Posts mit dem Label Weblogs werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Weblogs werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

11.01.2016

Wo finde ich die RSS-URL für meinen Feed bei Blogger.com?


Alles über Weblogs
Frage:

Ich suche schon seit gefühöten Stunden nach dem RSS-Link für mein Blogger-Blog. HILFE!

Antwort:


Du findest es in den meisten layouts GANZ GANZ unten. Da steht:

Subscribe to: Posts (Atom)
Dahinter ist das Link:

http://DEINBLOG.blogspot.com/feeds/posts/default

Es gibt aber auch Widgets, mit denen du RSS-Links oben oder in der Sidebar einbinden kannst. Im Navipunkt Layout im Backend.

Falls es ein RSS (kein Atom) Feed sein muss (die meisten programm verarbeiten auch Atom), hängst du einfach ein

?alt=rss

an.

also:

http://DEINBLOG.blogspot.com/feeds/posts/default?alt=rss

Ein RSS.-Reader würde aber die Feed-URL in der Regel finden, wenn du die normale Webadresse eingibst.


Social Media, Weblogs, XING, Google+, Produktivität Wöchentliche Tipps einfach per E-Mail Jetzt hier kostenlos anfordern.

14.12.2015

Jimdo-Blog: abonnieren oder folgen


Alles über Weblogs
Frage:
Ich habe ein Blog bei Jimdo, wie kann jemand es abonnieren oder ihm folgen?

Antwort:
Ein Blog kann man abonnieren über dessen RSS-Feed mit einem RSS-Reader wie Feedly oder Inoreader. Oder, so das Blog das anbietet, per Mail oder indem man dem Blog auf Twitter/Facebook folgt und der Blog-Eigner das dort automatisch oder manuell postet.
Ob es bei Jimdo da noch andere Mechanismen gibt, weiß ich nicht, aber wenn, dann bräuchte der Nutzer wohl auch ein Jimdo-Konto, das würde ich nicht voraussetzen.

RSS- oder Mailabo sollte Jimdo (hoffentlich) als Modul anbieten. Falls es beides nicht gäbe, wäre Jimdo eine ungeeignete Plattform zum Bloggen.

16.11.2015

Welche App nutzt man zum Bloggen auf Android? (Und welche Blogsoftware taugt für was?)


Alles über Weblogs

Wie in der anderen Antwort: die Handyapp ist erst einmal sekundär, denn hauptsächlich wird dein Blog im Web stattfinden. Zu allen Weblog-Typen gibt es an sich auch Handyapps.
Nun erst  musst du entscheiden WO du bloggen willst 8was auch vom 'wozu' abhängt.
a) Wenn du dich gut mit dem web auskennst und selbst einen webinstalltion pflegen kannst: Wordpress.org und selbst auf deinem severber isntallieren
b) wenn du schon einen Homepage bei einem größeren Hoster hast: Schauen, ob der nicht einen (von ihm gepflegte Wordpressinstallation bietet, die aktivieren und anpassen.
c) Wenn du keine größeren Ansprüche an Design und Plugins hast, kannst du auch das kostenfreie Angebot bei wordpress.com benutzen und/oder ggf. extra bezahlen für Domianeinbindung, Plugins, Designoptionen.
d) Design, Plugins und Domaineinbindung sind kostenlos anpassbar bei blogger.com, das auch prima zu Google+ und Youtube 'passt' weil alle drei von Google kostenlos angeboten werden. Hier gibt es auch einen gute Android-App direkt von Google und du kannst entweder kostenlos einen blogspot-Domian nutzen oder einen eigene Domain (z.B. via all-inkl.de) einbinden.
Was du benutzt wird im wesentlichen von deinen Zielen (Business?) oder Kenntnissen abhängen. Bei allen erwähnten Optionen kann man später die Daten exportieren und in ein neues Projekt überführen, wenn man einen andere Technik nutzen will.
Was genau willst du tun und warum?


