Posts mit dem Label XING werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label XING werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

09.12.2014

Netzwerken mit Entscheidern (XING-Tipps)

Beiträge zu XING hier im Weblog.

Frage:
Wie vernetze ich mich auf XING mit Entscheidern? Wie spreche ich sie an?

Antwort:
Hallo, der absolute Tipp ist hier (wie immer im Networking):
Erst einmal Geben.

D.h. finden Sie die Person bei XING (z.B. mit Suche zum aktuellen Jobtitel, Region etc.)
Schauen Sie das Profil daraufhin an, was Sie der Person Gutes tun könnten. (Jemand etwas zu verkaufen, ist nicht 'Gutes tun', auch wenn Produkt und Dienstleistung super sind.)
Dann tun Sie es. Geben sie eine Information (nicht 'Hier klicken zum Kaufen!'), stellen Sie jemanden vor, weisen Eie auf ein Event hin, das den Interessen desjenigen entspricht oder auf eine XING-Gruppe, in der er/sie noch nicht ist und in der sein/ihr Hobby diskutiert wird. O.ä.
Aus dem nachfolgenden Dialog kann sich mehr ergeben.

Das kostet natürlich Zeit.

Bevor Sie sich die Arbeit machen: Überprüfen Sie immer (aufgrund der Aktivitätsanzeige, dem Aktivitätsstreams oder einer internen Suche) ob die Person auf XING auch aktiv ist.

Die beste Art allerdings, auf Menschen zuzugehen, ist offline. Auf Events treffen, bei XING verbinden und Kontakt halten (auch so wie oben ...)

Ist Ihnen all das zu aufwendig (aberw enn es so einfach wäre, würden es ja alle machen) gibt es noch eine weniger effiziente Methode:
- sorgen Sie auf Ihrer Seite für ein aussagekräftiges Profil mit klaren Nutzenversprechen und Call to Action (das sollten Sie allerdings sowieso haben)
- besuchen Sie alle Zielpersonen mit Premiumprofil (Sie erkennen diese an dem bunt gestreifnten Profilpfeil neben dem Namen/Bild), nur diese können Ihren Besuch sehen
- harren Sie auf Gegenbesuche oder Reaktionen

10.11.2014

Profi-Tipps zum XING-Profil [Teil 2] @ webmagazin

Beiträge zu XING hier im Weblog. Im Webmagazin ist vor einer Weile schon der zweite Teil meiner Tipp-Reihe zum XING-Profil erschienen. Wir reden über die oft vernachlässigten Felder zu Interessen, Ausbildung, Sprachen, Organisationen etc.

Business-Netzwerke: Profi-Tipps zum XING-Profil [Teil 2] | webmagazin

03.11.2014

Profiloptimierung für Studierende (XING-Tipp)

Beiträge zu XING hier im Weblog. Eine Studentin schreibt:

Sehr geehrter Herr Gassner,

ich bin bei Youtube auf Sie unter dem Film "Thomas Bartelsen: XING bei der Jobsuche von Absolventen" auf Sie aufmerksam geworden und habe mir auch gerade Ihr XING-Profil angesehen. Ihren Newsletter "Business Networking Tipps" habe ich gerade abonniert. Meine Frage an Sie: Wie kann ich mein Profil noch mehr optimieren?

Überlegen Sie:

Die meisten Leute verbingen 5-10 Sekunden auf Ihrem Profil bevor sie wegklicken, falls sie nichts Spannendes finden,

Frage also:
Was können Sie binnen 5-10 Sekunden vermitteln, was die Leute dazu bringt, das zu tun, was sie tun sollen?

Was sollen sie tun?

Nun, das hängt von IHREM Kommunikationsziel bei XING ab.

Sie haben keins?

"Ohne Ziel ist jeder Weg der richtige."

Positiv gesprochen: Wenn nichts dabei rauskommen soll, ist auch egal, was Sie machen.
Da Sie ja aber Energie in die Sache reinstecken, sollte ja auch was rauskommen ;)

Was sollte das sein?

Ein Praktikum?
Ein Kontakt im Bereich ...?
Eine Info zu ...?
Bekanntheit bei ...?
Eine Weiterempfehlung um ... was zu erreichen?

Ich würde z.B. den Eintrag zur Hochschule ggf. ersetzen zu etwas, das Sie bereits tun, das berufsrelevant ist oder werden könnte. es kann auch etwas sein, dass Sie (gern) freiberuflich tun (würden). (z.B. Ihren Hiwijob, ich glaube bei Studierenden wird IMMER die uni angezeigt, sie müssten also sozusagen auf 'Angestellt Teilzeit' umschalten.)

