25.10.2016

Zwei Werbecalls heute

Anruf eins: Ein smarter Brite mir einer herrlichen RP (received prounciation, wie ein TV-Sprecher), der mich für Investitionen zu interessieren versucht und mir dazu Email schicken mag. An sich fragt er gar nicht, ob ich Englisch kann ;) Ich frag ihn, ob er mir auch Geld dazuschickt, das ich investieren könnte? Also: dass ich nicht investiere (schon, aber hab schon, Immobilien ;) ) Er entschuldigt sich, Studierende würden Recherchen für sie machen und da liefe immer mal was schief. (Die alte Praktikantenausrede, aber so wie er es sagt wirkt es wirklich, als sei er darüber so ehrlich wie humorvoll zerknirscht.) Wir scherzen noch etwas, versichern uns, dass wir beiden viel Spaß an dem Gespräch hatten und legen auf.

Anruf zwei: Mensch mit schrecklichem Akzent, so dass ich ihn fast nicht verstehe, kaum den Akzent identifizeren kann, irgendwas südeuropäisches. Name, Firma, Ort (was?) Ob ich Here E. sei. Der wohnt nicht mehr hier und ich verstehe Sie nicht, von wem rufen Sie an? Jetzt verstehe ich den Namen und "Lugano 'Schweiß'", aber immer noch nicht die Firma,. Worum es denn gehe. Jetzt liest er ab, man hört das an der Stimme, dass er anrufe, weil sich deutsche Männer doch so gerne pflegen. Mag ja sein, ich bitte ihn, uns von der Telefonliste zu nehmen, jetzt klingt er deprimiert, der arme Kerl.

Ich hoffe die Frequenz nimmt wieder ab. Der Brite könnte aber versuchen mir Whisky zu verkaufen oder so.