10 Gründe gegen Marketing in Second Life

Während deutsche Digitalagenturen (wie ich gestern hörte) gar nicht verraten, dass sie was in SL machen könnten, weil sie die Kapazitäten nicht haben und währed bei Agenturen, die das auch nicht machen (wie ich in Ffm hörte vor einm paar tagen) das Telefon daiuernd klingelt, und ihre Kunden nach SL wollen, ist der "Vice President of Global Marketing Strategy & Excellence for HP" noch nicht überzeugt, richtig viel Geld in SL zu investieren. Und er erklärt warum:
Top 10 Reasons as to why I still need to be convinced about marketing on Second Life

Die Argumente (und die von manchen Leuten gestern) erinnern immer wieder an 'Silicon Snake Oil' in dem argumnetiert wurde, dass "das Internet" spätestens zusammenbricht, wenn durch das WWW so viele unnütze große Datenmengen durch die engen Kabel müssen.

Nein, ich finde auch nicht, dass jetzt jede Firma ne SL-Präsenz braucht. Aber eine Nase voll 3D-Kompetenz plus drei Hand voll Medienkompetenz (auch und gerade historische ['Einführung & Kritik' an und von Theater, Roman, Kino etc.]) könnte nicht schaden, ne?

Ach ja: Geschwindigkeiten über 20 Stundenkilometer halten Menschen einfach nicht aus ;)

Facebook Kommentare



Kommentare

  1. LOL - 200 km/h hält ja auch keiner aus. Und überhaupt.

    AntwortenLöschen
  2. Ach und wie las ich's erst gestern in der SZ: der frz. TGV hat auf ner neuen Strecke durch die Champagne seinen eigenen Geschwindigkeitsrekord gebrochen - der bereits jenseits der 500 km/h lag...

    AntwortenLöschen
  3. Ja, und fernsehen ist schlecht für die Augen ;)

    AntwortenLöschen
  4. Lesen ist auch schlecht für die Augen, bestimmt! ;-)

    Aber ich habe zu diesem Artikel hier auch nochmal ein bisschen was zusammengeschrieben: http://mrtopf.de/blog/?p=20

    Ansonsten aber weiss ich nicht so genau, was Eric's Meinung ist. Ich hab eher das Gefühl, dass er eher sagt, dass er bislang aus den genannten Gründen noch kein gutes Marketing in SL gesehen hat. Viele der Gründe sind ja auch den Firmen anzulasten, wie keine weitreichenden Investitionen, keine Anpassung an die SL-Werte usw.

    Und auch sind Events z.B. teilweise billiger zu realisieren als gross angelegte interaktive Gimmicks, die zwar auch nett sind, aber keine Anregung sind, eine Location mehr als einmal zu besuchen.

    AntwortenLöschen
  5. An sich ist es schon eine Perspektveverzerrung, wenn Firmen sagen: 'Wenn man da kein ;arketing machen kann, dann wollen wir da nicht hin.' Was hat das Internetz denn 1992 oder 1995 für Marketgetaugt? "Da können wir weder unsere Print-Ads noch usnere Fernsehspots zeigen und jede Minute kostet die Leute was, ach neee..."
    In SL kann man was lernen. Allerdings sollten die Firmen (viele) erst mal rausfinden, was '2.0' überhaupt ist, das ist natürlich korrekt ;)
    IOnsofern ist internes Bloggen/Wikien und internes SLen (was ja bald gehen soll) ggf. ne gute Übung.

    AntwortenLöschen
  6. Trotzdem werden viele Firmen SL als Werbung-Plattform oder Bonus-Plattform.

    AntwortenLöschen

Kommentar posten