Die zweite Idee wäre, das Portfolio zu nutzen, um ein Bild davon zu vermitteln, das Sie tun und wo sie hin möchten.

Lassen Sie mich gern wissen, wenn Sie auf Ideen gekommen sind.
***

Kostenloser Mailservice: Business Networking Tipps (XING etc.)
http://blog.oliver-gassner.de/archives/4385-Kostenloser-Mailservice-Business-Networking-Tipps-XING-etc..html
Offizielle XING Seminare via
http://xing-seminare.de/oliverg bzw http://www.xing-seminare.de/dach/index.php?af=ms4df
***

22.10.2014

999+ oder "XING und der Hammer"

Beiträge zu XING hier im Weblog. Folgendes ist ein Kommentar, den ich zum Beitrag
"Von Supernetzwerkerinnen/n und Eventeinladungs-SPAM" auf  "Digital Naiv" geschrieben habe. dort berichtet der Autor, dass er Kontakte, die ihn per XING zu Events einladen, mit einer Blockade belegt.

"Hm, ja.

Wenn ich einen  Nagel in die Wand hauen will, nehm ich einen Hammer.
Wenn ich eine Mail versenden will, ein Mailprogramm. (Telnet ginge ja auch ;) ) 

Wenn ich Leute aus X und Umgebung zu einem Event in X einladen will, mein CRM. Oh. ich hab ja gar kein CRM. Nehm ich halt XING.

Mit Facebook und G+ geht das nämlich nur, wenn ich die Leute vorher einzeln tagge. Mit Twitter: Gar nicht. Mit Mail - ja FRÜHER hab ich die Leute, die ich in diversen Städten kannte in Netscape-Mailverteilerlisten hinzugefügt. als Netscape noch ein Mailprogramm und Newsreader - zum Browser hin - war. Das waren so 15-20 Leute im Falle von Berlin oder München. Huete wären es 10-20 mal so viel.

Will sagen: XING ist für nicht wenige Aufgaben der 'Hammer', das beste Tool.
Während ich mit dem Hammer mir selbst auf die Finger haue, wenn ich Mist baue, hau ich mit XING anderen auf den Finger.

Dabei kann man Einzuladende wunderbar nach PLZ filtern, oder nach Wohnort, oder Bundesland. Oder auch Tags.

Man muss auch Leute, die beim Versenden Inkompetenz beweisen nicht komplett blocken, man kann einfach nur ihre Einladungen ausblenden. (Im Einladungskopf ist der Knopf dazu ...)

Statt also zu sagen "Wenn du mich per XING einlädst, block ich Dich." Sollte man ggf besser sagen: "wenn Du per XING einlädst, guck, dort ist die Anleitung, wie man es richtig macht."
Ersteres wäre nämlich in etwa wie: "Wenn du mir was sagen willst, ruf an. Wenn du mir ne Mail schickst, kommste in den Spamfilter."

Und zu den 999+:
Hat man 50 Kontakte, kann man sich 200 nicht vorstellen, mit 200 erscheinen 500 unerreichbar, mit 300 1000. Mit 1000 versteht man nicht, wie man 3000 haben kann und mit 3000 nicht, wie man 10.000 haben kann.
Wie viele Kontakte jemand hat hängt - so es kein Kontaktsammler ist - von dessen Art ab zu kommunizieren. wer bloggt, twittert, Vorträge hält, gar Seminare gibt oder zu Barcamps geht... ... der bekommt einfach Anfragen, die er so einfach nicht ablehnen kann. Da kommen (wie in meinem Falle) schon mal über 3000 zusammen in 10 Jahren. Also rund 3000 Kontakte in 3640+ Tagen. also etwa 5 pro Woche. (Das hat ein Kontaktsammler an einem schlechten Tag ...) Wenn ich sehe, dass ein Neuling beim Mailabgleich mit XNG schon mal 300-500 Leute findet, die er schon als Kontakt hat (nur noch nicht bei XING), dann scheinen mir 999+ nicht so ARG viel für jemand, der sein Büro auch mal verlässt.

Die Frage ist doch eher: warum füge ich Leute zu meinem XINGnetzwerk hinzu nach einem Treffen, wenn ich dann nicht etwas mit dieser Liste anfange.

Denn: Wie jedes Werkzeug ist XING dann am Nützlichsten, wenn man es regelmäßig benutzt und den Einsatz optimiert.

Disclosure: Ich in XING-Ambassador und lizensierter XING Trainer. Und ich halte XING für nützlich nicht WEIL ich das bin, sondern ich bin das, weil ich XING für nützlich halte. (v.a. für Leute, die mit Blogs, Twitter und Facebook nix anfangen können.)"

