Preis für bloggende Menschen und Journalisten

"Waz"-Chef Ulrich Reitz berichtet gern von seinen Volontären, dass diese unbedingt Print-Journalisten werden wollten, weil es dort die Journalistenpreise gebe. Und das sagen sie ihm auch noch ins Gesicht.

`schreibt: Zusammenprall mit dem Nachwuchs [Indiskretion Ehrensache]

Gut, es gibt den Grimme-Online-Award. Nix gegen den.

Wie wäre es mit einem richtig fett dotierten "Grassroots-Award" für "Blogger und Journalisten"?

(Suche jetzt seit 10 min und finde nur dass es den Grimme Nachwuchsaward gibt, der mit 20.000 EUR dotiert ist. Das war auch so ne Zahl, die in meinem Kopf rumschwirrte. (Oder wie wär es jeden Monat mit 2000? Überleg ich grade.)

Also wenn jemand Lust hat, das anzugehen: Bitte melden ;)



Facebook Kommentare



Kommentare

  1. Also ich hätte Lust, das Gewinnen des Preises anzugehen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. a) ohoh, Mitarbeiter und Kunden... ohoh
      b) eeeerst mal den Bären erlegen, DANN das Fell verteilen
      c) These 'wer Barcamps sponsort sponsort vielleicht auch Bloggerpreise'

      Löschen

Kommentar posten