Social Media, Weblogs, XING, Google+, Produktivität Wöchentliche Tipps einfach per E-Mail Jetzt hier kostenlos anfordern.

30.09.2015

Weblogs im Business-Einsatz (Archivbeitrag 2005)


Alles über Weblogs
Der folgende Artikel erschien so oder ähnlich 2005 auf/in doIT, einer IT-Plattform des Landes Baden-Württemberg. Er ist drt nicht mehr verfügbar und ich hab ihn grade ausgegraben und dachte, es ist vielleicht interessant, ihn mit heutigen Augen zu lesen. (gefunden hab ich in schnell, da ich ihn in Writely/Google Docs geschrieben hatte ;) )

Die URLs, die unten stehen, dürften allerdings oft nocjt funktionieren und das einzige Zugeständnis, das ich gemacht habe, ist Johnny Haeusler 'Blogger' statt wie damals 'Weblogger' zu nennen.

***

Weblogs im Business-Einsatz

Wenn Sie das Angebot bekämen, für wenig Geld und Zeit an einem Medium zu partizipieren, das in den USA aktuell auf 8 Millionen „Kanälen“ die Aufmerksamkeit 32 Millionen Menschen findet? Und was wenn Sie hören, dass auch schon 75.000 deutschsprachige Kanäle existieren und die Wachstumsrate bei 15% liegt?
Wären Sie dann auch dann noch interessiert, wenn es sich um Webseiten handelt, denen „Laufkundschaft“ nahezu von selbst zufliegt und die von Suchmaschinen wie Google und Yahoo bevorzugt auf die ersten Seiten platziert werden? Ja?
Dann dürfte es an sich egal sein, dass WEB.DE, Disney, SAP, die BBC und viele andere Firmen diese Technik zur Optimierung der internen Kommunikation jenseits der E-Mail-Fluten einsetzen und dass Microsoft, General Motors und viele Freiberufler dieses Instrument zur Kundenbindung und -gewinnung nutzen.
Die Rede ist von Weblogs. Wenn Ihnen jetzt als nächstes „Ach, Tagebuch!“ in den Sinn kommt, sollten Sie weiterlesen, denn es ist zwar korrekt, dass ein Großteil er im Netz existenten Weblogs als Tagbücher von Teenagern dienen – aber die, welche die meisten Besucher anziehen, sind voller Meinungen und Informationen über Technik, Marketing, Produkte, Politik, Medien und nahezu beliebige andere denkbare und undenkbare Themen.