20.10.2014

Als Basismitglied bei Kontaktanfragen rückfragen - wie? (XING-Tipps)

Beiträge zu XING hier im Weblog.Frage:

Ich bin XING-Basismitglied und kann unbekannten Kontantanfragern keine Nachricht senden, wenn sie um Kontaktlegung bitten. was kann ich tun?


Antwort:

Die einfachste Variante ist diese:

a) Bestätigen mit dem Text: "Ich bestätige diesen Kontakt, damit ich Sie fragen kann: Was ist der Grund Ihrer Anfrage? Sollte ich nichts von Ihnen hören, werde ich mir gestatten, diesen Kontakt in 4 Wochen wieder zu lösen. besten Dank ...."

b) Das Profil der Person in einen Browser-Lesezeichen-Ordner (in diesem Falle -> September -> November (mit Sicherheitsabstand...) ziehen

c) wenn eine Antwort erfolgt im Notizfeld notieren: 'Hat geantwortet'

d) am 1.11. den Novemberordner öffnen und alle Kontakte ohne Notiz

e) anschreiben: Da ich nicht von Ihnen gehört habe, beende ich wie angekündigt unseren XING-Kontakt, bei Bedarf erreichen Sie mich unter mail@*dres.se

f) dekontaktieren


***
Wöchentlich gratis XING-Tipps per E-Mail

13.10.2014

Welcher XING-Kontakt hat mich gelöscht? (XING-Tipps)

Beiträge zu XING hier im Weblog.
F:

Ich vermisse eine meiner Kontakte, aber ich weiß nicht welchen. Wo kann ich sehen, wer mich dekontaktiert hat? Irgendwie muss man das sehen können, denn einer, den ich kontaktiert habe, hat kurz darauf mein Profil besucht.



A:

Wenn Du die Person als Kontakt angefragt hattest, dann steht sie jetzt unter deinen 'unbestätigten Kontakten'. Da du dir ja sicher Notizen zu der Person gemacht hast *räusper*, kannst du dann ganz gut sehen, wer von den unbestätigten das war. (So hat das ggf. der gesehen, den du dekontaktiert hattest.)



Hatte der andere dich angefragt und das jetzt wieder gelöst, siehst du leider nirgends was. Eventuell siehst du ihn aber bald unter den Kontaktvorschlägen und kannst es wieder über die Notizen nachvollziehen).



Dekontaktiert man nicht aus offensichtlichen Gründen (z.B. weil offensichtlich Zoff ist), gehört es übrigens zum guten Ton, das per Nachricht zu begleiten, so etwa:



"Da sich bisher aus unseren Kontakt nichts an interessanter Kommunikation ergeben hat, wie uns nicht persönlich kennen und Sie so aktiv auf XING sind, dass meine Inbox überquillt, gestatte ich mir, unseren Kontakt zu lösen. Falls Sie einen konkreten Grund wissen, warum wir unseren Kontakt wieder aufleben lassen sollten, freue ich mich über eine Nachricht."

***
Wöchentlich gratis XING-Tipps per E-Mail

29.09.2014

Das XING Ambassador Programm - ein Blick hinter die Kulissen

Beiträge zu XING hier im Weblog.Seit einigen Jahren bin ich XING-Ambasasdor. Zuerst für die Gruppe Stuttgart, jetzt für die Gruppe Bodensee. Ein paar meiner Kollegen (und einige 'Randerscheiningen' durch mich) sieht man bei diesem Video vom Hamburger XING-Ambassadortreffen in diesem Sommer.
Mein Ziele als XING.Ambassador sind:
- Know-how zu XING und 'Better Business' verbreiten
- Events veranstalten
-- UM mit beidem Leuten dabei zu helfen, besser = erfolgreicher zu netzwerken und sich auszutauschen.

Das XING Ambassador Programm - ein Blick hinter die Kulissen - YouTube:

08.09.2014

XING, Social Web & Handwerker

Beiträge zu XING hier im Weblog. Frage:

Ich frage mich, wie ein Elektrobetrieb im Social Web präsent sein sollte.
An Aufträgen mangelt es ihnen nicht. Gute Elektriker zu finden, eher schon. Zeit haben sie keine. Sie sind stark beschäftigt mit Um- und Neubauten, Mitarbeitern, Kunden. Trotz allem scheint es mir sinnvoll und zukunftsorientiert, auf Xing ein Firmenprofil zu erstellen.

