Posts mit dem Label Google werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Google werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

12.09.2014

12000 Follower bei Google+ (und eine Nebenbemerkung zur Geburtstagswunschstatistik)

Es muss wohl heimlich während des Urlaubs passiert sein: eine ganze Weiler dümpelte der Account bei der 11950er Ecke rum, jetzt ist es soweit: 12000+

Danke allen Followern bei Oliver Gassner - Google+

Seit 1.4.2014 sind auch ca 400.000 Views (des Profils? von Posts) dazugekommen.

Schon vor drei Jahren hatte die Followerzahl bei G+ die bei Twitter überstiegen. (Damals rund 4500.) Twitter liegt aktuell bei ca. 6500. Ist also etwa um 1/3 gewachsen, Google+ hat sich sehr grob verdreifacht.

Es ist wohl überflüssig zu sagen, dass ich auf keinem der Netzwerke aktiv durch Re-Followingspielchen auf "Fang" gehe. sicher hat jedes der Netzwerke eine gewisse Spamquote, die aber wird bei G+ und bei Twitter durch die Grenzen von 5000 Followings absolut (G+) oder 2000 Followings, solang man nicht 2000+ Follower hat (Twitter) ausgebremst.

Wo wir gerade bei Statistik sind: Bisher habe ich mich nicht durchringen können, weider eine Geburtstagsstatistik zu machen. wahrscheinlich werde ich also diese Tradition 'kicken'. es ist einfach recht viel Arbeit bei eingeschränktem Informationsnutzwert.

Ich bemerke mal nur: Obwohl Linkedin seit dem letzten Jahr XING imitiert und Geburtstags-Reminder (allerdings vermischt mit anderen Klumpatsch wie 'einjährige Betriebsjubiläen' und so) eingeführt hat kam über jenen Kanal an Geburtstagsmessages immer noch: NICHTS.

01.04.2014

Google+ kommuniziert Viewzahlen von Profilen


"863,085 views of Profile and its content" verkündet mein Profil auf G+ heute. Siehe; Oliver Gassner - Google.
Ich gehe jetzt mal davon aus, dass das kein Aprilscherz ist, auch wenn ich drauf kam weil jemand sogar 11 Millionen Views verzeichnet.

Also mit einem 'caveat' ist diese Zahl dann voll zu versehen.  Wie sehen denn eure Zahlen aus?

20.01.2014

Seit heute via Amazon und im Buchhandel: "Professionell kommunizieren mit Google+", 2. Ausgabe 2014





Professionell kommunizieren mit Google : Amazon.de: Oliver Gassner: Bücher

2012 im November kam es in erstes Ausgabe raus.
Jetzt im Januar 2014 kommt die 2. aktualisierte, vermehrte und verbesserte Auflage:

"Professionell kommunizieren mit Google+" heißt mien Büchlein (fast: Bücheleinchen), das auf engstem Raum einige Dinge angeht

- erklären, was Google+ ist (nein, es ist nicht das "Facebook von Google")
- einen Überblick über Google+ mit Tipps zur Anwendung
- vor allem der Besonderheiten, wie Hangouts (on Air)
- eine Art "Trockenschwimmkurs", wie es anzuwenden ist (ist ja auf Papier und ich bin nicht dabei). Aber eben inklusive Strategischen Hinweisen
- ein vergleichender Überblick zu anderen Plattformen inklusive Hinweisen zu Synergien (also: was mache ich als Blogger/XINGer auf Google+?)

Und das eben alles, ohne dass man dazu ein x-hundert-Seiten-Werk durcharbeiten muss (im erst, wer hat so viel Zeit?)

Und wie es sich gehört gibt es zum Buch natürlich auch eine Google+-Community.

Was ist neu?
Erstmal: Was ist weg?
Die Games sind verschwunden und die gespeicherten Suchen gleich mit.

Und neu?
Vor allem die Communities sind neu und ein massiv verändertes Layout. Natürlich hat auch Google+ sich nach Manuskript-Deadline noch ein bisschen verändert - aber nicht so, dass man es nicht wiedererkennt.
verändert wurde auch die Funktionalität von +1.

Leider leider ist eins immer noch nicht da: dass G+-Kreislinge bei der deutschen Googlesuche in der Relevanz gepusht werden. aber ich hab im Buch dennoch schon mal gezeigt, wie sich das auswirkt.

