09.02.2015

Dieses Video sollte man sich täglich vor Beginn des Arbeitstages ansehen: Digitalisierung

Auswirkungen der Digitalisierung auf unsere Gesellschaft - Bestandsaufnahme und Zukunftsaussichten - YouTube:

 
Prof Dr. Peter Kruse: Eine Kurzfassung des Referats: Grundthese: Das Internet revolutioniert die Gesellschaft durch eine grundlegende Machtverschiebung vom Anbieter zum Nachfrager.
 - Durch Internet 1.0 steigt die Vernetzungsdichte zwischen den Menschen. (Zugriff zu Information)
- durch Web 2.0 steigt die Apontan-Aktivität der Individuen in diesem hochvernetzten System
- durch Retweets/Sharing ergeben sich 'kreisende Erregungen' im System

 Die Kombination dieser drei Faktoren führt zu einer 'Selbstaufschauklung' von Kommunikation. Diese Systeme werden also mächtig, ohne dass man voraussagen kann, wann und wo das passiert. Motivationen:
Web 1.0: Zugang zu Information
Web 2.0: sich darstellen, Spuren hinterlassen
Jetzt: Mächtig werden, sich zu Bewegungen zusammen schließen.

Dies ist nicht mehr vorhersagbar, das sind 'nichtlineare Systeme', der Schmetterlingseffekt wirkt. Voraussagen kann man nur noch über Empathie, über die Frage: Was ist in den Systemen resonanzfähig? Man muss nah am Markt oder an den Menschen sein, dann entwickelt man ein Gefühl führ die Resonanz von Markt oder Menschen. Wir können uns nicht leisten und nicht zu verändern und diese Empathie nicht zu entwickeln. Passieren wird die Machtverschiebung vom Anbieter zum Nachfrager ohnehin.

                                      Social Media, XING, Google+, Produktivität Wöchentlich kostenlose Tipps per Mail Jetzt hier anfordern.