03.06.2013

#webinale: Judith Andresen über Reprospektiven (bei IT-Projekten)


(wieder etwas liveblogging)
Judith Andresen
legt den Finger auf die Wunde bei "Agilen Retrospektiven":
Was ist wichtig, damit sie funktionieren?
-Warum macht man die?
- Wie sind die aufgebaut?
- Zusammenfasung

Siehe: Agiles Manifest - auch die Prinzipien lesen!
"review and adjust YOUR behavior"

Bei Jammerrunden kommt nichts raus. (Die anderen müssen...)

Motiviert ist man wenn man den Sinn versteht, autonom agieren können und besser werden wollen. MIt Retros kann man dies Motivation erhöhen.

- Maximal zwei Maßnahmen pro Retro vereinbaren
- WARUM (ergreifen wir die Maßnahme)?
- kleine Schritte gehen (nicht nur wenige)
- Lösung im Team suchen
- konkrete Todos fixieren
- Ergebnisse an die Wand

- Ungesagtes Aussprechen

Regel 1:
- Moderieren
- Sauber durch die Phasen leiten
- konkret, erklären
- aktives zuhören (in eigenen Worten zusammenfassen)

Keine Lösung erzwingen, Erkenntnisse der Gruppe respektieren.
(v.a. bei Absprachen, Lösungen - NICHT vorwegnehmen.)

Regel 2: Visualisieren
- Regt Phantasie an und hilft 'Elefanten' zu finden
- Moderator UND TN nutzen dieses Mittel.

Regel 3:
- Verlässlich sein
- regelmäßig
- feste Länge
- schaffbare Ergenisse fixieren (wenige & klein)

Welche Methoden passen?

Teamphase und Projektphase verstehen. Was passt dazu?

Teamphasen nach Tuckman
- Forming (vorsichtig, alleKommunikation zum Teamleiter)
- Storming (ich kann das! Konflikte löst der Teamleiter)
- Norming (teaminterne Regeln werden festgelegt)
- Performing (jeder redetmit jedem, es flutscht)
- Adjournling (Projektende)

5 Disfunctions of a team (Lencioni)

Projektphasen (Idee, Planung etc.)

5 Phasen der Retro
- Intro
- Vegasregel: What happens in Vegas stays in Vegas. (Vertraulichkeit.)
- Oberste Direktive: Nach Lösungen suchen, nicht Lösungen identifizieren. (Kurzform: Wir glauben, dass alle gut arbeiten...)
- Beschlusskontrolle (was hatten wir letzes mal beschlossen? Ist was passiert?)

- Set the stage
"Stimmung (persönlich) und Erwartungshaltung"
Jeder soll am Anfang was gesagt haben

z.b: "Wenn ich nicht hier wäre, wäre ich" (bei Norming, Performing, Adjourning und alle Projektphasen außer Krise/Abbruch

- Gather Data
Was läuft gut, was hält uns auf
Höre auf deinen Bauch
Ungesagtes aussprechen
-> was ist veränderbar?

Methode: auf Großer Fahrt: was zieht/was bremst (Schweigende Methode)
Ergenisse sichten, in der Gruppe erklären

- Generate Insights
Warum sind die Dinge so und warum stören sie?
(verstehen)

Methode: Pessimieren:
Wenn wir alles verreißen, wie sieht es dann aus?
Was hält uns ab, so (faklsch) zu handeln.

- Decide what to do
zwei Maßnahmen definieren
SMARTe Ziele
Lösungen im Team suchen
Bei nahen Ergebnissen Stichwahlen machen

Methode: Handlungsoptionen pitchen
Kleingruppe(n) entwickel/t/en Optionen, alle Voten
Siegervariante werden zu ToDos. (wer, was, bis wann)

- Closing
Gefühle nach den ergebnissen?

Methode Blitzlicht
Wie geht es mir?
Was nehme ich für mich mit?
Was möchte ich den anderen sagen?
(UNKOMMENTIERT!)

Summary:
- einfache und klare Teamregeln
- beständige Veränderung in kleinen Schritten
- seid ehrlich
- beachtet Team- und Projektphasen


*EOF

Facebook Kommentare