So und wer bis hier gelesen hat:

Wer als erstes im Blog einen Kommentar postet und als Kommentarlink (beim Namen) ein Link zu einem Online-Posting verlinkt, das euch als "Selfie" mit dem NEUEN Buch zusammen zeigt (also der 2014er Ausgabe) der gewinnt 30 Min kostenlose Telefonaberatung zu Google+ (oder XING oder weblog oder produktivität) ganz nach eurem Gusto ;) ((Ich hab nämlich selbst noch keine Ausgabe, sie ist erst am FReitag bei verlag und offenbar amazon eingetrudelt.) Kauf ist dazu ja nicht notwendig, Buchhandlungsshots gelten ;)

01.01.2014

Google+ Communities: ein kleiner Guide

[Dieser Artikel wurde ursprünglich am 10.12.2011 für das Pearson-Blog geschrieben.
]
[Dieser Beitrag von mir erschien am Tag nach der Einführung der Google+ Communities im Dezember 2011 im Weblog von Pearson Education Deutschland.]
Es war ja sehr nett, dass Google mit dem Freischalten seiner Google+ Communites bis eine Woche nach dem erscheinen meines Google+-Büchleins gewartet hat. Aber jetzt steht natürlich etwas Update-Arbeit an.

Was sind Communities?
Nun, nichts anderes als Foren. Big deal. Big deal. Im Prinzip sehr ähnlich zu den Google Groups (die ja auch das alte Usenet/Dejanews umfassen) oder - wenn ich mich recht entsinne - den Gruppen auf dem frühen Google-Network Orkut - oder eben denen auf XING. Die Nutzung ist kostenfrei.

Was bieten Communities?
- Communities können offen (öffentlich, mit oder ohne Freischaltung bei Beitrtrittsantrag) oder
- geschlossen ("privat", nur auf Einladung bzw, so die URL bekannt ist, Beitritt auf Antrag), und,
- so sie "privat" sind in der Google+-Suche (durch Mitglieder) findbar
- oder eben "privat" und unsichtbar sein.

Öffentliche Gruppen sind dann wohl immer durch alle bei Google+ und Google Suche findbar, so wie das Wort öffentlich bei Google+ benutzt wird. Also grob ähnlich wie bei den schwer unterbenutzten Gruppen auf Facebook. Aktuell sieht es so aus als seien diese Einstellungen später nicht mehr editierbar, man sollte sich das also genau überlegen.

Ein Gruppe hat einen Namen, eine Kurzinfo, eine eigene URL und ein Profilbild (min 250*250 Pixel, quadratisch).
Dei URL ist aktuell nur eine "ZahlenURL", VanityURLs gibt es (noch) nicht.
Zudem können sie eine Beschreibung und einen Ort haben.

Einladen in eine Gruppe kann man maximal die eigenen Kreise, ansonsten kann man nur die URL öffentlich posten und zur Registrierung auffordern -was nicht bei geschlossenen unsichtbaren Gruppen geht. Zudem gibt es offenbar ein Limit, wie viele Leute man (zu Beginn?, auf ein Mal?) einladen kann - wo das genau liegt, habe ich noch nicht herausfinden können. Eine Umfrage ergab Limits zwischen 42 und 128.

Eine Community hat verschiedene "Unterforen" , in denen man wie Bei G+ gewohnt Artikel einstellen, Kommentieren und "plussen" kann. Sharen geht nur bei öffentlichen Communities, logisch. Das ist dann auch die Schnittstelle zum normalen G+-Stream, in dem Communityinhlate nach meiner Wahrnehmung sonst nicht auftauchen.

Zudem kann man auf Basis von Gruppen (wie bei XING und Facebook) Events und, wie nur bei G+, Hangouts veranstalten.

Aktualisierungen in den Gruppen tauchen als kleine Rote Zahl an den Gruppenlogos auf der Communityseite auf und im roten Zähler rechts oben. Den roten Ticker kann man für eine Community insgesamt abschalten. Im Ticker (und auf der Community) tauchen für die Moderatoren (soweit ich sehe aktuell nur ein Mod/Community möglich) auch die Beitrittsanfragen auf.

Zudem kann man in den Communities - wie auch in Facebookgruppen - komplett per Mail kommunizieren, sofern man sich entsprechend benachrichtigen lässt.

Als einzige Benachrichtigungseinstellung mit Bezug auf Communities kann man aktuell im Konto wählen, ob man bei einer Einladung in eine Community per Mail oder in der App benachrichtigt werden will. ansonsten gelten wohl die normalen Benachrichtigungseinstellung für Posts.