Was ist nun ein Weblog genau und wie funktionieren die Wunderdinge, die weiter oben behauptet wurden?
Knapp gesagt ist ein Weblog, oder kurz Blog, eine simple Art eines Content-Management-Systems (CMS), also einer Software, die es erlaubt, auf einfachste Art Inhalte online zu stellen – ohne Schulung, ohne IT-Kenntnisse, teilweise gar ohne überhaupt auf dem eigenen Rechner oder auf einem Intranet-Server irgendwelche Software installieren oder gar bezahlen zu müssen. Entstanden ist es als Surf-Logbuch – daher Log – um die täglichen Web-Exkursionen von Viel-Surfern zu dokumentieren: wo war ich noch mal?
Die Struktur ist einfach: Ein Weblog besteht aus einer Reihe von Artikeln –sie verweisen in der Regel auf andere Netzressourcen, die sie kommentieren oder Dokumentieren-, wobei der neuste Artikel immer oben steht. Dazu kommt ein Archiv, über das alle früheren Artikel via Suche zugänglich sind. Eine Liste von Weblogs und anderen Nachrichtenquellen, die der Blog-Eigner regelmäßig liest und andere, bei jedem Blog verschiedene, Info-Elemente runden das Angebot ab.
Oft bieten Weblogs Syndication- oder RSS-Feeds an, die es erlauben über RSS-Reader abzufragen, bei welchen Weblogs neue Artikel eingestellt wurden. So kann man problemlos über mehrere Dutzend oder gar Hunderte von Weblogs den Überblick behalten. Weblogspezifische Suchdienste erleichtern darüber hinaus das Recherchieren im Datenstrom. Weblogs benachrichtigen zudem eine ganze Schar von „Tickern“ von neuen Artikeln auf ihren Seiten, so dass eine ganze Reihe von Besuchern allein deswegen vorbeischaut, weil die Überschrift oder der erste Satz eines Eintrags interessant klangen. Und einige der Besucher abonnieren dann den RSS-Feed des Blogs, weil sie auf eine Infoquelle gestoßen sind, die regelmäßig Information oder Unterhaltung verspricht.
Bloggen, so heißt das Schreiben in Blogs, tun der Vizepräsident von General Motors, der COO von SUN und die Analysten von Jupiter Research. Während der US-Invasion bloggte ein unter „Salam Pax“ Pseudonym auftretender Bewohner von Bagdad, kurz danach bloggten auch US-Soldaten im Irak – sozusagen live aus dem Schützengraben. Als der Tsunami zwischen den Jahren Südasien überschwemmte bloggten Überlebende und ihre Berichte wurden zu Medienquellen. Im US-Wahlkampf bloggten Wahlhelfer und Kandidaten um die Wette und seitdem der „Patriot Act“ in den USA Bürgerrechte beschneidet, bloggen Bürgerrechtler und Konservative gleichermaßen, um ihre Meinung zu verbreiten.
Im PR-Magazin und in „Werben & Verkaufen“ erschienen in den letzen Monaten Artikel über die deutsche Weblog-Szene. Aufgescheucht hatte die Medien er Fall „Spreeblick-Blogger vs. Jamba“. Ein Berliner Blogger hatte einen amüsanten Artikel geschrieben, der sich satirisch mit dem Geschäftsgebaren des Klingeltonhändlers Jamba befasste. Kritisiert wurde, dass den jugendlichen Kunden nicht immer klar sei, dass sie teure Abos kauften statt eines Einzel-Klingeltons. Das hätte nun kaum jemanden aufgeschreckt, wenn nicht in der Weblogszene ein häufiges und „verlinktes“ gegenseitiges Zitieren eingesetzt hätte, denn genau das ist in der sogenannten „Blogosphere“ üblich. Nun haben Google und andere Suchmaschinen die Gewohnheit, kürzlich geänderte und häufig verlinkte Seiten bei den Suchergebnissen weiter oben anzuzeigen als alte Seiten, auf die kaum ein Link zeigt. Das Ergebnis? Unter einigen wenigen Links zur Heimat des Klingelton-Kükens „Sweetie“ tauchte bereits der inkriminierende Artikel des Bloggers aus Berlin unter den Suchergebnissen auf, wenn man nach „Jamba“ suchte. Eine ähnliche PR-Katastrophe hatte in den USA der Fahrradzubehörhändler „Kryptonite“ erlebt, dessen Schlösser, wie sich erwies, mit einfachen Kugelschreibern in Sekunden zu knacken waren. Wie auf solche Probleme zu reagieren und wie gegen sie vorzugehen sei, war denn auch das Thema der Artikel in den Magazinen für Werber und PR-Experten.

Zum Schluss ein Blick auf Baden-Württemberg: Business-Weblogs und andere..

Marketing:
http://berndroethlingshoefer.typepad.com/ (Werbung mit kleinem Budget)

Webdesign:

IT:

Immobilien:

bLAWg (Juristen-Weblog):

Politik (u.a.):





Social Media, Weblogs, XING, Google+, Produktivität Wöchentliche Tipps einfach per E-Mail Jetzt hier kostenlos anfordern.

21.09.2015

Blogs für Anwälte (Artikel mit Interviewschnipsel von mir)


Alles über Weblogs
In STUD.Jur 2/2015 S. 16f (wenn jemand rausfindet, wie man da direkt hinlinkt, gern ;) ) findet sich ein Artikel von Florian Wörtz, der andere und mich zum Thema 'bloggende Anwälte' interviewt hat.

