22.11.2008

Twitter. Mit 140 Zeichen zum Web 2.0: Nicole Simon, Bastian Scherbeck - Corporate Twitter

Die Autoren von Amazon.de: Twitter. Mit 140 Zeichen zum Web 2.0 machen beim Barcamp Hamburg eine Session zum Thema Twitter.

Verstreute Notizen:

* Platzhalteraccounts zur Namensreservierung und Automatikinhalten (RSS) sind erstmal OK. Auf CI achten!

* Mix aus offiziellen Infos und 'persönlichem_' sind aOK, aber eher auf einem der Foira verbundenen Personenaccount.

* erstmal als Person ausprobieren, dann auf Firma übertragen

* Twitter sollte man in einer Ökosphre aus Blogs, Wikis, Second Life etc. verstehen können.

* Nur Autimatikcontent funktioniert nicht. (Twitterfeed.)

* Best Practice: NASA 'in charakter' Sondenblogs.

* Diskutabel: Welt Kompakt: Frank Schmiechen. (Weiß man, dass er es ist?)

* "Wenn Hornbach twittert ist das was anderes als wenn Welt komat twittert - die sind ja auch ne Zeitung" (Bastian Scherbeck)

* Was wollen die Kunden hören? Welche Nischen gibt es da?

* Es erhöht die Kundenbindung aber auch die Erwartungshaltung.

* Der Rückkanal will gepflegt werden.

* Die Bahn twittert z.B. S-Bahn-Ausfälle. (Und Mneschen scannen offenbar die antworten und reagieren.)

* Monitoring und ggf. lokales Monitoring sollte man betreiben. Und relevante Firmen- und Produkt-Namen sollte man reservieren. Bei Twitter ist dieser aufwand gerechtfertigt.


Facebook Kommentare



1 Kommentar:

  1. Kirstin Marquardt4. Dezember 2008 um 21:34

    Auf Turi2 wird heute sehr fleißig von vielen twitternden Medien kommentiert, warum sie twittern... um 18:58 Uhr meldet sich: Frank Schmiechen von der WeltKompakt. :)

    Reicht das für die Gewissheit ?

    http://update2.blog.de/2008/12/04/debatte2-nutzten-twitter-redaktions-arbeitsalltag-5161616

    Sehr spannend zu verfolgen, da sich viele Chefredakteure direkt zu Wort melden, z.B. auch Wolfgang Büchner von SpiegelOnline.

    Viele Grüße !

    AntwortenLöschen