30.01.2011

Adieu, Kalt-Akquise: Neukundengewinnung mit XING (1)

[Teil 2 ist hier: Akquise 2.0: Kunden gewinnen mit XING für Fortgeschrittene
Folge 3:
Kundengewinnung mit XING: Die besten Tipps für das Agieren in Gruppen (3)]

"Ich bin seit Jahren bei XING, aber es kommen ja keine Aufträge! XING taugt nichts."

Ich kann gar nicht zählen, wie oft ich das höre.

Mal eine kleine Checkliste, was man tun muss, um das zu ändern:

[_] Ich habe ein businesstaugliches und ggf. auch ungewöhnliches Profilfoto.

[_] Mein Firmennameneintrag lässt erkennen, was ich tue und welchen Nutzen ich bringe.

[_] Suche & Biete sind keine Stichwortgräber sondern erklären klar, welchen Nutzen ich bringe und für welche Themen ich ansprechbar bin - einen Elevator-Pitch.

[_] Ich habe auf meiner Über-Mich-Seite einen kleinen "Firmenflyer" angelegt.

[_] Meine Kommunikationseinstellungen und Suchmaschineneinstellungen bei XING sind so, dass man mich auch erreichen und finden kann.

[_] Ich bin Mitglied in einigen Fach- und Regionalgruppen, habe passenden Unterforen per Mail abonniert und reagiere regelmäßig auf Einträge, bei denen ich kompetente Antworten geben kann.

[_] Ich gehe zu lokalen XING-Treffen und nutze sie zum Networken - nicht zum Akquirieren, ganz nach dem Motto "Das Persönliche (nicht 'Private'!) steht im Vordergrund, das Geschäftliche ergibt sich."

[_] Ich benutze die XING-Suchagenten zur Identifikation von möglichen Kunden und Partnern und habe eine niedrigschwellige und persönliche Ansprache entwickelt, die nicht gleich in eine von Floskeln begleitete (oder gar inhaltsfreie) Kontaktanfrage mündet.

[_] Ich nutze meine Kontakte um die Kontakte meiner Kontakte 'lauwarm' anzusprechen. Adieu Kaltaquise

[_] Ich gratuliere meine Kontakten zum Geburtstag, lade sie zu lokalen Events und zu Events mit ihren Interessenschwerpunkten selektiv ein, das ich kann, weil ich sie lokal und nach Interessen kategorisiert habe.

[_] Ich spreche regelmäßig die Besucher meiner Homepage und meiner Über-Mich-Seite an.

[_] Ich nutze zur effizienten Arbeit mit XING für Standardsituationen einen schnell abrufbaren Satz an Textbausteinen, die ich innerhalb von allen Anwendungen auf jedem Computer und in jedem Textfeld im Web benutzen kann.

Und wie Sie das alles lernen?
Sie bringen es sich entweder selbst bei.

Oder Sie lassen sich helfen.

[Teil 2 ist hier: Akquise 2.0: Kunden gewinnen mit XING für Fortgeschrittene
Folge 3: Kundengewinnung mit XING: Die besten Tipps für das Agieren in Gruppen (3)]

Facebook Kommentare



Kommentare:

  1. Das Aufträge Generieren, ist vielleicht nicht schwierig, aber das Problem ist, dass alle erwarten, dass man es für lau macht. Ich habe jedenfalls über Xing noch keinen vernünftigen Auftrag bekommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jutta,

      was _genau_ _machst_ du denn bei XING?

      Also für lau wollte bisher noch keiner Arbeit von mir. OK Vorträge mit 'Akquisegelehgenheit' sind oft nicht honoriert. Das muss man dann entscheiden, ob es das wert ist.

      Ansonsten halte ich es mit dem, was mir mal Martin Röll (sinngemäß) so gesagt hat: "Wenn der Kunde meinen Preis nicht zahlt dann ist er eben nicht mein Kunde."

      OG

      Löschen
  2. Hallo Oliver

    Auch ich finde XING eine sehr wichtige Plattform, um Nekundenakquise zu betreiben. Daher gehe ich darauf auch auf meinen eigenen Blog ein.

    Allerdings bleibt es, wenn man es aktiv benutzt, meines Erachtens immer noch Kaltakquise. Außer man benutzt es in einer so klugen Art und Weise, dass die potentiellen Kunden auf einen selber zukommen. Das kann und mag geschehen, ich halte es jedoch eher für die Ausnahme als die Regel und meist dürfte es die gezielte Kontaktaufnahme sein, die zu einem weiterführenden Kontakt und dann letztlich zu einer Bestellung führt.

    Beste Grüße,
    David

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob es Kaltakquise ist oder nicht bestimmt sich in der Tat anhand der Ansprache.
      Wenn ich einen Unternehmer meiner region in eine Gruppe für Unternehmer in meiner Region einlade, ist das IMO keine 'Kaltakquise' (zumal ausser der Gruppenmitgliedschaft (d.i. der erlaubnis, ihm z.B. Newsletter/Einladungen der Gruppe zu schreiben - für die wiederum strenge Werbequoten gelten) erstmal gar nichts 'akquiriert' wird.

      Meine Lieblingsakquiseform ist immer noch: "Infos bereitstellen und warten bis einer fragt."

      Löschen
  3. Trackback: Akquise 2.0 für Fortgeschrittene: Neue Kunden gewinnen mit XING (2)
    Ein paar grundlegende Dinge zur besseren Nutzung von XING hatte ich hier als Checkliste bereitgestellt: Adieu, Kalt-Akquise: Neukundengewinnung mit XING (1). Hier ein paar weitere Best Practices: Statt Kontaktanfrage - Schreiben Sie eine Direktnach

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Oliver,

    kann Deine Tipps vollkommen bestätigen!
    Es bleibt aber dabei: Auch bei XING muß eine Menge Zeit in sein Profil und in aktuelle Statusmeldungen investieren. Auch die Kontakte müssen regelmäßig gepflegt werden. Die Pflege der eigenen Gruppen ist auch nicht zu unterschätzen.
    Das alles fördert die Aktivität und Aktualität bei XING. Man macht dadurch auf sich aufmerksam! Von Kaltakquise, würde ich somit auch nicht sprechen. Man fördert durch diese Aktivitäten nur die Möglichkeit gefunden zu werden!
    Kaltakquise kann bei XING natürlich auch sehr gut betrieben werden. Dafür eignet sich meines Erachtens hervorragend die Suchfunktion mit vielen Filtern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also 'viel Zeit' würd ich das nicht nenen. Ich bin ein Fan effizienter Abläufe und der multiplen Verwendung von Content :=)

      Löschen
  5. Hab mir gerade die Premium-Mitgliedschaft zugelegt und bin jetzt dabei, Kunden zu akquirieren. Hatte mir im Vorfeld deinen Artikel (1-3) durchgelesen und versuch das jetzt abzuarbeiten.

    AntwortenLöschen
  6. Xing funktioniert zur Neukundengewinnung. Das kann ich bestätigen. Allerdings muss man auch sagen, dass viele potenzielle Neukunden auch falsche Vorstellungen haben, was bestimmte Dienstleistungen kosten.

    AntwortenLöschen