01.03.2009

Twittern mit mehreren Accounts: Twhirl und Twibble (Twitter erklärt)

Gerade wurde ich von @jens_knolle via Twitter angesprochen, ob ich nicht wüsste, wie man mit mehreren Accounts twittert.

Meine alte Lösung war, auf Firefox, Opera und MSIE jeweils einen anderen Account angemeldet zu haben. Das ist die Low-Tech-Variante ;) z.B. auch, wenn man einen Event hat und einen Account nur sehr sporadisch benötigt.

Die folgenden Lösungen basieren auf Adobe AIR und sind deshalb nicht für Liniux verfügbar. Twibble ist auch für (soweit ich weiß: javafähige) Mobilgeräte nutzbar und dort loacation-aware. Hab ich nicht getestet. Aber ich gehe jetzt mal vom Rechnereinsatz aus. D.h. das folgende funktioniert sowohl unter Windows als auch unter Mac OSX und Linux.

Mein Use-Case:

Ich habe
- oliverg auf twitter und Identica, seesmich udn friendfeed
- barcampbodensee auf Twitter
- twittere bei dauerwerbeblog, 321blog, stuttgarttweets, fucamp mit
- habe noch 1 Kundenaccount auf dem ich sehr gelegentlich twittere
- da wird demnächst noch einiges dazukommen ;)

Zu den Tools:

beide können
- Twittern / Denten
- Replies sehen (manchmal auch die, die nicht mit @DEINNAME beginnen)
- Direct Messages sehen/senden
- Suche / Filter

twhirl | the social software client

Wie der Name schon sagt, will man mehr sein, als nur ein Twitter-Client.

Twhirl 'redet' mit:
- Twitter
- identi.ca
- beliebigen laconi.ca-Installs (also z.B. Bleeper)
- Seesmic (Seesmic hat das Toool von seinem deutschen Programierer erworben)
- Friendfeed
- weiteres wird folgen, was aber ggf. eher ein prolem ist.

Vorteile: Man hat eben auch Zugriff auf Seesmich und Friendfeed. kann bei Seesmic sogar aufnhemen (Video), wobei man einerseits mehr Auswahl hat als Online (Kamerawahl) andererseits weniger (keine Sprachwahl)

Nachteile: Man hat zwar Zugrif auf alle Features des Accounts, incl. Following/Unfollowing (kein Block soweit ich sehe), aber an kann pro Account für Monitoring nutr 1 Filter definieren und sieht dann NUR noch das Gefilterte. Zudem geht die suche wahrscheinlic nur auf den eigenen Stream, d.h. ist eher ein Filter als eine Suche (ungetestet). Zudem hat man, wie man aus meiner obigen Liste siehst, zillionen von Fenstern offen und subjektiv wird das ding dann auch sehr langsam. ich komme oft kaum an eine betsimmte Stelle in einem Fenster. wenn man aber nur 1-3 Accounts hat (Twitter, Seesmic, laconica, ff), denke ich, dass man damit sehr gut zurande kommt, v.a. auch als Seesmic-Client ist es unübetrroffen. (Gibt es überhaupt nen anderen?) Wenn man mehrere Accounts hat und die Benachrictigung einstellt, meldet sich das Ding andauernd. also: abstellen ;). da ich mit mehreren Bildschirmen arbeite, muss ich gelegentlich wenn ich den laptop abkopple danach die Fensterchen resetten (rechtsklick auf das Twhirl-Symbol)
angeblich komme ich über Twhirl auch an mein 'Archiv', aber das ist entweder buggy oder extrem langsam.

Twibble

Twibble gibt es in einer Mobil- und in einer Desktopvariante. Ich nutze nur die Desktopvariante.

Vorteile:
Twibble erlaubt ebenfalls den Login in beliebige Twitter- und Identica-Instanzen und zeigt den Stream in EINEM Fenster an. Das ist extrem elegant. Ich nutze es primär und die Replies und die DMs aller meiner Accounts zu überwachen und für eine globale Suche nach "oliverg".

Bei Replies oder Directs, wählt es explizit den Account aus, der auch angetwittert wurde.

Man kann beliebig viele Suchfenster definieren, die eine echte Suche bieten und nicht nur einen Filter auf den eigenen Stream.

Nett ist auch der Twibblevogel, der Beschscheid sagt, wenn eine @ oder DM angekommen ist. so kann das Ding witgehend im Hintergrund laufen.

Nachteile: Mir scheint das Tool auch ziemlich langsam zu laufen ich hab mich beim Antworten auch schon verklickt und mit dem falschen Acount geantwortet, was dann zu Gefummel außerhalb des Tools führt, wenn man das wieder löschen will.

Zusammenfassung:
Beide Tools haben klare Vor und Nachteile, beide sind nicht gerade blitzschnell (was an meinem Laptop liegen kann und daran, dass sie zusammen mit Tweetdeck oft im 'Drilling' laufen). Die Tools haben zudem noch sicher ein Dutzend kleinerer netter Features und Unterschiede. am besten ihr testet beide und sucht euch dann das aus, was für eure Anforderungen passt und funktioniert.

Es gibt auch einige Online-Clients für Mehrfacaccounts, die habe ich nicht getestet.

Wenn zu Twibble (Desktop) und Twhirl noch Fragen sind: Gerne.

Facebook Kommentare