Antwort:

XNG macht aus meiner Sicht vor allem dann Sinn, wenn einige Einzelpersonen aus dem Unternehmen auch bei XING relevant aktiv sind. Eine Firmenpage allein kann man anlegen, das als Einzelmaßnahme dürfte aber nicht so viel bringen, da jobsuchende Handwerker (jenseits der Firmeneigner) auf XING nicht relevant stark präsent sind - so jedenfalls mein Eindruck.

Ich weiß von einem Projekt im Bayern, bei dem die Handwerkerfrauen (Kompaktkurse alle paar Wochen) angeleitet wurden zu bloggen. (Und von da aus -glaube ich- auch Facebook und Twitter 'erobert' haben.) Das scheint mir sinnvoll.

Wenn man nämlich keine Zeit hat, ist es natürlich schwierig, die Netze zu pflegen - es ist ja mit der Erstellung der Inhalte allein nicht getan. D.h. "jemand im Büro" muss da einen konstanten Blick drauf haben.

Ansonsten würde ich bei Handwerkern sagen, wäre folgendes das Minimalprogramm:
- Google Maps Eintrag = Google Local/Plus Profil
- ggf. Eintrag bei Yelp
- die Kommentare dort monitoren und 'vernünftig' reagieren
- zufriedene Kunden mit einer kleinen Anleitung motivieren, an diesen beiden Stellen positiv zu bewerten/kommentieren.
- ggf. sparsam Content bereitstellen, z.B. Fotos von Installationen o.ä.

Ich hätte sicher noch mehr Ideen, aber die kosten dann wohl zuviel Zeit. Ob man sich als Handwerker mit Netzwerken wie XING etc. auseinandersetzen will... das KANN was bringen, aber dazu muss es ZIELE geben, jenseits von "nicht emhr als 80h/Woche arbeiten" ;)

Z.B. wenn ein Handwerker seinen Betrieb erweitern, verkaufen oer die Richtung ändern will, dann kann das Socialweb eine sinnvolle Zone sein, in der man kommuniziert. Aber: Wenn Ihr Laden brummen würde, würden sie ggf. auch nicht sagen: ich will mehr Kunden (ggf. nur: mehr andere Kunden, DAS kann auch ein Ziel sein, das man über das Social Web pushen kann.

Bei der Mitarbeitersuche würde ich auf Mundpropaganda bestehender Mitarbeiter setzen (ggf mit Prämie, sobald der andere seien probezeit übersteht) oder schauen: Wenn - dann wo sind Elektriker online präsent? Und dann dort überlegen, etwas zu machen (was immer passend ist...).

04.08.2014

Geburtstagswünsche bei XING

Beiträge zu XING hier im Weblog. Ich schreibe ja (fast *räusper*) täglich Geburtstagswünsche bei XING.

Ich sammle hier mal, was sich bisher so versendet habe:
***

„Was alle Erfolgreichen miteinander verbindet, ist die Fähigkeit,
den Graben zwischen Entschluss und Ausführung äußerst schmal zu halten.“
Peter F. Drucker
Buch: http://bit.ly/dailydrucker_de
***
Alles Gute zum Geburtstag!

Dass 'Networking' keine neue Disziplin ist, sondern schon seit 1500+(!!!) Jahren 'gecoacht' wird, sieht man hier:

Miteinander reden und lachen, sich gegenseitig Gefälligkeiten erweisen,
zusammen schöne Bücher lesen, sich necken dabei,
aber auch sich Achtung erweisen, mitunter auch streiten – ohne Hass,
so wie man es wohl einmal mit sich selbst tut, manchmal in den Meinungen auseinander gehen und damit die Eintracht würzen,
einander belehren und voneinander lernen, die Abwesenden schmerzlich vermissen, die Ankommenden freudig begrüßen –
lauter Zeichen der Liebe und Gegenliebe, die aus dem Herzen kommen,
die sich äußern in Miene, Wort und tausend freundlichen Gesten
und wie Zündstoff den Geist in Gemeinsamkeit entfalten,
--- so dass aus den Vielen eine Einheit wird.

Augustinus von Hippo (354-430, Numidien/Algerien), aus: "Bekenntnisse"

http://de.wikipedia.org/wiki/Augustinus_von_Hippo
Es grüßt
Oliver Gassner
***
Hier ein kleines Rezept für das nächste Lebensjahr - und alle folgenden:

"Man nehme 12 Monate, putze sie sauber von Neid, Bitterkeit, Geiz, Pedanterie und zerlege sie in 30 oder 31 Teile, so daß der Vorrat für ein Jahr reicht. Jeder Tag wird einzeln angerichtet aus 1 Teil Arbeit und 2 Teilen Frohsinn und Humor. Man füge 3 gehäufte Eßlöffel Optimismus hinzu, 1 Teelöffel Toleranz, 1 Körnchen Ironie und 1 Prise Takt. Dann wird die Masse mit sehr viel Liebe übergossen. Das fertige Gericht schmücke man mit Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten und serviere es täglich mit Heiterkeit."

