30.06.2014

FutureMe - Berufe erkunden mit Big Data und Xing

Beiträge zu XING hier im Weblog. XING hat ja mal einen Innovationspreis dafür gewonnen, das es regelmäßig Prototyping-Days bzw -Weeks durchführt. Ergebnis solcher "Kreativtage" (die da nicht nur die Developer machen, sondern alle Abteilungen) sind immer mal neue Betaprodukte - auf der Businessseite ist so (glaube ich) u.a. die Idee mit den XING-Coworkingspaces in den Design-Offices entstanden.

Das neueste Produkt jedenfalls ist das etwas kryptisch-englisch benannte
FutureMe - Berufe erkunden

Was tut das?

Es wertet die XING-Lebensläufe aus und zeigt dem Nutzer, was die Vorstadien oder Folgejobs bestimmter Tätigkeiten sind, welche Skills diejenigen haben, die einen bestimmten Job machen und... was man dabei verdienen kann (oder will). Angezeigt werden auch Beispielprpofile (die allerdings nicht zwingend Vorbildcharakter für eine Profilgestaltung haben ...)

Überraschend dürfte die Gehaltsangabe sein - woher weiß XING das, es gibt ja niemand bei XING sein aktuelles Gehalt ein? Man muss zugeben, dass das aus reinen Gehaltswünschen erzeugt wird, die man bei den Karrierewünschen oben rechts eintippen kann. Es wäre also davon auszugehen, dass die zwar realistisch aber auch nicht zu bescheiden ausgefüllt sind.

Da XING als Basis 13 Millionen Profile hat, dürften die Ergebnisse im großen und Ganzen OK sein. Immer ausgehend davon, dass es nicht alle Berufstätigen erfasst sondern nur die die (typischerweise) auf XING registriert sind.

Hier noch zwei Beispiele (Schickt gerne Links zu anderen guten oder auch missratenen Ergebnissen....):



Bei den Orten fände ich es z.B. ganz gut, wenn nicht nur der häufigste Ort genannt würde sondern auch zwei bis drei Folgende. (z.B hab ich glaub gefunden, dass Social Media Strategieberater typischerweise in Barcelona arbeiten...) Man muss die Landflucht ja nicht unnötig anheizen ;)