17.12.2014

It's time to do the "Christmas Business Email Rant"

Ja, jahh, schickt mir tonnenweise Weihnachtswünsche per Mail. Ich will nichts mehr als von jedem, den ich kenne (bevorzugt von Firmen), mehr meeeeehr Weihnachtsmails. Ja, jaah.

Quält mich, schlagt mich, erniedrigt mich. Wenn ich auf ne Weihnachtspost antworte, dass ich ne neue Mailadresse habe, kommt eine f**** Urlaubsmeldung. Ja hat die die Mails abgeschickt und ist 10 Sekunden später in Urlaub oder was? An einem Mittwoch?

Ich erwäge eine Kampagne dafür, Weihnachtsmails in die Folterliste der UNO-Menschenrechtskonvention aufnehmen zu lassen.

Im Ernst. Ich will runterkommen, ich will meine f***** Mail aufräumen und alle 3 Minuten schickt irgend ne Firma, von der ich nicht mal WEISS, was uns verbindet, irgend was Belangloses. Am besten noch ne Personalie. ("Frau Werwardasüberhaupt arbeitet ab 1.1. (ja wahrscheinlich) jetzt Wasweissichwo.") Im schlimmsten Fall Weihnachtswünsche in Kombi mit einem Sonderangebot.

Weihnachtskarten sind BEILAGEN zu Geschenken, nicht das Geschenk an sich. Digitale desgleichen. Ein Rabatt für Leistungen, die ich eh nicht kaufen wollte, ist übrigens kein Geschenk.

Ich kann Weihnachtsgrüße aus der Businesszone leider nur in Verbindung mit hochwertigen Alkoholika in Mengen nicht unter 750 ml oder Reisegutscheinen irgendwohin warmes in mindestens fünfstelliger Höhe und für mindestens 2 Personen (wenn da gutes kostenfreies WLAN ist, auch 4 Personen) annehmen.

Notfalls tut es hochwertige Confiserie (so ab 500 Gramm) oder, bei Einzelunternehemern, eine Ladung Dominiosteine (dunkle Schokolade, bitte), die rechtzeitig zum 1.12. eintrifft.

Danke.

Bilder suchen (Google-Tipp)

Google-Tipp: Bilder suchen - YouTube:

10.12.2014

Das natürliche Planungsmodell nach GTD (Video mit David Allen)

Nicht Teil des Basisseminars ist das natürliche Planungsmodell, das kommt im zweiten teil. David allen zeigt hier in knapp über 17 Minuten, wie das Modell funktioniert (und warum die Art, wir wir "unnatürlich aber normalerweise" planen, untauglich ist).

 Getting in control and creating space | David Allen | TEDxAmsterdam 2014 - YouTube:

09.12.2014

Netzwerken mit Entscheidern (XING-Tipps)

Beiträge zu XING hier im Weblog.

Frage:
Wie vernetze ich mich auf XING mit Entscheidern? Wie spreche ich sie an?

Antwort:
Hallo, der absolute Tipp ist hier (wie immer im Networking):
Erst einmal Geben.

D.h. finden Sie die Person bei XING (z.B. mit Suche zum aktuellen Jobtitel, Region etc.)
Schauen Sie das Profil daraufhin an, was Sie der Person Gutes tun könnten. (Jemand etwas zu verkaufen, ist nicht 'Gutes tun', auch wenn Produkt und Dienstleistung super sind.)
Dann tun Sie es. Geben sie eine Information (nicht 'Hier klicken zum Kaufen!'), stellen Sie jemanden vor, weisen Eie auf ein Event hin, das den Interessen desjenigen entspricht oder auf eine XING-Gruppe, in der er/sie noch nicht ist und in der sein/ihr Hobby diskutiert wird. O.ä.
Aus dem nachfolgenden Dialog kann sich mehr ergeben.

Das kostet natürlich Zeit.

Bevor Sie sich die Arbeit machen: Überprüfen Sie immer (aufgrund der Aktivitätsanzeige, dem Aktivitätsstreams oder einer internen Suche) ob die Person auf XING auch aktiv ist.

Die beste Art allerdings, auf Menschen zuzugehen, ist offline. Auf Events treffen, bei XING verbinden und Kontakt halten (auch so wie oben ...)

Ist Ihnen all das zu aufwendig (aberw enn es so einfach wäre, würden es ja alle machen) gibt es noch eine weniger effiziente Methode:
- sorgen Sie auf Ihrer Seite für ein aussagekräftiges Profil mit klaren Nutzenversprechen und Call to Action (das sollten Sie allerdings sowieso haben)
- besuchen Sie alle Zielpersonen mit Premiumprofil (Sie erkennen diese an dem bunt gestreifnten Profilpfeil neben dem Namen/Bild), nur diese können Ihren Besuch sehen
- harren Sie auf Gegenbesuche oder Reaktionen