21.06.2017

T-Shirt: "Ich arbeite für das Internet!"




Auf besondern Wunsch von @publictorsten

(Klick für Shop, ich verdien (glaub ich) nix dran.)

17.06.2017

#xing Gratis Profilcheck: Klaus O. Braun

Beiträge zu XING hier im Weblog.


Social Media, Weblogs, XING, Google+, Produktivität Wöchentliche Tipps einfach per E-Mail
Jetzt hier kostenlos anfordern.

09.06.2017

Leichter eine Wahl Treffen (Video, engl.)

Getting Things Done (tm) Interessantes Video zum Thema Entscheidungen und Entscheidungsermüdung. Wir treffen täglich rund 70 Entscheidungen - im Schnitt. CEOs oder Selbständige massiv mehr. Dei These ist: je mehr Entscheidungsmöglichkeiten wir haben und je mehr Entscheidungen wir treffen, desto eher stellt sich eine Ermüdung ein. Sheena Iyengar beschäftigt sich mit den Fragen: Führen mehr oder weniger Entscheidungsmöglichkeiten zu Aufmerksamkeit? (mehr). Und zu Verkäufen? (weniger) Woran merke ich, dass ich Leuten zu viele Optionen biete? (Wenn sie die Defaultvariante anklicken).

Im Kontext von Selbstmanagement und produktivität spielen Entscheidungen notwendigerweise auch eine zentrale Rolle. eine der Hauptfragen ist: "Wie kann ich besser priorisieren?"
An sich heißt das ja:
Wie kann ich sicherstellen, dass ich in einer bestimmten Situation die optimale Entscheidung (what next?) treffe?
Mir hat da jedenfalls GTD sehr geholfen. es stellt sicher
* dass ich alle meine Optionen sehe (Was kann ich hier und jetzt überhaupt machen?)
* dass ich Modelle habe, nach denen ich bewerten kann, ob etwas "machbar" ist (Kontext, Zeit, Energie)
* dass ich mir sicher sein kann, dass das Basisinventar für meine Entscheidungen optimal ist und nur relevante und aktuelle Aufgaben enthält (sichergestellt durch den regelmäßigen Wochenüberblick)

Wenn man Leute nach dem Seminar und nach der Umsetzung von GTD fragt, was sie am meisten schätzen, dann sind es Überblick und Kontrolle, die sie zurückgewonnen haben: Sie fühlen sich kompetenter und besser bei Entscheidungen. Und das hebst sowohl die Arbeitsqualität als auch die Qualität der Freizeit, denn auch das "Abschaltenkönnen"  ist eine enorm wichtige Komponente unserer Produktivität. Nur wer sich echt erholt kann auch leisten.
***
Interesse an GTD? Einfach ansprechen: og @ ogok.de


Aktuelle Produktivitäts-Seminare nach der GTD-Methode #gtd - http://www.ogok.de/p/events-und-offentliche-workshopsseminare.html

29.05.2017

XING: Kontaktpflege, Pull Marketing, Akquise-Jonglage mit GTD




Social Media, Weblogs, XING, Google+, Produktivität Wöchentliche Tipps einfach per E-Mail
Jetzt hier kostenlos anfordern.

Beiträge zu XING hier im Weblog.

Frage:
Ich wünsche mir eine sinnvolle und für mich machbare Strategie, damit ich über XING Interessenten / Kunden gewinne.

Ziel: Interessenten melden sich bei mir, um einen Termin für ein persönliches Gespräch zu vereinbaren oder um weitere Info zu erhalten, ob sie in die „Zielgruppe“ passen etc.

Wie geht das?

2. Wie bin und bleibe ich mit allen Kontakten in ständigem Austausch ?

Geht das überhaupt ? Meist schreibt man sich beim Vernetzen noch Nettigkeiten und das war‘s dann. Nur Kontakte sammeln braucht auch keiner. Was kann ich tun, wie packe ich das (mit Systematik ?) an, damit mich das alles nicht überrollt. Schon jetzt sitze ich länger als 1 Std. pro Tag an XING.

Im Januar hatte ich mal einen Versuchsballon gestartet, über das Suchprogramm 42 Personen/mögliche Kandidaten aus meiner Region persönlich angeschrieben. Davon haben sich 38 zurück gemeldet und sich mit mir vernetzt. Jedoch habe ich es nicht geschafft, zeitnah alle abzuarbeiten.

Wie kriege ich das hin?