Und was für Anwälte gut ist, davon können natürlich auch andere profitieren....


Social Media, Weblogs, XING, Google+, Produktivität Wöchentliche Tipps einfach per E-Mail Jetzt hier kostenlos anfordern.

27.07.2015

Jauchzet und frohlocket: die Blogroll ist zurück

Sodela, OGOK hat wieder eine Blogroll (unten links). sie umfasst nicht ganz alle Blogs, die ich im Inoreader unter 'Blogroll' gespeichert habe, denn ich hab einiges, was ich eher zur Übersicht dort habe, weggelassen.

Sie wird aber noch wachsen.

Massiv.

Und sie ist schöner als früher, weil sie gleich von jedem Blog die letzte Artikelheadline inklusive Snippet auflistet.

Früher hatte ich meine Blogroll direkt mit dem Google Reader realisiert und seit dessen Dahinscheiden hatte ich irgendwie die Motivation verloren, mir die arbeit wieder zu machen. Und vorhin habe ich entdeckt, dass Blogger.com hier ein sehr schönes Gadget bietet, um so etwas zu realisieren. Und mich gleich an die Arbeit gemacht.

Ich freu mich natürlich über Kommentare zu euren Lieblingsblogs...

06.07.2015

Blogparade: Leben in der Cloud (bis 31.7.2015)

[k] Nach der letzen Blogparade hat mich jetzt die Lust gepackt - es gibt eine neue: Gefragt sind

bis 31.7.2015, 23:59 Uhr

Eure Artikel zum Thema "Leben in der Cloud"

 Das kann sein (dies ist als Anregung zu verstehen ...):
- Allgemeines zum Cloudcomputing
- Tipps zu Cloud-Tools, die ihr verwendet
- Abwägungen zu Datenschutz oder zu sonst was
- Zukunftsprognosen
- hey, ihr seid Blogger....


Bedingungen:
- Hinterlasst bis zur Deadline hier einen Google+ Kommentar mit der URL eures Beitrags
- Bitte erwähnt in euren Blogartikel die Blogparade und verlinkt zu diesem Beitrag (wenn ihr meint: auch nofollow, freu ich aber auch über echte Links, ihr kriegt hier ohnehin auch welche ;) )
- Am 7.8. 10:00 MESZ gewinnt der Kommentar mit den meisten +1 das untenstehende Buch (Details zum Buch im Video)
- Meldet der Gewinner (den ich per G+ und ggf. Mail kontaktiere) mir seine Postadresse nach 48h nicht, geht das Buch an den Nächstplatzierten und so weiter ...



Dieses Buch gibt es zu gewinnen.

Disclosure: Das Buch ist mir im Rahmen der Salesforce World Tour 2015 zugelaufen, zu der ich von Salesforce.de eingeladen war. Siehe hier auch die Blogbeiträge. (D.h. ich hab weder für Fahrt noch Hotel noch Essen was bezahlt.) Es gab sonst keine Zuwendungen und das "Extrabuch" hab ich, weil es beim Bloggertreffen liegen blieb, ich hab dann mit Salesforce abgesprochen, dass ich es hier irgendwie 'verlose' (d.h. ich hab das mitgeteult und es blieb unwiedersprochen ;) ). Wie ich das mache ist komplett mein Ding.

Und noch ein Bonusvideo:


Update:

Mitgemacht haben:
- DoSchu mit einem Beitrag zur Cloud als Heimat vom Social Media
- Katharina Kokoska mit einer Abwägung von Vor- und Nachteilen der Cloud-Apps
- Juliane Waak vermisst journalistische Fachblogs zum Thema Cloud und gibt Tipps für "Aufhänger" für dieses "unsichtbare" Thema
- Dennis Kelm gibt eine gute Intro in die Cloud-Frage
- Daniel Kunz spürt der spannenden Frage der Cloud-Akzeptanz nach

- außer Konkurrenz für die Verlosung hat auch 'Cloudia' vom Salesforceblog einenn interessanten Aspekt beigesteuert: Roboter werden ihre Daten wahrscheinlich in der Cloud lagern.