Wie unterscheiden sich Communities von Kreisen / Circles?
Das war die erste Frage, die mir zu den Communities entgegenschallte.
Nun, recht simpel:
- Wer in einem Kreis ist, entscheide ich.
- Wer einer Gruppe beitritt - oder drin bliebt, entscheidet der Beitretende bzw. Moderator. D.h. man könnte sagen: es sind moderatoren-kuratierte Kreise, zu denen man sich auch selbst hinzufügen kann. Sehr grob, aber eben eher wie Foren ;).
- Kreisinhalte können "selektiv getickert" werden (man dämpft die Menge an Posts, die man aus einem reis sieht) oder im Stream übersehen werden.
- Communityinhalte tauchen (immer?) im Ticker oben rechts auf. (Wie bei Kreisen mit Tickerflag.)

Wer kann und sollte Communities einsetzen?
- Ich habe selbst festgestellt, dass ich einige Pages hatte, die an sich eher zur Kommunkation einer (bestehenden) Gruppe deinen sollten und war etwas unschlüssig, wie ich die zum Brummen kriege, das die Zahl der Mitglieder recht klein ist. Diese baue ich jetzt in Communities um.
- Zudem transferiere ich einige Gruppen von Facebook hierher, da Google+ für mehr Leute (im Realnamenmodus) akzeptabeler ist als Facebook. (Sag ich mal als Hypothese.)
- Alle themenbasierte Interaktion (z.B. zu Webdesign, Selbstmanagenement o.ä.) vor allem wenn daran Events oder Hangouts hängen sind prädestiniert für den Communityeinsatz.
- Bei öffentlichen Communities gibt es sicher auch eine Suchmaschinenrelevanz.

Und was soll das?
- Am Freitag bei der Einführung gab es eine Flut von Communitygründungen und einen Overflow des roten Tickers mit Einladungen und Posts, das könnte sich wieder beruhigen oder schlimmer werden.
- An sich führt Google hier etwas wenig Innovatives aber einfach Verständliches ein, das primär die Adoption von Google+ beim "Normalnutzer" pushen könnte. Denn für Vereine o.ä. wäre diese Communityform, der "Selbstkuratieren Kreise" mit Events und Hangouts (z.B. für Besprechungen) sicher nicht uninteressant.

Was muss da noch passieren?
Einige Features sind noch unvollständig oder müssen massiv verbessert werden
- Nachträgliche Änderung von Zugangs- und Suchoptionen mit Alert an die Community - nur so kann man eine bestehende Community wechselnden Bedürfnissen anpassen. (Leaken kann ja ohnehin immer eine "vertrauliche" Diskussion.)
- Selektives Einblenden/Ausblenden von Unterforen in den Ticker, so dass verschiedene Arbeitsgruppen die selbe Community nutzen können.
- Filter wie "Tickerupdates nur bei Posts/Kommentaren von Mitgliedern in meinen (erweiterten) Kreisen" (vgl Facebook-Gruppen)
- Forenupdates nicht nur im Ticker sondern - wie z.B. bei XING- auf einer Page für alle Communities (Es gibt zwar was auf der Notificationpage, aber das ist zu generell und zu undetailliert).
- "sprechende" Vanity-URLs (mit den entsprechenden markenrechtlichen Problemen)

Fazit
Google hat hier für Google+ ein zwar nicht final innovatives aber doch sehr breit verständliches Produkt gebaut, das die Adoption von Google+ massiv befördern kann.
Sowohl "private" als auch öffentliche Communities sind für die jeweiligen Zielgruppen - für bessere Kommunikation oder größere Reichweite - attraktiv, die Synergie die bisherige Struktur von Google+ mit den Circles und die Möglichkeiten, Events und Hangouts auch für Communities zu nutzen, tragen weiter zur Attraktivität bei und werden ggf. die Anbieter gerade von einfacheren Vereinsplattformen unter Druck setzen und die Tendenz zum Google-Login weiter befördern.
Auch für Firmen - vom Konzern bis zum Einzelkämpfer - gibt sich hier eine neue Möglichkeit zur intensiveren Kommunikation mit Multiplikatoren, sei es bei Mitarbeitern, Partnern oder Kunden.

***
So, was fehlt im Guide? (Bildchen mach ich ggf noch...)

27.12.2013

Zu viele Benachrichtigungen bei Google+?

