9 Tipps, um Business-Netzwerke richtig zu nutzen

Robert hatte ja kürzlich gepostet, warum Xing für ihn nicht (mehr) so interessant ist und einiges an Zuspruch erhalten.

Elke weist auf ein paar Tipps zum 'xingen' hin, die sie gefunden hat.
1. Profil pflegen
2. Klare Begriffe wählen
3. Suchagenten einrichten
4. An Foren teilnehmen
5. Auch mal offline gehen
6. Kontakte gezielt auswählen
7. Mehrere Netzwerke nutzen
8. Job suchen im Marketplace
9. Informationen sammeln


Quelle 1: 9 Tipps, um Business-Netzwerke richtig zu nutzen
Quelle 2: http://www.mittelstanddirekt.de/c199/m194/um248/d130/default.html
Quelle 3: http://www.mittelstanddirekt.de/c199/m194/um248/d109/default.html

Einige nutze Xing lediglich als Adressbuch (da wäre wohl Plaxo besser ;) ), andere denken, dass mit er Mitgliedschaft in Xing das Geschäft von allein kommt (ist nicht so).

Als wesentlichen Tipp würde ich beisteuern wollen: Zu Xing-Treffen gehen bzw. selbst welche gründen. Die 'normalen' Vistenkartenparties mit irgendwelchen Spielchen sind doof, aber 'freifliegende Events' von Xingern selber bringen mehr.

Facebook Kommentare



Kommentare

  1. Ich organisiere das komplette Event StartupWeekend Germany ( http://startupweekend.wordpress.com/ )damit, nachdem ich anfangs entdeckt hatte, dass fast alle Interessnten in Xing waren. Der wichtigste Vorteil: Die Profile sind mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit glaubwürdig und echt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yep, danke für den Hinweis, und an sich muss das nicht mal sein, denn man kann auch nicht-Xing-Mitglieder zu Events auf Xing einladen (soweit ich weiß ;) )
      Und wenn es um IT geht sind inzwischen wirklich die Allermeisten der 'üblichen verdächtigen' bei Xing. Es sei denn eben dass sie sich aus den selben Gründen gegen Xing entschieden haben weswegen sie auch Linux (pardon: Mac) und ehm MSN statt Google nutzen? ;)

      Was ich nochmal betonen wollte: Der Nutzen von Xing besteht _nicht_ darin, da ein Profil rumgammeln zu haben ;)

      Netzwreken ist ein Prozess und kein "Dokument".

      Löschen
    2. "Netzwerken ist ein Prozess" - Absolut!

      Löschen
    3. Daraus würde folgern, dass man den Leuten nicht nur ne Plattform geben muss sondern noch was anderes.

      Bloß weil man da eine Menge Dinge tun KANN, wird es noch nicht getan. (Und deshalb auch nicht der eigentlich mögliche Profit erkannt.)

      D.h. ein Hobel macht keinen zum Zimmermann.

      Mal nachdenken ... ;) (was z.T. zum Thema Community schon geschehen ist...)

      Löschen
  2. Meistens ist es doch so, dass sich diejenigen beschweren, die immer darauf warten, dass der Knochen zum Hund kommt. Xing bietet wirklich jedem viele Möglichkeiten in die unterschiedlichsten Richtungen aber wie du schon sagst -man muss sich damit beschäftigen und sie aktiv nutzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab mich beim Jonettag mit Daniela etwas über Xing unterhalten (Fellowweb, warum die Firma noch ne weile OpenBC hieß, über das lokale Netzwerk hier, über das Xing-"Namensproblem" und Austrittsdrohungen und div. andere).
      Es war sehr lehrreich und da ich nicht gefragt habe, ob ich es bloggen darf, nutze ich es mal zur Mehrung meiner eigenen Einsichten in Xing und dessen Nützlichkeit und dessen Strategie und Taktik ;))
      Es waren jedenfalls einige amüsante Erkenntnisse dabei ;)

      Löschen
  3. "9 Tipps, um Business-Netzwerke richtig zu nutzen".

    Da bis dato nur XING genannt wird, möchte ich myCORNERS ins Spiel bringen - die Business Networking Plattform, auf der alle XING-Premiumdienste kostenfrei nutzbar sind... weshalb mir persönlich das effiziente Netzwerken noch mehr Spaß macht.

    Bei Interesse: http://www.mycorners.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. * du hast in deiner Wegwerfadresse 'mailinator' falsch buchstabiert: Mailenator
      * deswegen wirst du diese Message wohl kaum sehen
      * wer hat die den 'Blogmarketing' begebracht? (verlang das Geld zurück)
      * XING musste nie spammen um ...

      Löschen

Kommentar posten