Die Deadline für die +1en der Beitragskommentare hier ist erst am 7.8. 10:00, also Loslegen ;)

Update:
Juliane Waak hat das Buch gewonnen (Sie und Doris Schuppe hatten je ein +1, ich hab dann gelost.)
ich habe sie per Kommentat benachrijctig und werde sie auch noch per Dretnachricht benachrichtigen ;)

05.01.2015

"pro clima"-Blog: Blogcheck #33

In loser Folge gibt es hier kostenlos einen Blogcheck. Bewerbung hier. * Ich berate individuell oder auch Firmen gerne zu Blog- und Social-Web-Fragen. (Auch Vorträge, Schulungen etc.)
* Nächster Blogworkshop: Bei Ihnen? Ich hab da ein interessantes Partnermodell ;)
***

Neu: Blogchecks jetzt als Video:
 Diesmal das pro-clima-blog

29.11.2014

Gastbeiträge im "Community Life"-Blog

Gelegentlich liest man ja Gastbeiträge von mir z.B. im Erfolgsbeschleuniger-Blog oder eben... hier:

Die Versicherungs-Blogosphäre - Community Life - Blog

Community Life ist eine neue Art der Lebensversicherung, die sozusagen versucht, ihr Geschäftsmodell zu 'zweinullisieren' und stärker an die Bedürfnisse der Kunden anzupassen. ich bin gespannt, wie gut das funktioniert und freue mich, das kommunikativ begleiten zu können.

Für Themenanregungen bin ich natürlich immer offen.

26.10.2014

Wie viele Blogs hat Oliver Gassner?


Der Titel dieses Posts ist nur so doof, damit ich den Leuten sagen kann, sie sollen einfach diese Frage googeln ;)

In der Regel sag ich immer: "Ich weiß es nicht, ein paar aktive."

Das ist aktuell ein Screenshot meines Feedaggregators. da sind sicher nicht alle meine Blogs drin aber ALLE aktiven. Mindestens zwei davon sind aber Aggregatoren oder 'Roboter' (Geekchicks und Ironblogger Bodensee), sie sind einfach aus konzeptionellen Gründen hier im Feed, denn der postet auf den ogok_de-Account bei Twitter.

Wir kommen also aktuell auf 24. seit heute ist wieder ein 'neues Altes' dabei, das auf Wordpress.com. Es ist der x-te Versuch, ein englischsprachiges Blog zu machen ;)


01.09.2014

Kostenloses internes Social Network


Frage:
Ich suche ein kostenloses Social Network zum internen Einsatz in einer Firma oder einem Verein.

Antwort:
Wordpress Multisite mit dem Plugin Buddypress kann das. Dabei dienen ein Blog pro Person als Inhaltsrepositorium und jede Person erhält eine Wall, auf der sie mit anderen interagieren kann. Es gibt einen Startseitenstrom mit allen Infos und die Möglichkeit, Gruppen anzulegen.

Wir haben so etwas hier realisiert: Buecherbrett.de

Update:
Es wurde noch status.net vorgeschlagen, das ist ein Twitterklon, den man auch intern installieren kann. Zudem "elgg". Es fielen ohne Empfehlung die Namen Boonex und Dolphin. Ebenso eXo.

