Re: publica der Abschluss

Minutenlanger Applaus. Ein paaar Tränen in den Augen. "Danke. Da feiern sie sich selber - hat einer geschrieben, das ist so falsch, man muss sich auch mal feiern können."
Es wird sich bei allen bedankt.
Niemand fühlt sich hier als digitale Avantarde. Und: ändert alle eure PASSWörter (das wurde mitgeloggt von einer CCC-Gruppe kurzzeitig zu Demozwecken "mitgesnifft", so wie es der Staat ab demnächst tut - diese Daten dann aber speichert und auf Vorrat hält bzw. auf Vorrrat halten lässt).
Es hat niemand erwartet, dass wir ein Resumee ziehen, oder?
Johnny: Ich bin durch, ich bin leergequatcht. Ich kann kein Resumee ziehen. Ich finde wir sollten es nächstes Jahr wieder tun.
Es wird aber mit längerer Vorbereitung anders werden. (ein paar insidejokes)
Markus: Unsere größte Sorge war, dass das Netz klappt. Und es hat geklappt. Die Hardware wird den Berliner Freifunkern gespendetM die sie im Stadtgebiet verbauen, so dass es gratis Ntzzugange gibt. Und jetzt gibt es Freibeir!!!!1! Tschüss!

Hier klicken für Vollbild-Anzeige

Update: Text zur Passwortaktion hoffentlich ausreichend präzisiert. Siehe Kommentare für Details.

Facebook Kommentare



Kommentare

  1. Hallo Oliver,

    entschuldige bitte, aber es stimmt nicht, wenn du da oben schriebst "das wurde mitgeloggt von einer CCC-Gruppe, so wie es der Staat ab demnächst tut".

    Fakt ist: Es wurde nichts gespeichert. Weder Benutzernamen noch Passwörter noch die Fotos. Sobald etwas aus der Beamer-Projektion herausscrollte, war es weg.

    Fakt ist, Alex, einer der ehrenamtlichen Netzwerkadmins der re:publica, hat wie viele andere Teilis ohne CCC-Mitgliedschaft auch einige Sniffer angeworfen und konnte nicht fassen, dass so extrem viele TeilnehmerInnen völlig unverschlüsselt auf einer solchen Veranstaltung unterwegs sind.

    Alex ist aber kein Vertreter des CCC, sondern ist in zwei anderen Gruppen aktiv, die eine begint mit "f" und endet mit "k" und die andere endet mit "e". Diese nenne ich jetzt erstmal nicht, weil die Gruppen überhaupt nichts mit solchen Aktionen zu tun haben und in völlig anderen Bereichen tätig sind.

    Es gab mehrere Hinweise ans Publikum, unter anderem bereits sehr früh am Tag 1 von Tim Pritlove und der ist in der Tat u.a. CCC-Mitglied. Tim hatte aber überhaupt nichts mit der Beamer-Projektion im blauen Saal zu tun.

    Alex hat Matthias von Netzpolitk.org zu Beginn von dessen Panel gefragt, ob er auf den zweiten Beamer mal den Foto-Sniffer projezieren soll, damit die weiterhin völlig unverschlüsselt tätigen Teilis die Gefährlichkeit ihres Tun erkennen können - sozusagen Erkenntniss durch Schock-Effekt würde ich das nennen.

    Leider hatte Alex es nicht mehr geschafft, es so zu programmieren, dass die letzten drei Ziffern/Buchstaben unkenntlich gemacht werdne, z.B. durch "***".

    Es wäre also nur fair, wenn du deinen Satz in der Klammer so formulieren könntest, dass nicht wahrheitswidrig behauptet wird, die Daten wären gespeichert worden und es sei vom CCC so durchgeführt worden, der seine Kritik an den Vorhaben des Staates damit ad absurdum führe.

    Ach ja, ich bin weder in einer der drei Gruppen aktiv oder Mitglied, noch kannte ich Alex vor dem heutigen Tage. Ich saß aber drei Panels über direkt hinter dem Beamer im Blauen Saal und habe alles mitbekommen und die fehlenden Details habe ich dann nach der re:publica im Newthinking Store von Alex und Matthias erfahren.

    Danke!

    AntwortenLöschen
  2. ich schließe mich meinem Vorredner an, es wurde nicht geloggt (= gespeichert) sondern nur gezeigt, wie einfach es wäre.

    (und dazu ist anscheinend kein besonderes KnowHow, sondern nur ein paar Klicks nötig - somit kann keiner garantieren was mit den rumfliegenden Passwörtern noch so passiert ist)

    AntwortenLöschen
  3. OKOK, dann hatte ich das (2* indirekt) falsvch mitbekommen. ich guck mal wie ich den Satz hinkriege. kein Böswillen. danke für die Info. (noch schlauer hätte ich einen Hinweis gefunden, was mann denn tun soll um diese Passwörter zu verschlüsseln ;))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Oliver,

      vielen Dank.

      Übrigens: Jetzt, nach etwas Schlaf, kommt mir mein Kommentar etwas zu scharf formuliert vor. Ich bitte deshalb um Entschuldigung - die späte Uhrzeit ist eine schwache Begründung, aber ich wollte unbedingt ergänzend dazwischengehen, bevor sich der Satz in der Klammer in weiteren Weblogs selbstständig macht.

      Danke und bis zum nächsten Mal ;-)

      Löschen
    2. Nachtrag, hab' noch was vergessen:

      Ich arbeite gerade an einem Weblog-Eintrag eben mit dem gewünschten Hinweis, wie bei ähnlichen Konferenzen bzw. generell sicherer mit Passwörtern usw. umgegangen werden kann.

      Und dein korrigierter Satz ist übrigens sehr gut geworden. Danke nochmals ;-)

      Löschen
  4. War schon ok, ich hatte hakt keien Luft zum Recherchieren und wollte mich auch nicht zu wischewaschi ausdrücken ;) Schnell kommentieren war gut.

    Bitte Trackback wenn du was schreibst ;)

    AntwortenLöschen
  5. Missi hat in ihrer Rubrik "Lesebefehl" evtl den ein oder anderen Text zum Thema: http://www.entartete-kunst.com/category/stick/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nachtrag: ein tip wäre auch noch, darauf zu achten, dass die Login-Seite eines Dienstes https:// ist. Wenn nicht, zweimal überlegen ob man da wirklich hinein will.

      Löschen

Kommentar posten