Zu viele Benachrichtigungen bei Google+?


Frage:
Ich bekomme dauernd Einladungen zu Hangouts, Events etc. Ich möchte das eindämmen. wie geht das?

Antwort:

Bei https://plus.google.com/settings.

"Who can send you notifications" steht bei mir auf 'Your circles'.

Dann wird alles gut

Du kannst das auch enger einstellen (bei mir wären das 'met', 'customers' 'coop' und/oder 'close'. Oder du baust einen extra Circle für Leute, die dir so etwas senden können sollen. Also z.B. einen Kreis 'Sendeerlaubnis'. Das könnte aber zu komplex werden. Ggf. genügt schon "Circles" oder "Extended Circles" (Erweiterte Kreise) als Einstellung.

***
Wöchentliche kostenlose Google+-Tipps per Mail gibt es beim TippLetter Google+-Checklist.

26.12.2013

Ingress: das erste Jahr im Video

Also:
Man KANN das "Alternate Reality Spiel" Ingress spielen, ohne die ganze Backgroundstory zu kennen.
Aber hier ist sie als Zusammenfassung im Video:



Passende Links finden sich auch hier.

Folge 2 kommt nächsten Donnerstag ;)

02.12.2013

Links in Google+-Posts nachträglich einfügen (Google+-Checkliste)

Links in Google+-Posts nachträglich einfügen (Google+-Checkliste)
Frage:
Wenn ich einen Beitrag einstelle, besteht die Möglichkeit dazu einen Link beispielsweise für weiterführende Informationen auf meiner Kanzleiwebseite mit aufzunehmen.
Bei einigen Beiträgen habe ich das versäumt.
Die Möglichkeit, den Link in bereits bestehende Beiträge jetzt noch ein zu pflegen?
Über das Klappfenster in dem Beitrag selbst oben rechts, in dem auch die Option Beitrag bearbeiten angeboten wird, scheint mir das nicht möglich zu sein.


Antwort:
Also das Link kann man auch nachher noch über die Bearbeitungsfunktion einfügen - einfach im Kontextmenü des Posts oben rechts, Einfach das http://... Ding reinkopieren in den Text. Es KANN sein, dass dann keine Linkvorschau generiert wird. Aber das Link ist dann drin, so wie jede andere Änderung. Eine spezielle "Link nachträglich einfügen"-Option gibt es aber in der Tat nicht.

Bereits weitergesharte Artikel werden allerdings nicht aktualisiert, Und es kann sein, dass bisherige +1 verloren gehen.

Auch möglich ist, das Link als Kommentar nachzuschieben.

---
Wöchentlich kostenlose TippLetter zu verschiedenen Themen (XING. XING-Profil, Google+, Weblogs, Social Web, Produktivität/GTD etc.

10.11.2013

Google+: Impressum für Personen- und Firmen-Seiten

Rechtsanwalt Thomas Schwenke befasst sich mit dem Thema: Abmahnung wegen fehlenden Impressums bei Google So sichern Sie Ihr Profil ab.

Auf dem Heimweg vom Barcamp Nürnberg wurde ich kurz vor dem einsteigen in den Zug genau das gefragt: "Wie ist es mit dem Impressum bei Google+?" Ich sagte zu, das zu recherchieren.

Kurzfassung:
- Es könnte Ärger geben, wenn es fehlt, ja.
- Im Personenprofil ("Über mich") bringt man es im Unterbereich "Intro/Über mich" als Link und Beschriftet mit "Impressum" an.
- Im Firmenprofil ist es sinnvoller, das "Homepage-Link" zu einem sichtlichen Impressumslink zu machen, d.h. http://homepage.de/impressum bzw http://homepage.de/impressum.html als Homepagelink zu nennen. (Ich gehe übrigens dazu über, das Impressum bei Blogs in die Sidebar recht weit oben zu packen, so ist es überall sichtbar.)
- Verlinkt man ein Impressum, sollte man dort vermerken, für welche Pages/Social-Web-Profile es gilt. Ich werde das wohl wieder mit einem Link auf mein Google-Profil lösen.

08.11.2013

Wie kann ich mehr Menschen auf unsere Google+-Seite locken und sie zum Plussen und Teilen bewegen? (Google+-Checkliste)

Google+

Das wurde ich gefragt. Meine Antwort:

0. Menschen plussen und teilen Inhalte, bei denen sie davon ausgehen, dass diese für die, die ihnen folgen, auf positive Resonanz stoßen (neu, informativ, nützlich, amüsant).