25.08.2014

Blogcheck #32: Le Gourmand


In loser Folge gibt es hier kostenlos einen Blogcheck. Bewerbung hier.
* Ich berate individuell oder auch Firmen gerne zu Blog- und Social_web-Fragen. (Auch Vorträge, Schulungen etc.) 
* Nächster Blogworkshop: Bei Ihnen? Ich hab da ein interessantes Partnermodell ;)

***

Wir schauen uns http://legourmand.de von Götz Primke im Dialog an auf SEO-Themen, Einkommensmöglichkeiten etc. Blogcheck #32: Le Gourmand - YouTube

11.08.2014

"Social Media ohne eigenes Blog ist wie Kegeln ohne Kugel"

Das Bild ist griffig aber nicht 100% stimmig. Was man benutzt hängt von den Zielen ab. Wobei die meisten Ziele ein Blog erfordern, wenn man nicht nur kurzfristige Sichtbarkeit bei hohem Aufwand will.

Der Satz fiel mir als Antwort in einer Facebookdiskussion ein, bei der Leute, die eine Fortbildung als Social Media Manager machen sich beschwert haben, dass sie mit lernen hinterher sind, seit sie bloggen. Ich wie darauf hin, dass Bloggen über Social Media (aber an sich auch über jedes andere Thema) ja Lernen fürs Studium sei.

Und dann fiel mir eben jener obige Satz ein. Der wie gesagt die Sache nicht ganz trifft, aber eben auch an einem Sonntagmorgen vor dem ersten Kaffee entstanden ist.

Wenn man sagt: "Wollen Sie kurzfristige Sichtbarkeit bei hohem Contentaufwand und ständiger Unterfütterung jedes einzelnen Posts mit Werbegeld." Dann ist Facebook die ideale Lösung.

Wenn man sagt: "Möchten Sie nachhaltige organische Sichtbarkeit bei dem exakt identischen Aufwand für Content unter optimaler Ausnutzung des Long Tail und eine ideale Schaltstelle zwischen externen Content-Lagern (Video, Podcast, Slides, PDF etc.) und Verteilnetzwerken (Twitter, Facebook, Google+, XING)?", ja, dann Blog.

Nahezu jede Firma, die im Social Web aktiv ist, wünscht sich organische Sichtbarkeit und sieht "Paid Attention" nur als Unterstützungsfaktor der Weiterempfehlungen (vulgo: Viralität) nur provozieren aber nicht "konstant antreiben" soll.

Hier dazu mein Post bei Facebook: Oliver Gassner - Social Media ohne eigenes Blog ist wie Kegeln... der mich bewogen hat, das doch mal etwas auszuwalzen.

08.05.2014

How to buy a blogger (rp14)

Quotes only very roughly verbally.
@luebue (Achtung! Hamburg):
The title was intentionally provocative, this was a "fun topic" for bloggers.
How do you work with people who do publishing for fun and are not financed in any other way (like from a publishing house).
 qkluebue has been working with bloggers for 10 years. Bloggers ask: "How will you compensate? How do my readers profit?"
The PR industry wants to be transparent.
What can I expect from bloggers, what can bloggers expect from me?
We need to be transparent towards PR clients and to bloggers at the same time.

Can the bloggers afford to attend an event?
"What will you give me before you know what I'll be doing?"

Sometimes bloggers who are participating in bigger projects are surprised that the PR firm is offering real money - more then 20 or 50 Euros per artticle ;) (LIke some others do.)

We believe good work needs good pay.
We started to buy non exclusive publishing rights to atricles that bloggers had on their own blogs, For internal use, Or Clipping or Quoting.

Maybe we should evenb pay for the time - not for the content.
And if they consult we obviously pay them for that.
But we 'd want ful trabnsparency on that.

Vanessa works for Barracudea un Rome
I agreee with @luebuwe we have the same issues in Italy.
We try to alwys have a professional approach and be fair and transparent. There are no laws in Italy that regulate this.
We create editorial projects that also involve bloggers.
We mediate bewteen the bloggers approach and the clients needs.
We try to give them access to exclusive content, compensate for travel or also give them money.
Whgen I read the title I thought. "Really you can buy a blogger?"
In italy you need to register to be a journalist. It gives them duties and rights. The blog stars have their own agency. So you work as an agenciy with an agency of the bloggers.
But you also have small bloggers with a few readers who are passioante.

