuchen auf Autopilot sein, wie im Familien-Beispiel. aber eine Latte Machhiato oder ein Smoothie zu Hause sind sicher unstressiger und besser für Sie als ein Coffee-to-Go vom Kiosk und eine Butterbrezel.

Was ist Ihr Morgentipp?

Facebook Kommentare