I.
- identifizierten Sie per Suche Menschen, die über Ihre Schwerpunktthemen sprechen
- folgen Sie ihnen mit dem Firmenprofil UND einem persönlichen Profil (spezieller Kreis)
- scannen Sie dieses Kreis und sharen, plussen und kommentieren Sie die Beiträge sowohl mit dem Personenaccount als auch falls passend mit dem Firmenaccount (wenn offizielles Statement)
- tun Sie dies auch per Profilen von Mitarbeitern, Lieferanten, Kooperationspartnern, Alumni

II.
- Sharen Sie als Firmenprofil News der Mitarbeiter
- regen sie Mitarbeiter an, Posts des Firmenprofils zu sharen (und ein ähnliches Verfahren zu implementieren wie unter I.)

III
- Achten Sie darauf nicht nur Bauchnabelcontent zu produzieren/sharen sondern publizieren Sie, das für Ihre Zielgruppe(n) insgesamt interessant ist.
- "Bauchnabelcontent" sollte zwischen 1/10 und 1/4 ihrer Kommunikation ausmachen

IV.
- Identifizieren (oder, so es keine gibt: gründen) Sie Communities zu Ihren Themen und publizieren Sie dort primär als Person (in einer Firmencommunity i.e.S. natürlich auch als Firma.
- wichtig: Themen, nicht Produkte oder Marken

V. (eigentlich als erstes)
- identifizieren Sie Gruppen von menschen mit denen Sie ins Gespräch kommen wollen (Kunden, zukünftige Mitarbeiter, Studierende, ...)
- und: welche Themen diese interessieren und wo es Überschneidungen gibt.

VI.
- Kuratieren Sie Kreise von Experten und publizierten Sie diese Kreise öffentlich als Empfehlungen.

Wenn das alles nix nützt... hm ;)
***
PS: Auf G+ kam noch als Feedback

- Themenseiten statt Unternehmensseiten, die werden um ein Vielfaches besser geplusst und eingekreist
(OG: Bin mir nicht sicher, ob das von den Kapazitäten her machbar ist.)

- Nutzung von verschiedenen Medien wie Bild, Infografik, Video und Hangout
(OG: yep, v.a. Hangout on Air)

- Und natürlich der Pluseins-Button auf der eigenen Website
(OG. Logisch :=) Wobei ja idR der Weg umgekehrt wohl gedacht ist: von der Community sollen die Leute auf die HP gelockt werden ...)
***
---
Wöchentlich kostenlose TippLetter zu verschiedenen Themen (XING. XING-Profil.
---

***
Wöchentliche kostenlose Google+-Tipps per Mail gibt es
beim TippLetter Google+-Checklist.

07.11.2013

Google+: Irrtümer, strategische und taktische Chancen (Social Media Night Stuttgart, #smnst #smnstr)

Hier die Folien zu meinem Vortrag gestern.
Es gab ja einige Bemerkungen über Twitter, die zeigen, dass ich - obwohl ich versucht habe, klar zu strukturieren - nicht immer ganz ankam. Dazu unter dem Slides ein paar Bemerkungen.


G SMNS - Google Drive

a) Es wurde las latente Themenverfehlung betrachtet G+ und Facebook zu vergleichen

Genau das sehe ich auch so, deswegen habe ich ja klar gemacht, dass diesbezüglich Aussagen unsinnig sind, wie "Da ist keiner meiner Freunde" (irrelevant, weil es darum nicht geht),
"Da ist keiner" (ja, 300 Millionen aktive Niemande, damit jedenfalls mehr als bei Linkedin und Xing zusammen)
"Die machen Facebook nach" - faktisch macht Facebook Google+ (und Twitter und RSS) nach.

b) Google+ habe ein Akzeptanzproblem
Ja, ggf. ei einem großen Teil des Fachpublikums das (wilde Hypothese) sich schon von Facebook ausreichend gefordert (oder gar überfordert?) fühlt. bei den Usern hat Google+ kein Akzeptanzproblem, sonst wäre es ja nicht das am schnellsten wachsende Netzwerk. Ähnlich ist es übrigens mit XING, das milde belächelt oder aggerssiv abgelehnt wird, ohne zu sehen, wo die Potentiale liegen. (HR, B2B)

c) "G+ ist ist nicht das am schnellsten wachsende Netzwerk." Ich werde das nochmals recherchieren, jedenfalls dürfte es eines der größten unter den schnellwachsenden Netzwerken sein.