Blogger: "If I am paid my audience does not think I an neural any more". We need to think about content that is ftting with the log ans the bloggers attitude.
Blogging is both a possibility and also a threat to companies. we have to keep that and the political situation in mind.

Olga from Philips Russia
Bloggers are not paid but get products.
Law on May 5th Bloggers with larger blogs havbe to register and to abide to rules like not do treaon slander or use obscene langiage. Commentinmg is also limited etc. LImit is 3000 Vistis/Day.

This will make interaction ahrder. also a blog search amchine (there are 40 million blogs) shut down because of the law.
The famous bloggers OTOH are becoming media.

(Ich muss Pause machen wiel ich gleich in die Fishbowl gerufen werde ;) )

Vanessaa:
If you invite bloggersyou never now if the will write. They have pasion and ou have to feed that passion.

Our blogger campaigns are always Blogger-only campaigns but we also work with the PR agency of the client. The clients get brad awareness and we set up a very special project for the bloggers only.

This is not just a post, we try to thuink bigger. We want to engage communities. Like a blogger can host a special event.

@lubue
We call waht we do 'micro audience engagement'
Our clients get attentioan and feedback in a very engaged microcommunity. (Vanessa: You never know the real reach of a blogger (via Facebook etc.).)
THis is setting the stage for perception beyhgond the bloggers. also search engine visibility.
Ovomaltine changed their claim and we send thank you ginbts to bloggers. There was alot of buzz in social media and attention from food journalists. It showed street credibility - which is not a hard KPI.

Vanessa:
We talked about blogers about new featires of a mobile phone. we did not want any blog posts, just their feedback. we creted a special event ans space for that.
We also sent bloggers cocktail recipies and a new drink and got a lot of reach on Twitter.

Client/Tourims:
We pay for travel and food and everything but as with journalists we are not suire hw to deal with money and bloggers. Of course we don't pay the already paid journalisrts. But it is differet with bloggers.
We do not want topay for the content.

Inez
Blogger Vorspeisenplatte:
I am both blogging and asked for consulting.
I opened the Ovomalite parcel and was astonished. It was a parcel full of industzrially produced shit. But Iam a foodbloger who gfelt insuklted and other foodbloggers felt the same. What you saw a s success are maybe just some freeloaders who will write anything.

Lars
SMM for allianz
We have a dilemma with blogeger relations. IN our COC for journalists we never pay for covergae. We do not know what to do that with bloggers. As we do not pay we do not rech the niches that we want to reach,. We cannot send around cool products cause we don't have any.

luebue
Some bloggers are in it for the money, some want to offer their opinion but need money to be able to attend.This is why we developed several ideas for compensation (like licensing content)

Vanessa
Explain the client that he cannot have a list of 3000 Bloggers interetsed in his topic, there are not that many.

Michael Praetorius
Distance support and collaboration are inportant
We made a youtube show at SXSW with an airline, we could do all we wanted we just had backup.
How can we support bloggers that hey can cover what they want to cover. Not what you wat them to cover.
Suport bloggers with wifi and infrasrttructure on events. Work with them and not have them just work for you.

@mcschindler
Why don't you offer a bloggers a stage where they can publish things.

XX
We need to explain the bloggers how they can work with us. Often they do not know what to produce so that you can pay them, Specially Youtubers need help there.

Vanessa. Education bloggers is not easy, we are the agency, hey are the bloggers, there are borders.
Sometimes you make little mistakes like inviting the wrong blogger and the reaction is sometimes tough, they bring their complaints to social networks.

Diana @ Unruly
We work with bloggers and we pay them to spread vidos from your clients. I enjoy the freshness and spontaneity of the bloggers. If you give bloggers structure the resulty are only sometimes better.
What Michael said was spot on.