Antwort:
1)
Pull Marketing / Content Marketng

Das erste was Sie sich wünschen, nennt man Pull Marketing und eine der Methoden, das zu erreichen wäre: Content Marketing.

D.h.
- Fachartikel
- die Leute 'anziehen', dei sich für ein bestimmtes Thema intersssieren
- dei dann ggf. z.B. Newsletterabonnenten werden
- dort weitere Impulse bekommen
- und schließlich 'anfragen'.


Hier klar dei Kunden- und Nutzenperspektive einzunhemen ist wichtig.
(Ich kann das natürlich hier nocht komplett ausführen, da gibt es ganze Bücher nur zu Einzelspekten. Der Prozess ist aber das, was ich in meinen Beratungen mache ...)
Entscheidend ist auch, dass jeweils ein passender Imppuls gewählt wird. (Call to action)

2)
Kontaktpflege

Die Frage ist ja, ob hinter jeder Kontkatbestätigung ein Buchungswunsch steht.
Entscheidend ist aber natürlich, dass man sich häufig aber niedrigschwellig bei allen Kontkaten in Erinnerung bringt.
Z.B. durch
- Geburtstagswünsche (mache ich mit Textbausteinprogramm und für über 3000 Leute im Jahr)
- Thematisch apssende Impulse durch
-- Statusnachricht
-- Linkempfehlung (z.B. des eigenen Blogs)
-- Eventteilnahme (ggf sogar selbst etwas veranstalten)
-- Gruppenartikel (Kundennutzen! Call to action!)
-- Profilbesuche
-- Reaktionen im Konaktfeed (d.h. der Kontkat hat etwas getan und man reagiert durch 'Like', Kommentar o.ä.


Entscheidend hierbei ist auch die Profilqualität des eigenen Profils. D.h. ist für den Profilbesuchenden sofort erkennbar, was Leistung und Nutzen sind? Signalisiert das Profil Ansprechbarkeit? etc.


3)
Akquiseprozesse

Mir geht es auch so, dass ich viele Bälle in der Luft habe (und das soll man ja auch). MIr hilft die Methode 'Getting Things Done' dabei, alles im Griff zu behalten, d.h. mich dann bei den Leuten wieder zu melden, wenn es vereinbart ist etc.


Das ist dieses Buch hier: http://amzn.to/2rJYowC


Ich gebe dazu auch Seminare. Bei Interesse: Bitte Bescheid geben ;)


Ich hoffe, das hilft ;)





22.05.2017

Akquise und Vertrieb mit XING: Profil, Netzwerk, Aktivität




Social Media, Weblogs, XING, Google+, Produktivität Wöchentliche Tipps einfach per E-Mail
Jetzt hier kostenlos anfordern.


Beiträge zu XING hier im Weblog. Frage:

ich bin ein Xing-Neuling und habe bisher „nur“ nach Kontakten gesucht. Gibt es außergewöhliche Funktionen, die mir die Arbeit im Vertrieb/Akquise erleichtern könnten?

Ich möchte mein Profil gerne interessant gestalten. Gibt es hier Do’s und Don’t’s, die in unbedingt beachten sollte?

Antwort:

Neben dem Netzwerkausbau (vor allem: Leute die man schon kennt oder auf XING-Events kennen lernt) gibt es noch zwei wesentliche Erfolgsfaktoren

a) ein Profil, das SCHNELL (in 5 Sekunden) erkennen lässt, was die Person bietet und was der Kundennutzen ist. Dazu kann man 'Biete' nicht verwenden sondern: ergänzter Firmenname (Pitch in Klammern), Position und vor allem das Profilzitat, das ein Elevator-Pitch mit Call To Action (Mail, Telefon, Link) sein sollte.

b) Regelmäßige Aktivität in Form von Statusmeldungen, Links empfehlen, Eventteilnahme und Gruppenpostings. all das mit dem bestreben, kompetent und mit nutzwertigen Inhalten aufzutteten. so versteht das Netzwerk, was man tut und kann leichter weiterempfehlen.

Akquisetaktiken im einzelnen sind sehr individuell zu entwickeln und auch im rahmen so einer Mail nur schwer darzustellen, das mache ich dann mit Kunden im Einzelcoaching.
Grob gesagt: die Taktik ist NICHT "Ich hab hier ein Produkt, haben Sie Interesse?" sondern "Ich sehe Sie beschäftigen sich mit A wie lösen Sie die Aufgabe X?" Wie man DANN den Kunden dazu bringt zu fragen, ob man helfen kann, das ist der eigentliche "Dreh" ;)