(Katharina Elisabeth Goethe, Goethes Mutter, 1731- 1808, http://de.wikipedia.org/wiki/Catharina_Elisabeth_Goethe )

Es grüßt

Oliver Gassner
***
"Was immer Du tun kannst
oder wovon Du träumst,
fang es an. In der Kühnheit liegt Genie,
Macht und Magie."

(Goethe zugeschrieben)
http://german.about.com/library/blgermyth12.htm

***
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Niemand weiß, wie weit seine Kräfte gehen, bis er sie versucht hat!

***

29.07.2014

Impressum im persönlichen XING-Profil

Beiträge zu XING hier im Weblog. Update: XING hat das Impressum nun an eine sichtbarere Stelle (oben rechts im Profil) bewegt, so dass sich (eventuell ;) ) der unten beschriebene "Overkill" erübrigt. Zudem findet sich hier ein Artikel von Thomas Schwenke (Rechtsanwalt), dem sicher mehr zu trauen ist, als dem Zeug was ich so schreibe ;)
----
Frage: 
Viele haben ein Impressum im XING-Profil, und mein Arbeitgeber hat mir dringend geraten, schnellstmöglich das Firmenimpressum einzufügen, weil sonst Abmahnungen drohen. Ich nutze XING zwar beruflich, und das auch intensiv, aber bin ich nicht dennoch als Privatmensch dort? Bin ich eventuell plötzlich nicht mehr als Privatmensch in XING, wenn ich ein Impressum habe? Ist genau das vieleicht gut? Kann ich wirklich in Teufels Küche kommen, wenn ich kein Impressum liste? 

Vorauszuschicken ist: Ich bin kein Jurist und folgende Ausführungen stellen meine Ansicht dar und keine Rechtsberatung. Rechtsberatung machen Anwälte. Die fragt man, wenn man es sicher wissen will.

Antwort:
Uff, Das ist schon kitzlig, wenn Juristen sich da äußern, denn die haben ja grad eins reingekriegt, weil sie es 'falsch' gemacht haben.

Erstmal:
Deine Privatperson und deine Firmenrolle lassen sich online schwer trennen. Das funzt weder bei Promis noch bei Normalos.

Als XING-Trainer sagen wir: Macht ein Impressum, entweder Firma, oder privat (dann eben mit Postadresse bzw ladungsfähiger Adresse, Telefon etc.).

Juristen sagen: Als Angestellte(r) brauchste an sich keins. Update: Nutzt man aber das XING-Profil zugunsten des Arbeitgebers: doch wieder. (Aber: welches?)

Problem: WENN du ein Firmenimpressum angibst oder auf eins verlinkst wird ja damit die Firma verantwortlich für alles, was du machst UND an sich müssten sie im Impressum vermerken, dass es AUCH für dich gilt. Auf dem Weg lauert der Wahnsinn.
Hier würde ich bei der Firma zurückfragen,  wie sie das zu handhaben gedenken. Es könnte ja sonst jeder einfach kreuz und quer auf irgendwelche Firmenimpressi linken bzw. sie im Text übernhemen und online böse Dinge verbreiten und die Firmen wären dann schon verantwortlich.

D.h. ich würde folgendes tun:
- sowohl im XING Impressum untenstehenden Text einbauen
- als auch eine Webpage machen mit dem untenstehenden Text machen
- verlinkt via Profilspruch UND Portfolioseite (z.B. ein öffentliches Google Doc reicht)

 Dort jeweils hinschreiben:
"Ich bin Mitarbeiterin der XY AG (ggf. das Firmenimpressum oder Link direkt darauf), dies ist mein persönliches Profil und keine Firmenpräsenz. Alle hier geäußerten Meinungen und Fakten sind meine persönliche Meinung und persönlicher Informationsstand, keine offizielle Äußerung oder Information meiner Firma und werden ohne jede Gewähr gegeben."
Und dann ein "persönliches Impressum" d.h. incl. Telefon (Handynummern rufen nach meiner Erfahrung nur wenige an) und ladungsfähige Postadresse (Postfach gilt nicht, lese ich).
Ggf. einen Impressumsgenerator verwenden. (einfach googeln, ich hatte mal einen verlinkt, der hatte mich gebeten das Link zu entfernen....).
Angaben zu Anwalts-, Handwerks- Handelsregister und UmsatzsteuerIDs sind für Angestellte ohne Nebenerwerb wohl unnötig und stünden ja dann im Firmenimpressum. Sollte man sonst einen lizenzpflichtigen Beruf ausüben... Anwalt fragen ;)

Auf eise Art ist ein Firmenimpressum überall vom Profil aus mit zwei Klicks erreichbar.