*eof

16.04.2014

Danke Google: Index Complete & Blogumzug geglückt

Also.Am 25.3. hab ich mein Blog umgezogen, wir reden von über 4000 Artikeln.
(Fast) Alle schön mit 301-Umleitung von der alten Seite - die sagt Google: "Hey, der Inhalt, den du schst, der ist nicht hier sondern dort und dort."
So finden auc Leute, die über die Google-Suchmaschine noch das alte Blog finden zu dem passenden neuen Artikel.
Am 6.4. schon sieht man, dass Google alle 4600 Pages indexiert hat, die dieses Blog hat - das heißt: die Suchmaschine 'kennt' nun alle meine Blogartikel und ihre Inhalte.
Das ist doch angemessen schnell.
Und es trudeln auch schon die ersten Direktbesucher ein, also die, die diese Artikel hier direkt bei Google finden und nicht via dem alten Blog.
Die Hypothese der ganzen Aktion war nun, dass sich das langfristig positiv auf die Besucherzahlen auswirkt.
Mal sehen ;)

PS: War ein Irrtum, er hatte schon Stunden später 4900 ;)


13.02.2014

Erfolgsbeschleuniger.ch: Bilder für das Social Web - ein paar Tipps @Erfolgsbeschleuniger

Ströbele Kommunikation in Romanshorn habe ich beim Start ihres Unternehmensblogs unterstützt (und wir sind noch im Optimerungsprozess).
Es wird aber schon gebloggt und auch ich bin als Teamblogger dabei.

Das ist das erste Produkt:


Bilder für das Social Web ? ein paar Tipps | Erfolgsbeschleuniger.

Feedback gerne dort ;)

16.01.2014

re:publica 14: Blogging allein zu Haus? Vom Broadcasting zum Engagement! (Eine Einreichung) / #rp14

So, es ist geschafft, zusammen mit Meike Leopold (München), Karin Windt (Berlin), und Urs Gattiker (Tessin, er hatte die Idee, etwas im Team zu machen) haben wir ein Weblog-Panel für die re:publica 14 aufgestellt und gestern beim Call for Papers eingereicht.

Das Format: Jede_r von uns wird ca. 5 Minuten einen Aspekt des Bloggens beleuchten: Kommunikationsfehler in Blogs, das problematische Verhältnis von Business-Blogosphäre zur 'Szene', die On- und Offline-Vernetzung von Bloggern und die Frage, ob sich Gender-Dominanzen aus der Offlinewelt online fortsetzen und was man, wenn es so ist, dagegen tun kann.

Die zweite Hälfte des Panels gehört dann euch, heißt: Der Diskussion. SO gehört es sich schließlich bei Blogs.

Die ausführlicheren Thesen findet ihr hier:


re:publica 14, Engagement, Social Web, Firmenblog, Gender, Kultur, Erfolg

Und - wie seht ihr den Themenkomplex Blogs?

14.01.2014

Bloggen und Reisen - Weblogs im Tourismus - Präsentation bei der #cmt14

Ich war gestern von der CMT eingeladen, Touristikern etwas über Weblogs und Reisen zu erzählen.
Inhalt:
- ein paar Infos, warum Blogs gute Zentralen für Social Web Aktivitäten sind (einen Überblick hatten die Teilnehmer bereits von Bernhard Jodeleit erhalten)
- Reiseblogs
- Tourismusblogs
-- jeweils Definition, Beispiele, Vernetzung
- ein paar Hinweise zum eigenen Blog (nichttechnischer Art)

Die Slides helfen mit ein paar Links, ersetzen aber nicht, was ich dazu erzähle. wenn genug 'bitte bitte's kommen, dann mache ich sehr sehr eventuell eine Audioversion passend zu den Slides ;) (Man könnte mich sicher auch so überzeugen, Stichwort: CMT)



Bloggen und Reisen - Google Drive

Für weitere Infos über Weblogs empfehle ich diese Mailserie.

Wer mich nochmal zum Thema Businessblogs hören will, dem ist dieses Videopaket zu empfehlen. (Nicht speziell Tourismus.)

Und natürlich gern die kostenlosen Tippletter-Mailserien.