Falls ich heute Zeit finde, beantworte ich noch einige dertweets und baue ein Storify, aber: ich denke es reicht mir eher nicht. Diskussion gern hier in den Kommentaren oder unter den Posts dieses Artikels bei Fb, XING, Google+ und Twitter ;)

16.10.2013

"Da sind komische Sachen in meiner Google+-Timeline!" (Google+-Checkliste)

Frage:
In meiner Google+-Timeline kommen seltsame Inhalte vor, die von Leuten sind, die ich nicht in meinen Kreisen habe! Ich habe den Verdacht, dass das Werbung ist. Kann das sein?

Diese Inhalte haben zwei Quellen.

1) Der Bereich 'Angesagte Beiträge' verhält sich wie ein Circle, den man abonniert hat. Man kann dort bei den Einstellungen (Zahnrad) festlegen, ob man "weniger", "Standard" oder "mehr" deise3r INhlate sehen will. Ausblenden oder "Alles zeigen" geht wohl nicht. In Kreisströmen tritt dieser Effekt nicht auf.

2) Vor einer Weile hat Google+ die Funktion von +1 verändert. Wenn von mir Eingekreiste für etwas +1 geben, dann sehe ich das, wenn Google denkt, dass das für mich interessant ist, auch in meinem Hauptstrom (nicht aber in den einzelnen Kreisströmen). Da die Person das nicht gesahrt hat, taicht sie auch nicht als "Share" der Person auf. An sich sollte der Eintrag aber einen Vermerk enthalten, dass er mir wegen +1-Vergaben angezeigt wird.

Bei einer Suche in meinem Stream habe ich allerdings keine solchen +1-beeinflussten Einträge gefunden, andere Berichten, sie seien genervt von ihnen.

Und was ist mit dem Werbungsverdacht?

Nun, es kann natürlich sein, dass 'draußen im Web' etwas stark beworben wird und dass das zu vielen +1en oder G+-Shares führt, und dass die betreffenden Inhalte dann bei "Angesagte Beiträge" landen.

Es handelt sich aber nicht um direkt bei G+ gebuchte Werbung.
***
Wöchentlich kostenlos Google+-Tipps per Mail: die Google+Checkliste

26.09.2013

#netzstimmen: Thomas Hutter und Oliver Gassner über Google+ und Facebook -- (Hangout on Air) Donnerstagh, 9h ;)


So, es gibt eine neue Folge der Netzstsimmen.
Diesmal sogar mit Moderator: Stefan Evertz.


#netzstimmen: Thomas Hutter und Oliver Gassner Über Google und Facebook -- (Hangout on Air) | XING Events

Google+ wird immer wieder mit einem Facebook-Konkurrenten verwechselt,. Welches Netzwerk wofür taugt, wie sie sich untrerscheiden und entwickeln, darüber reden Thomas Hutter (CH) und Oliver Gassner (D).


Wer dabei sein will, meldet sich am besten via Google+ an, oder bei einem der anderen Events. wir geben dann die URL rechtzeitig (wenige Minuten vorher) bekannt.

G+: https://plus.google.com/events/cj0k62fk6ibbt9718kh0k6js4ac
Facebook: https://www.facebook.com/events/548442638560815
XING: https://www.xing.com/events/netzstimmen-thomas-hutter-oliver-gassner-google-facebook-hangout-on-air-1304071

Nachtrag:

Infos zu Facebook-Gewinnspielen via Chronik oder App

25.09.2013

Google-Sprache auf Englisch umstellen (Google+-Checkliste)

Ich hatte schon früher einmal empfohlen, Dienste aus den USA in englischer Sprache zu nutzen. Schlicht und einfach, weil viele Features dort früher kommen.
wenn man natürlich Anleitungen wie diese schreibt oder eine Plattform live per Screenshare oder in Schulungen zeigt, dann sieh das anders aus.

Aber jetzt konkret:
Google+ beispielsweise sollte man auf englisch nutzen, da man z.B. "Ripples", als Verbreitungsgrafiken von Posts) nur in dieser Version sieht (warum, weiß der Geier ;) ).