An sich müssten Firmen, so ihre Angestellten Firmenimpressi verlinken, bzw in ihre Profile übernehmen, sich jetzt Prozesse ausdenken
a) wie sie sicherstellen, dass immer aktuelle Angaben verlinkt bzw übernommen sind
b) wie sie sicherstellen, dass beim Ausscheidenden Mitarbeitern diese Infos zeitnah und vollständig entfernt werden
c) wie sie sicherstellen, dass kein Dritter solche Angaben (vollständig oder bruchstückhaft) in sein Profil schreibt.

tl;dr
Wir lernen: Dieser Impressumsmist ist igitt.

14.07.2014

Netzwerken vs. Akquirieren

Beiträge zu XING hier im Weblog. Intro

Die folgenden Äußerungen waren durch XING veranlasst. Sie gelten natürlich homolog für alle Netzwerke, sind aber an sich nur bei Businessnetzwerken relevant. Linkedin fehlen z.B. die Biete/Suche-Felder (da gibt es nur 'Skills'), da wird man feinfühliger tasten müssen,w as ein Kontaktgrund sein kann. Linkedin sagt an sich: "Ausschließlich persönliche Bekanntschaft." BÄM!

Networking vs. Akquirieren

Ja. XING ist eine Businessplattform. Aber eine für Business-Networking. XING ist keine "Kundenjagdzone mit unbeschränkter Feuererlaubnis".

Ich beschreibe Networking immer so:

"Man lernt nette Leute kennen, erklärt sich, was man gegenseitig tut und erinnert sich an die Person, wenn man um eine Empfehlung gebeten wird."

Das ist auch mit dem XING-Motto gemeint: "Persönliches steht im Vordergrund, Geschäftliches ergibt sich."

Akquise wäre:
"Man lernt nette Leute kennen und bearbeitet sie so lange, bis sie kaufen."

Ich denke, dass jeder subjektiv sagen kann, in welcher Rolle er sich besser fühlt.

Wer mit Verkaufszielen auf Networkingevents geht, der/die ist falsch.
Wer Networking mit Akquise verwechselt, mit dem möchte nach kurzer Zeit keiner mehr reden.

Es ist nicht überraschend, dass einige sehr verkaufsorientierte Branchen oder Marketingsysteme hier besonders negativ auffallen. deswegen z.B. untersagt XING Aktivitäten im bereich MLM (Multi Level Marketing), Network-Marketing o.ä. komplett. Die Erfahrung hat einfach gezeigt, dass solche Systeme enorm viel unnütze Kommunikation erzeugen. Und die mag niemand.

Und wie ist es richtig?
- Man trifft sich
- Man hat Visitenkarten dabei
- die wirft man nicht in die Runde sondern tauscht sie mit Gesprächspartnern aus (Platzwechsel ist nach einer Weile vollkommen OK)
- mit einem "und was machen Sie" leitet man nach einer kurzen Vorstellung, bei der man klar sagt, was man tut, den Austausch ein

(
Anektote zur Hebung der Networkingmoral (wer erkennt die Anspielung?):
I.
Bei einem Lunch hatte ich drei der fünf Anwesenden gefragt was sie tun, sie hatten es dem ganzen Tisch erzählt. Dann machte ich eine Pause. Keiner kam auf die Idee, mich oder die anderen beiden zu fragen was sie tun. Ich hab das dann übernommen. Als alle erzählt hatten,w as sie tun, fragte mich immer noch keiner, was ich tue. ich hab es dabei bewenden lassen. aber DAS ist kein Networking. Das ist eine Konsumhaltung.

II.
Bei einem anderen Lunch fragte ich eine Neubesucherin, was sie macht. Wir waren nur zu fünft. Die restlichen eineinhalb Stunden dominierte die Dame das Gespräch mit dem was SIE tut. Sie kam nicht auf die IDee, sich nach dem zu erkundigen,w as die anderen tun.
)
- wenn und nur wenn jemand signalisiert, dass das, was man da tut, für ihn als Kunden interessant ist, dann kann man sich zu einem Akquisegespräch treffen. Die Akquise gleich beim Networkingevent zu machen ist in der Regel unpassend, da man sich dadurch ja abkapselt.

