20.12.2008

socialmedian: 10 Minuten Einführung in "Crowdsoured News-Filtering"

Grob gesagt tut socialmedian folgendes

* es erlaubt, selbst Newsstories 'abzuwerfen'
* man kann diese bewerten (clippen)
* die News werden Themen zugeordnet

Das klingt bisher wie Digg/Yigg? ne?

Nun kann man aber das ganze auch noch so gestalten, dass man sowohl

* "Newsmaker" als auch
* Themen abonnieren kann

Socialmedia präsentiert dann einen gewichteten Mix aus den abonnierten Quellen.

So kann man durch die Wahl seiner Newsquellen und Themen sich einen individuellen Newsmix crowdgesourct vom eigenen Personen- und Themennetzwerk zusammenstellen lassen.

Das ist so interessant, dass XING gestern gesagt hat: Die kauf ich mir ;) (Für 7+ Millionen Geldeinheiten, weiß grad nicht mehr ob EUR oder $) Wird sicher spannend zu sehen, wie das in Xing integriert werden kann.

Grade macht Socialmedian einen etwas langsamen eindruck, was wahrscheinlich von der Aufmerksamkeit zeugt, der diesem Deal gerade zuteil wird. Gestern jedenfalls hatte ich 20 neue Kontaktanragen bei socialmedian. (Das ist übrigens einer der gründe, warum ich bei ziemlich vielen 'Dingern' einen Account habe. Man kriegt dann gleich mit, wenn die News machen - an den Kontaktanfragen ;) )

Obige Erläuterungen zur Funktion von s/m gibt es hier in Englisch auch noch mal als Video:



socialmedian: A Socialmedian Tutorial

Übrigens sind Socialmedian und die Meta-Applikationen, die auf Twitter und Friedfeed aufsetzen und ähnliche Dienste wie Twine und Noovoo der Hauptgrund dafür, dass ich glaube, dass die "News entlang des Social Graph" eine der Killerapplikationender Zukunft werden.

D.h. ich lasse mir nicht von Google News oder gar einer Zeitungsredeaktion den Mix aus News zusammenstellen, den ich konsumiere sondern extrahiere das per Crowdsourcing aus meinem Netz an Bekannten.

Das ausgehend von dem Konzept, dass DAS die 'Gesprächsthemen meines sozialen Netzes' sind, über die ich auch Bescheid wissen will.

Facebook Kommentare