So geht es:

- Irgendwo eingeloggt bei Google, z.B. Google+
- oben rechts beim Profilfoto mit Klick auf den Pfeil nach unten das Menü aufklappen
- Klick auf 'Konto'
- bei "Standardsprache Deutsch" hinten auf 'Bearbeiten' klicken
- "English (United States)" auswählen
- ggf. wenn man mag unter 'andere Sprachen' Deutsch einfügen
- Oben steht nun ein Text in einer gelben Box "Die Spracheinstellungen wurden aktualisiert." o.ä.
- Speichern o.ä. unnötig, allerdings sollte man die Seite neu laden oder auf eine andere Google-Seite navigieren
- nun ist alles auf Englisch

Der Rückweg funktioniert gleich, das zu klickende Wort ist dann 'Account'. einzustellen ist die 'Primary language'.

***
Wöchentliche kostenlose Google+-Tipps per Mail gibt es beim TippLetter Google+-Checklist.

13.08.2013

Kurzanleitung "Google Hangouts für Kundengespräche"


Update:
Google Hangouts sind jetzt auch ohne aktiviertes Google+-Konto nutzbar. Über Erfahrungsberichte freue ich mich.
***

Was?
Google+ Hangouts sind einen kostenlose Möglichkeit für Videokonferenzen mit optionalem Screensharing (man kann sich gegenseitig den Computerbildschirm zeigen) und ggf. auf Wunsch sogar Fernsteuerung (wenn man ums Verr***** nicht findet, wo man klicken muss).

Voraussetzungen
- Webcam (sonst taucht nur das Profilfoto auf, geht aber notfalls auch)
- Google-Konto mit Freischaltung für Google+ (kostenlos), die Freischaltung von G+ ist offenbar nicht mehr nötig, ein Googlekonto schon
- eine kleine Zusatzsoftware, die beim ersten Hangout heruntergeladen wird (d.h. vorher mal testen!)

Sie haben kein Google-Konto?
- Falls Sie ein Android-Handy haben, haben Sie eins. Bitte bei google.de einloggen bzw sich das Passwort zusenden lassen. D.h.
- Gehen Sie auf Google.de
- Schauen Sie oben rechts, steht da etwas anderes als 'Anmelden' dann ist das Ihr Google-Login
- Steht da: Anmelden, melden Sie sich bitte an. Sie sollten hier Ihren echten Namen angeben, Google hat hier früher keine pseudonyme geduldet, diese Policy aber überdacht. Dennoch sollten Sie als Dialogpartner klar erkennbar sein,  (Sie möchten ja auch nicht mit Maskierten an der Haustür reden ;) )
- Das kostenlose Google-Konto dient als Zugang zu Androidhandy, Googlemail, Google Maps, Google+ (incl Hangouts) und an sich auch für alle anderen Googledienste.

((Das Eingeklammerte wird angeblich nicht mehr benötigt.

Sie haben ein Googlekonto aber noch keine Google+-Zugang?
- Loggen Sie sich in Ihr Googlekonto ein
- Gehen Sie auf google.de
- Steht links oben +Ich, dann haben Sie noch kein Google+Konto, steht oder "+Ihr Name" (oder etwas anderes) dann ist das Ihr Google+Zugang. Klicken Sie dort. Sie sind drin.
- Sonst klicken Sie auf +Ich und melden Sie sich an.
))

OK, ich bin jetzt in Google+ wo ist dieses Videokonfenenz-Ding?
- Rechts oben steht "Hangouts"
- Sehen Sie dort keine Liste von Personen: 1* Hangouts anklicken bitte
- Unter "+Neuer Hangout" könne Sie den Namen der Person eintippen, mit der Sie reden möchten (Sie sind jetzt froh, dass alle heißen wie "in echt" ;) ). Nachdem Sie Enter gedrückt haben, öffnet sich ein Chatfenster.
Wenn Sie im Chatfester die Videokamera klicken, kann es sein, dass zusätzliche Software heruntergeladen werden muss und Sie er Software den zugriff auf Ihre Kamera erlauben müssen.
- Es öffnet sich das Videofenster und die Person wird "angerufen", sobald Sie ein Rascheln hören bzw das Foto oder Videobild der Person erscheint, sind Sie verbunden und können sprechen..

Wo der Hangoutlogin für Nicht G+-Mitgieder ist, weiß ich aktuell nicht und bin für Tipps dankbar ;)

(Ich baue das hier noch etwas aus mit Tipps für den Dialog, Screensharing und Desktopfernsteuerung. Fragen?)