- dem Event folgende Kontaktanfragen sind OK; in der Regel aber nur an Anwwesende

- dem Event vorangehende Kommunikation ist ok, WENN man konkretes Interesse hat, die betreffende Person zu treffen. In der regel wegen etwas, das diese Person BIETET.

- Kontaktanfragen und Nachrichten auf XING (bei "Nichtgetroffenen") sollen sich idR (d.h. es gibt Ausnahmen) auf das Profil der Person und dabei vor allem auf Suche/Biete beziehen.

Was tun?
- empfehlen Sie jemand weiter
- empfehlen Sie etwas auf der Startseite an Ihr Netzwerk oder via Twitter und Facebook weiter
- interagieren Sie mit Ihren Kontakten auf der Startseite und lernen Sie mehr darüber, was Sie tun
- Leisten Sie einen eigenen Beitrag in einer (Fach- oder Regional-)Gruppe, der einen Nutzwert für die Lesenden hat.
- Stellen Sie eine Frage in einer Fach- oder Regionalgruppe
- Gratulieren Sie Ihren Kontakten zum Geburtstag (dabei jede Werbung oder Bezugnahme auf Business vermeiden!)

Fragen?
Ideen?

18.06.2014

Profi-Tipps zu XING im "Webmagazin"

Beiträge zu XING hier im Weblog. Im Webmagazin gibt es von mir ab jetzt eine keine Reihe von Artikeln mit Tipps zu XING.
Für weitere Themenanregungen/Fragen bin ich offen.

1. Folge:
Business-Netzwerke: Profi-Tipps zum XING-Profil [Teil 1] | webmagazin

19.05.2014

Basis-Unternehemensprofile bei XING optimal einsetzen (XING-Tipps)

Beiträge zu XING hier im Weblog.
F:
Wie benutze ich ein Basis-Unternehemnsprofil bei XING optimal?

A:
An sich gibt es für UP 2 Taktiken:

a) Sie benutzen sie um spannende Nachrichten ihrer Mitarbeiter und Partner zu multiplizieren
b) Sie bitten Mitarbeiter und Partner News aus dem UP mit ihren Kontakten zu teilen. (wenn dann jemand abonniert: prima - aber an sich wäre das nicht das Ziel)


Ich würde wenn, dann b) empfehlen, wobei a) mehr "social" wäre, aber von der Aktivität der Nutzer abhängt. Man kann beide Taktiken natürlich mischen.

Zur Unternehmenskommunikation auf XING würde ich eher die Gruppen und die Individualprofile (z.B. wie oben) benutzen. IN Gruppen würde ich dann weniger 'Bauchnabelcontent' einstellen (also nicht über SICH reden, das kommt auch bei jeder Party doof an) sondern nutzwertigen, interessanten oder wenn passend amüsanten Content streuen und diesen eben mit der Firma assoziieren. (Was man da in welchem Mix wie oft macht, wäre Konzeptionssache, das kann man nicht so aus der Hüfte schießen, d.h. es ist extrem abhängig von den genauen Zielen die die Kommunikation hat bzw. haben kann (also: nicht was man will, sondern was auch GEHT.)

Die Gruppenposts (oder INhate aus dem Firmenblog o.ä.) würde ich DANN via Firmenpage streuen und so in die Multiplikation durch das 'Kernnetzwerk' geben..

Das wäre zumindest ein Modell, ob das so passt, muss man idR individuell sehen.
Auf der Seite der Multiplikatoren sollte und kann man dann auch darauf sehen ob deren Profil, Netzwerk und Aktivität optimiert sind. Das spielt natürlich in den Erfolg auch rein. 

Merksatz: Kern der Kommunikation bei XING ist und bleibt das persönliche Profil und das eigene gut und sinnvoll ausgebaute Netzwerk..

05.05.2014

Kontaktanfragen als Basismitglied (XING-Tipps)

Beiträge zu XING hier im Weblog. Problem:
Als Basismitglied kann man bei inhaltsleeren Kontaktanfragen auf XING keine Rückfrage senden.

