27.10.2010

Tina Buhr von "spreed Meetings" zu Gast bei der Bloggerlounge / IT & Business, Stuttgart

Spreed bietet:
Kostenlose WebMeetings und Ad-hoc Präsentationen mit der neuen Version 3 von "spreed Meetings" veranstalten - ohne Softwaredownload egal, ob Sie Windows-, Linux- oder Mac-Benutzer sind. Sie können XING-Mitglieder und Nicht-Mitglieder weltweit live im Web "meeten" auch wenn Sie kein XING-Premium Mitglied sind.
Spreed ist kostenlos bei XING als App verfügbar und es gibt es auch auf dem iPhone, bald auf Blackberry und hoffentlich auch auf Android ;)
XING App hier: spreed Meetings | XING

Online Meetings können Ressourcen, Kosten und Reisezeit sparen. Man muss ja nicht jedes Treffen online veranstalten, aber ein guter Mix spart Aufwand für alle Seiten. Und zu einem Online-Webinar kann man auch mal einen Experten aus USA bitten, ohne dass man gleich einen Business-Class-Flug für zwei Personen und ein Fünf-Sterne-Hotel bezahlen muss.

Ohne Download ist so ein Meeting in ein paar Sekunden eingerichtet und die Benachrichtigung kann einfach per Mail, Twitter, Facebook oder XING erfolgen. Nur wer ein Meeting initiiert, benötigt auch einen spreed-Account, Alle Teilnehmer können einfach per Klick im Webbrowser Teilnehmer.
auf Spreed.co kann jeder sich gratis einen Account holen und mit bis zu 3 Leuten ein Online-Meeting machen. Ein Download ist nur erforderlich, wenn man seinen Bildschirm sharen will. Mindmaps, Powerpoints u.ä. können auch ohne Download geteilt werden.
Für XING-Mitglieder gibt es als besondere Features
- Einladung von XING-Kontakten direkt aus XING
- XING-Premium-Mitglieder können über lokale Einwahlnummern in 24 Ländern (ansonsten) kostenlose weltweite Telefonkonferenzen mit Onlineunterstützung einrichten. Das würde bei Spreed direkt 199 EUR zzgl. Mwst kosten. (Channel 5-pro). Macht man ein Spreedmeeting öffentlich, hat man automatisch eine Webinarfunktionalität - im selben Produkt.

Spreed hat gestern angekündigt, dass der Sourcecode verügbar sein wird (la ola ; )), das heisst, dass man ins eine Internetpattform, mein Unified Conferencing oder in meine Software Speedfunktionalitäten integrieren. Beisielsweise kann ich mit ZCOPE mein Projekt managen und direkt die Projektmeetings z.B. via ZCOPE initiieren.
Das, was Spreed bzw. die Struktur AG bisher für XING und andere entwickelt haben, kann jetzt also jeder in sein eigenes Softwareportfolio integrieren.

Disclosure: spreed ist Sponsor von StuttgartBC und ich kooperiere mit spreed bei takinator.de

Will man ein Spreedmeeting mal testen findet man unter spreed.tv entsprechende öffentliche und meist kostenlose Veranstaltungen.

Persönliche Infos gibt es auch bei @TinaBuhr bei twitter

Facebook Kommentare