Lösung(en):
Also ich würde hier so vorgehen
I.
- bestätigen
- Text senden a la

 "Als Basismitglied kann ich Ihnen keine Nachricht senden, deshalb bestätige ich Ihre Kontaktanfrage, um zurückzufragen... (dann die Frage z.B. Woher kennen wir uns/ was kann ich für Sie tun.)
So ich nicht von Ihnen höre, betrachte ich Ihre Anfrage als Versehen und gestatte mir die Verbindung nach ca 30 Tagen zu lösen.
Grüße
$IHRAME"
 - Dann die URL des Kontakts in einen Bookmarkordner ziehen (also: April).
- Sobald derjenige sich meldet: Im Kommentarfeld des Profils vermerken
-  Im Juni dann:
- Alle Bookmarks im April-Ordner öffnen
- alle bei denen ein Kommenarfeldvermerk ist: OK
- alle bei denen keiner ist Nachricht: "Da ich nichts von Ihnen gehört habe, gestatte ich mir, unsere Verbindung nun zu lösen. Sie erreichen mich jederzeit gerne unter Mail/Telefon."
 - Kontakt lösen
Das sieht zwar wie ein BISSCHEN Arbeit aus, ist aber mit einem Textbausteindings wie Phraseexpress oder TextExpander in wenigen Minuten / Monat gemacht.

II.
Es gibt auch eine andere, zeitsparendere Methode: (...die ich auch als Premium verwende.)
- Man nimmt den Kontakt an (auch mit Rückfrage) und
- notiert ihn als (bei mir) Kategorie D (= wer ist das und was will der von mir).
- Kommt Feedback 'upgradet' man zu 'C' (=ich weiß, was die Person von mir will).
- Kommt dann Einladungsspam o.ä. dekontaktiert man und blockt (damit weitere Kontaktanfragen verhindert werden).

07.04.2014

Wie postet man öffentliche Links bei XING? (XING-Tipps)

Beiträge zu XING hier im Weblog. Frage:
Wie postet man öffentliche Links bei XING?

Antwort:
Das ist nicht so einfach zu beantworten, denn es hängt von einigen Einstellungen und Faktoren ab.


- Gesharte Links bei XING kann nur sehen, wer in XING angemeldet ist. Insofern könnte man auf obige Frage antworten: gar nicht.
- Zudem werden Links in den Startseitenaktivitäten nur unter zwei Bedingungen angezeigt
a) Posts in (öffentlichen) XING-Gruppen sehen (meine Kontakte und) die MItglieder der Gruppe.
b) Links von mir sehen in den Startseitenaktivitäten nur meine Kontkakte ODER Leute, die den Tab "Aktivitäten" in meinem Profil besuchen
c) WENN dieser Tab über Zahnrad/Privatsphäre zum öffentlichen Lesen freigeschaltet ist (was ich empfehle)

- In Gruppenbeiträgen gesharte Links sind öffentlich zugänglich, wenn die Gruppe öffentlich lesbar ist ("Lesen: alle.")

- In Aktivitätskommentaren lesbar sind Links für all jene, die auch die Aktivitätsnachricht sehen bzw. sehen können. Aktiv angezeigt wird der Kommentar allen, die mit der Aktivitätsnachricht interagiert haben.

Links sind außerdem via XING-Status nach Twitter und Facebook teilbar.

Bei Twitter sind sie für alle sichtbar, die auch den Twitteraccount sehen können (Standard: öffentlich). Facebook-Posts auf Pages sind immer öffentlich, Posts auf persönlichen Profilen haben die selbe Sichtbarkeit, wie das Profil bzw. wie für die (XING-)Schnittstellen-App bei Facebook eingestellt.


***
Wöchentlich gratis XING-Tipps per E-Mail

27.03.2014

XING-Tipp: Newsletter selektiv löschen (Video)

Beiträge zu XING hier im Weblog. Wie löscht man effizient diese vielen Newsletter bei XING?
Es gibt da nämlich einen doofen Bug, der auftritt, wenn man nicht ALLE Newsletter löschen will.
Schaut einfach zu:

XING-Tipp: Newsletter selektiv löschen - YouTube:

17.03.2014

XING-Events und Co-Editoren (XING-Tipp)

Beiträge zu XING hier im Weblog. Frage:

Wen kann ich bei einem Gruppenevent, bei dem auch externe Teilnehmende erlaubt sind, als Co-Editor einstellen. Auch Nicht-Mitglieder der Gruppe?


Antwort:

Ich konnte das jetzt nicht testen, aber: Ich vermute, das geht sobald die Person zumindest 'vielleicht' teilnimmt.
Sie sollte halt irgendwie in die Einladungs- oder Teilneghmnerliste-Liste gelangen. (Ggf. geht auch ein "nein", aber ...)

Sonst hat man sie ja nicht in der Auswahl.

Einladen kann man sie über die Gruppe oder wenn sie Kontakt ist.
Oder man sendet ihr das Link per Nachricht und sie meldet sich an.

***
Wöchentlich gratis XING-Tipps per E-Mail